fbpx

Was sind Immobilin -fonds?

Immobilienfonds sind eine tolle Alternative für Investoren. Anstatt das Kapital in eine Immobilie anzulegen, wird Rendite aus mehreren Objekten erzielt. Ein Fonds basiert auf Geldern vieler Anleger. Das Kapital der Investoren wird gebündelt dargestellt und fortan laufend in den Finanzmarkt investiert. Der dafür zuständige Fondsmanager ist in der Regel Angestellter bei einer so genannten Fondsgesellschaft.
Vergleicht man einen Fonds mit der Aktie eines Unternehmens erhält man vor allem einen Vorteil in der Risikostreuung. Anstatt das gesamte Kapital in ein Produkt, oder in ein Unternehmen zu investieren, verteilt man es auf verschiedene Anlagemöglichkeiten. Ein Aktienfonds besteht also nicht nur aus dem Wert einer einzelnen Aktie, sondern erzielt seinen Marktwert aus der Performance mehrer Aktien von verschiedenen Unternehmen. Als Bonus profitiert man bei einem Aktienfonds nicht nur von den Wertsteigerungen einzelner Aktienwerte. Man erhält zusätzlich Renditen aus den Dividendenzahlungen der Aktiengesellschaften. Neben Aktien können Anleger mittels Fonds auch in Immobilien investieren. Anstatt sein gesamtes Kapital in ein einziges Objekt zu stecken, lässt sich mit einem Immobilienfonds aus der wirtschaftlichen Entwicklung verschiedener Anlageobjekte Geld realisieren. Diese Variante bietet sich vor allem dann an, wenn man nicht genügend finanzielle Mittel für den Kauf einer ertragreichen Immobilie besitzt.

Wie finanziere ich eine Immobilie?

Die Finanzierungsmöglichkeiten bei der Immobilienanschaffung sind auf verschiedenen Wegen möglich. Einer der einfachsten und zugleich preiswertesten Arten der Finanzierung ist das Eigenkapital. Allerdings genießen nicht alle Käufer diesen Luxus und können ihre Immobilie bar bezahlen. Das Eigenkapital umfasst sämtliches Bargeld, Geld auf den Girokonten, Versicherungen und Wertdepots. Darlehen aus der Familie oder vom Arbeitgeber zählen ebenso dazu. Umso höher das Eigenkapital ist, umso geringer sind die Fremdmittel, die ein Institut der Wahl zur Verfügung stellen muss.

Auf Antrag gewähren die Banken den zukünftigen Immobilienbesitzern Annuitätendarlehen in unterschiedlicher Höhe. Dabei hat die Höhe des Eigenkapitals einen großen Einfluss auf die Fremdfinanzierung und deren Konditionen. Käufer mit einem hohen Eigenkapital gelten bei den Banken als zuverlässig und solvent, sodass eine günstige Finanzierung möglich ist. Die meisten Banken verlangen ein Eigenkapital von mindestens 20 Prozent. Ist dies nicht gegeben, sind die Finanzierungsmöglichkeiten begrenzt und deutlich teurer. Ebenso wichtig ist, dass die Nebenkosten der Immobilienanschaffung nicht von den Kreditinstituten finanziert werden.

Warum in Immobilienfonds investieren?

Wenn die finanziellen Mittel für den Kauf eines Hauses oder einer Wohnung fehlen, sind Immobilienfonds die beste Alternative. Vor allem die Niedrigzinsphase hat Immobilien in den letzten Jahren als Geldanlage immer attraktiver gemacht. Wer sein Geld vor der Inflation schützen möchte, muss sich Alternativen zu niedrig verzinsten Tagesgeldern suchen. Nicht jeder ist dabei aber risikofreudig genug, um direkt auf dem Aktienmarkt einzusteigen. Fonds sind somit ein optimaler Einstieg in die Welt der Wertpapiere und können je nach Beständigkeit sogar mit geringerem Risiko gute Renditen erwirtschaften. Immobilienfonds profitieren vor allem von den immer weiter steigenden Immobilienpreisen. Steigt der Wert von Objekten, welche Teil eines Fonds sind, steigt auch der Wert des Wertpapiers. Dazu kommen florierende Mietpreise in den Ballungszentren rund um große Städte. All diese Faktoren leisten ihren Beitrag zu immer attraktiver werdenden Immobilienfonds. Neben dem klassischen Mischfonds, sind vor allem offene Immobilienfonds mittlerweile die beliebteste Form von Publikumsfonds.

