fbpx

So berechnen Sie sie richtig!

Ist die ausgewählte Immobilie wirklich für einen geeignet? Die Antwort auf diese Frage hängt nicht nur von der Lage der Immobilie ab, sondern zugleich von der Rendite. Gerade in den vergangenen Jahren durfte die Immobilienbranche einen großen Boom erleben. Doch wieso ist das so? Ein Grund dafür ist die Angst vor Investitionen in andere Anlagen. Die Menschen wünschen sich eine stabile Kapitalanlage mit hoher Mietrendite. Eine Eigentumswohnung oder ähnliche Gebäude sind ideal geeignet.
Kapitalanleger streben mit der eigenen Immobilie natürlich eine hohe Mietrendite an. Private Interessenten kaufen Immobilien meist zur Altersvorsorge. Doch auch dort ist die Eigennutzung und auch Vermietung mit hoher Rendite möglich.

Rendite im Zusammenhang mit Mieten

Wer sich dazu entscheidet in Immobilien zu investieren sollte einen Blick auf die Mietrendite haben. Eine geeignete Immobilie ist wichtig, um neben der Anleihe für das Objekt Gewinn zu erzielen. In diesem Fall sollen die Kapitalanlagen schließlich eine hohe Rendite mitbringen. Das ist der Punkt, worin sich Immobilien gegenüber Aktien und anderen Anleihen unterscheiden. Im Durchschnitt liegt die Mietrendite in Deutschland bei etwa vier Prozent. Immobilien werden immer benötigt und werden daher jederzeit als lukrative Kapitalanlage gesehen. Trotz alledem hängt die Mietrendite von verschiedenen Faktoren ab. Dazu gehören unter anderem die Lage der Immobilie, der Kaufpreis und die kontinuierlichen Mieteinnahmen, die der Anleger bekommt.

Was gibt es zu beachten?

Um eine hohe Mietrendite zu erzielen ist eine genaue Mietpreis-Kalkulation notwendig. Vermieter sind in bestimmten Punkten dazu befugt, die Miete zu erhöhen. Dies ist der Fall, wenn die Kappungsgrenze eingehalten wird. In dem Fall, darf der Mieter innerhalb von drei Jahren die Miete auf maximal 20 Prozent steigern. Auf der anderen Seite sollte sich der Vermieter überlegen, ob er wirklich die maximale Miete erzielen möchte. Zuverlässige Mieter sind wichtiger, als unzuverlässige, welche die Höchstmiete zahlen. Damit die Miete regelmäßig und pünktlich eingeht sind vertrauenswürdige und zuverlässige Mieter zu finden. Folgende Punkte sollten bei der Mietersuche beachtet werden:

  • Prüfung der Bonität aller Mietinteressenten
  • Einholung einer Mietkaution von mindestens zwei Monaten
  • Mietzahlungen per Dauerauftrag
  • Einzugsermächtigungen für Mietzahlungen

Anhand dieser Faktoren kann der Vermieter sich bereits einige Sicherheiten einholen. Schlecht zahlende Mieter können die Mietrendite schließlich verschlechtern.

Wie berechne ich die Mietrendite richtig?

Wer sich Eigentum kaufen möchte, sollte zugleich die Mietrendite berechnen. Möchte man die Mietrendite für eine Eigentumswohnung berechnen, spricht man von dem Verhältnis des Kaufpreises zur Nettojahresmiete. Mit dem Kaufpreis einer Immobilie sind alle Kosten gemeint. Die Nebenkosten, wie die Notarkosten, die Grunderwerbsteuer und weitere sind ebenfalls mit inbegriffen. Um die Nettojahresmiete berechnen zu können sind die laufenden Kosten wichtig. Zu den laufenden Kosten einer Immobilie zählen die Abschreibungen, Rücklagen und die der Instandhaltung einer Immobilie.Die anzunehmende Rendite sollte beim Kauf der gewünschten Immobilie nicht allein im Vordergrund stehen. Eine genaue Analyse der Umgebung, des Standortes und dem allgemeinen Zustand sind wichtig, um langfristig eine hohe Mietrendite zu erzielen. Je mehr Kosten für die Instandhaltung auf einen zukommen, je geringer ist die Mietrendite.

Wie hoch sollte die Mietrendite sein?

Eine Mietrendite von vier Prozent war lange Zeit normal. Hierbei handelt es sich jedoch um die Bruttorendite, die erzielt werden kann. Um die optimale Mietrendite zu berechnen multipliziert man die Kaltmiete mit dem Faktor 100 und teilt dieses Ergebnis durch den Kaufpreis der Immobilie. Dieser Betrag ist die Bruttorendite. Natürlich lohnt sich eine Vermietung deutlich mehr, wenn die Hypothekenzinsen und Finanzierungen gering gehalten werden. Diese werden bei der Bruttorendite abgezogen. Grundsätzlich ist eine Netto-Mietrendite zwischen vier und fünf Prozent akzeptabel. Sollte die Mietrendite unter vier Prozent liegen ist die Investition in eine andere Kapitalanlage sinnvoller. Es ist schwer zu sagen, wie hoch die Miete in einem Objekt ausfallen wird. Es gibt viele Eigenschaften, die einberechnet werden müssen. Die Beschaffenheit einer Immobilie, die Lage und die Größe der zu vermietenden Wohnungen spielen dabei eine wichtige Rolle. Je besser die Mietentwicklungen in einem Objekt, umso höher fällt die Mietrendite aus.

