Welche Faktoren beeinflussen die Entwicklung der Immobilienpreise in Großstädten?

Die Entwicklung der Immobilienpreise in Großstädten wird von mehreren Faktoren beeinflusst

Nachfrage und Leerstandsrisiko

In Großstädten besteht generell eine hohe Nachfrage nach Immobilien, was das Leerstandsrisiko verringert. Jedoch ist im Jahr 2024 zu beobachten, dass viele Gewerbeeinheiten, selbst in Triple-A-Lagen, leer stehen.
Außerbörsliche Anlageimmobilien weltweit

Auswirkungen von Corona, Zinsanstieg und Inflation

Diese Faktoren treffen gleichzeitig auf den Markt und führen zu Unsicherheiten. Viele Akteure im Immobiliensektor suchen nach Lösungen, um mit diesen Herausforderungen umzugehen.

Veränderte Arbeitsweisen durch Home Office

Viele Mitarbeiter müssen nicht mehr in die Großstädte pendeln und arbeiten stattdessen von zu Hause aus. Dieser Wandel beeinflusst die Nachfrage nach Büroflächen und damit auch die Immobilienpreise in den Städten.

Veränderungen im Einzelhandel

Mit zunehmender Tendenz zum Online-Handel und sinkender Bedeutung von Kaufhäusern stehen selbst in attraktiven Lagen wie der Stadtmitte Wiesbadens Gebäude leer. Renommierte Geschäfte werden durch finanzschwächere Mieter ersetzt, was zu einem Preissturz führen kann.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Immobilienpreise in Großstädten durch eine Kombination aus veränderten Arbeitsbedingungen, wirtschaftlichen Faktoren und dem Wandel im Einzelhandel beeinflusst werden. Insbesondere die Zunahme von Home Office und der Rückgang des stationären Einzelhandels wirken sich negativ auf die Nachfrage nach Gewerbeimmobilien aus.


    Need Help?
    de_DEDeutsch