  • Maklercourtage Verkäuferseite
  • Notarkosten
  • Gerichtsgebühren
  • Grunderwerbsteuer

 

  •   Maklerprovision Käuferseite
  • Eintragung in das Grundbuch
  • Versicherungen
  • Betriebskosten

Wie werde ich zum Eigentümer?

Nach der Unterschrift auf dem Kaufvertrag ist der Käufer Besitzer und Eigentümer zugleich. Der Käufer zahlt den gesamten Kaufpreis an den Verkäufer. Nur in Ausnahmefällen kann dieser auf ein anderes Konto, zum Beispiel dem des Notars überwiesen werden. Ist die Zahlung geleistet, gilt der Käufer rein rechtlich gesehen als Besitzer der Immobilie. Der Verkäufer hingegen ist immer noch Eigentümer. Eigentümer ist der Käufer erst dann, wenn der Eintrag im Grundbuch geändert wurde

Was ist bei der Finanzierung noch zu beachten?

Neben einem gesicherten Einkommen und einem bestimmten Eigenkapitalsatz gibt es einige wichtige Dinge bei der Finanzierung zu beachten. Wichtig ist, dass die monatliche Tilgung der Kreditraten maximal 40 Prozent des eigenen Nettoeinkommens beträgt. Es dürfen bei der Antragstellung eines Kredites keine negativen Schufa-Einträge vorhanden sein, ebenso wie Pfändungen und andere Schulden. Eine Finanzierung bei der Immobilienanschaffung ist immer mit erheblichen Kosten verbunden. Nicht nur die Zinsen des Darlehens sind damit gemeint, sondern auch die Konditionen des Kredites und die eventuellen Anschlussfinanzierungen.Diese ist dann sinnvoll, wenn bei einem Kreditinstitut günstigere Konditionen möglich sind.
Zu den weiteren Kosten gehören ebenso die Bereitstellungszinsen, sämtliche Bearbeitungsgebühren, die Vermittlungsgebühren und die Kontogebühren. Ein genauer Vergleich der Angebote auf dem Baufinanzierungsmarkt ist sehr wichtig, um die besten Konditionen bei der Immobilienanschaffung zu erhalten.

Wie erfolgt der Kauf der Immobilie?

Sobald alle Finanzierungsmaßnahmen für die Immobilienanschaffung entschieden sind, geht es an den eigentlichen Kauf der gewünschten Immobilie. Damit es jedoch zu einem Eigentümerwechsel kommen kann, ist eine notarielle Beglaubigung nötig. Hierbei wird der Kaufvertrag vom Notar erstellt und dem Verkäufer und Käufer vorgelegt. Der Notar veranlasst zugleich die Eintragung des neuen Käufers im Grundbuch. Auch die Meldung beim Finanzamt erfolgt über den Notar. Erst wenn der gesamte Kaufpreis beglichen ist und eine Unbedenklichkeitsbescheinigung durch das Finanzamt erfolgt kann der neue Eigentümer in das Grundbuch eingetragen werden. Sobald dieser Vorgang abgeschlossen ist, kann eine Eigentumsübergabe vereinbart werden, bei der zugleich die Schlüsselübergabe erfolgt.
Fakt ist, dass es mit der Auswahl der richtigen Immobilie noch lange nicht getan ist. Zu einer Immobilienanschaffung gehört eindeutig mehr als das.

Sie haben noch Fragen oder möchten den Immobilien Franchise testen?

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Bleiben Sie immer auf dem aktuellen Stand

Unsere Pressemeldungen

Maklerrecht ab Dezember 2020

Maklerrecht ab Dezember 2020 Worauf müssen Immobilienmakler ab dem 23.12.2020 achten? Zur Information für unsere Makler und E1 Lizenznehmer: Kurz vor Weihnachten gab es eine Veränderung bei der Maklerprovision: Das neue Gesetz zur Maklerprovision ab 23. Dezember 2020 wurde bereits im Juni vom Deutschen Bundestag verabschiedet und tritt nun pünktlich noch vor dem Jahreswechsel in

Read More »