Die Vorteile für Investoren & Eigentümer einer Registrierung bei E1 Holding

Kompetente Beratung zur ihrer Anlageinvestition.

Langjährige Erfahrung mit Großinvestitionen & Großprojekten.

Unsere Referenzen sprechen für sich.

Wir bringen Investoren und Eigentümer für Großprojekte zusammen.

Sie haben noch Fragen oder möchten den Immobilien Franchise testen?

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Bleiben Sie immer auf dem aktuellen Stand

Unsere Pressemeldungen

Immobilienblase Deutschland

Immobilienblase Deutschland Droht ein massiver Crash? Die Preise für Immobilien haben sich in Deutschland in den vergangenen Jahren deutlich gesteigert. Nach der weltweiten Immobilienkrise vor etwas mehr als zehn Jahren werden erneut Befürchtungen laut, dass es eine Immobilienblase Deutschland geben könnte. Experten warnen davor, dass sich in vielen Regionen in unserm Land die Preise für

Read More »

Wann Fallen Immobilienpreise

Wann fallen Immobilienpreise? Der Immobilienmarkt folgt anderen Regeln Der Immobilienmarkt folgt anderen Regeln als die Märkte anderer Produkte. Wer als Antwort auf die Frage „Wann fallen Immobilienpreise?“ einfach auf das Gesetz von Angebot und Nachfrage verweist, greift definitiv zu kurz. So unterliegt der Immobilienmarkt beispielsweise einer weitreichenden staatlichen Regulierung, die insbesondere Wohnimmobilien betrifft. Aktuell wird

Read More »

Auch in Krisenzeiten erfolgreich mit Immobilien

Auch in Krisenzeiten erfolgreich mit Immobilien Die Corona Krise hat den Die Corona Krise hat den Immobilienmarkt längst erreicht. Das wirft die interessante Frage auf, ob ein Immobilienmakler oder ein Immobilieninvestor eigentlich zu den Gewinnern oder zu den Verlierern dieser Krise gehört. Sicher wird der eine oder andere private Immobilieneigentümer seine Verkaufspläne vorerst zurückstellen und

Read More »

Investoren sind auf der Suche nach Immobilien wie noch nie!

Investoren sind auf der Suche nach Immobilien wie noch nie! Es ist keine neue Erkenntnis aus der Coronakrise dass Anleger in Krisenzeiten in Sachwerte wie Immobilien flüchten. Das ist während der Coronakrise nicht anders. Dennoch sollten Sie als Immobilieneigentümer, Immobilieninvestor oder Immobilienmakler nicht davon ausgehen, dass sich der Immobilienmarkt wie in jeder anderen Wirtschaftskrise entwickeln

Read More »

Die Zukunft der Immobilienmakler

Die Zukunft der Immobilienmakler Schon länger hat die Bundesregierung Schon länger hat die Bundesregierung die Immobilienmakler ins Visier genommen. Die Kaufpreise und Mieten für private Verbraucher sind in den letzten Jahren stark gestiegen, insbesondere in städtischen Regionen. Um den Preisanstieg irgendwie zu bremsen, sind nicht nur die Vermieter über die so genannte Mietpreisbremse gesetzlich in

Read More »

Corona News – neidvoller Blick auf die Immobilien Branche

Pressemitteilung: Immobilien Branche Corona News – neidvoller Blick auf die Immobilien Branche Das Coronavirus wirbelt spätestens seit Mitte März das gesamte private sowie wirtschaftliche Leben im In- und im Ausland heftig durcheinander. Davon betroffen ist auch die Immobilienbranche. Für den motivierten Immobilienmakler, der das neue Jahrzehnt mit viel Engagement, neuen Ideen und Zielsetzungen begonnen hat,

Read More »

Immobilienwirtschaft und Corona Krise

Pressemitteilung über die Immobilienbranche Immobilienwirtschaft und Corona Krise Covid-19 Pandemie Corona Krise 2020 Unsere gesamte Gesellschaft ist von den Auswirkungen des Corona Virus betroffen. Die Folgen für die gesamte Wirtschaft und damit auch für die Immobilienwirtschaft sind in ihrem vollen Umfang noch gar nicht abzusehen. Das gesamte wirtschaftliche Geschehen ist seit der flächendeckenden Corona Pandemie

Read More »

Das letzte Zucken der ECM Investments GmbH

Masche gescheitert – Gericht stellt klar: Die ECM Investment GmbH muss E1 Immobilien Vermittlungsprovision zahlen E1 Immobilien Einfach die Nr. 1 Das Kammergericht Berlin urteilte nach einer rund 6 Jahre währenden Auseinandersetzung: Die ECM Investment GmbH schuldet den Maklern von E1 Immobilien Vermittlungsprovision. Der Anspruch darauf entstand aufgrund einer Vermittlung von 137 Wohneinheiten in Gröbzig.

Read More »
E1 Holding Wiesbaden

Immobilienmakler betroffen von Corona Virus/Covid 19?

Es gibt nahezu keine Branche, die nicht vom Corona Virus betroffen ist. Auch die Immobilienmakler bilden diesbezüglich keine Ausnahme. Offensichtlich wird dies zum Beispiel anhand der Bilder, die vermutlich jeder im Zuge der Diskussion um die Wohnraumknappheit öfter in verschiedenen Medien gesehen hat: Wohnungsbesichtigungen in Großstädten werden regelmäßig zu Massenveranstaltungen, bei denen dichtes Gedränge herrscht.

Read More »
Scroll to Top