Immobilienmarkt Boomt

E1 Holding expandiert mit 3 weiteren Standorten 2 x Berlin und 1x Köln Die E1 Holding expandiert mit drei weiteren Standorten Der Immobilienmarkt boomt trotz Corona, und auch die E1 Holding wächst erfolgreich weiter. In Deutschland kommen zu den bereits bestehenden 43 Standorten nun drei neue hinzu. Zwei davon befinden sich in Berlin, einer in

Read More »
Thema Jahresende Geschäft im Immobilien

Thema Jahresende Geschäft im Immobilien

Thema Jahresende Geschäft im Immobilien Jahresende Geschäft Immobilien Jahresende Geschäft Immobilien – High Noon für Makler, Investoren und Immobilieneigentümer Bekanntermaßen finden, gemessen an dem durchschnittlichen Jahresumsatz, rund um den Jahreswechsel die meisten Transaktionen auf dem Immobilienmarkt statt. Das gilt sowohl On als auch Off Market. Anlass genug für einige Tipps mit dem Ziel, aus den

Read More »

Immobilienblase Deutschland

Immobilienblase Deutschland Droht ein massiver Crash? Die Preise für Immobilien haben sich in Deutschland in den vergangenen Jahren deutlich gesteigert. Nach der weltweiten Immobilienkrise vor etwas mehr als zehn Jahren werden erneut Befürchtungen laut, dass es eine Immobilienblase Deutschland geben könnte. Experten warnen davor, dass sich in vielen Regionen in unserm Land die Preise für

Read More »

Wann Fallen Immobilienpreise

Wann fallen Immobilienpreise? Der Immobilienmarkt folgt anderen Regeln Der Immobilienmarkt folgt anderen Regeln als die Märkte anderer Produkte. Wer als Antwort auf die Frage „Wann fallen Immobilienpreise?“ einfach auf das Gesetz von Angebot und Nachfrage verweist, greift definitiv zu kurz. So unterliegt der Immobilienmarkt beispielsweise einer weitreichenden staatlichen Regulierung, die insbesondere Wohnimmobilien betrifft. Aktuell wird

Read More »

Auch in Krisenzeiten erfolgreich mit Immobilien

Auch in Krisenzeiten erfolgreich mit Immobilien Die Corona Krise hat den Die Corona Krise hat den Immobilienmarkt längst erreicht. Das wirft die interessante Frage auf, ob ein Immobilienmakler oder ein Immobilieninvestor eigentlich zu den Gewinnern oder zu den Verlierern dieser Krise gehört. Sicher wird der eine oder andere private Immobilieneigentümer seine Verkaufspläne vorerst zurückstellen und

Read More »

Investoren sind auf der Suche nach Immobilien wie noch nie!

Investoren sind auf der Suche nach Immobilien wie noch nie! Es ist keine neue Erkenntnis aus der Coronakrise dass Anleger in Krisenzeiten in Sachwerte wie Immobilien flüchten. Das ist während der Coronakrise nicht anders. Dennoch sollten Sie als Immobilieneigentümer, Immobilieninvestor oder Immobilienmakler nicht davon ausgehen, dass sich der Immobilienmarkt wie in jeder anderen Wirtschaftskrise entwickeln

Read More »

Die Zukunft der Immobilienmakler

Die Zukunft der Immobilienmakler Schon länger hat die Bundesregierung Schon länger hat die Bundesregierung die Immobilienmakler ins Visier genommen. Die Kaufpreise und Mieten für private Verbraucher sind in den letzten Jahren stark gestiegen, insbesondere in städtischen Regionen. Um den Preisanstieg irgendwie zu bremsen, sind nicht nur die Vermieter über die so genannte Mietpreisbremse gesetzlich in

Read More »

Corona News – neidvoller Blick auf die Immobilien Branche

Pressemitteilung: Immobilien Branche Corona News – neidvoller Blick auf die Immobilien Branche Das Coronavirus wirbelt spätestens seit Mitte März das gesamte private sowie wirtschaftliche Leben im In- und im Ausland heftig durcheinander. Davon betroffen ist auch die Immobilienbranche. Für den motivierten Immobilienmakler, der das neue Jahrzehnt mit viel Engagement, neuen Ideen und Zielsetzungen begonnen hat,

Read More »
Scroll to Top
Ihr Weg zur Off-Market-Immobilienwelt

Kostenlose Software – Objekte weltweit: E1 Plus! Diese Gratis-CRM gibt Ihnen Zugriff auf Off-Market-Großimmobilen rund um den Globus – ohne Verpflichtungen. Match it!