Die Top 10 Investoren in Afrika 2021-2022

In den letzten Jahren hat Afrika als bedeutender Investitionsstandort an Bedeutung gewonnen. Eine Vielzahl von Investoren hat regelmäßig Deals im Wert von mindestens 100.000 US-Dollar oder mehr abgeschlossen. In diesem Artikel werden die zehn wichtigsten Investoren in Afrika für den Zeitraum 2021-2022 vorgestellt. Die Informationen stammen aus verschiedenen Referenzartikeln und bieten einen umfassenden Überblick über die Investitionslandschaft auf dem afrikanischen Kontinent.

Einleitung

Afrika hat sich in den letzten Jahren zu einem attraktiven Ziel für Investoren entwickelt. Die schnell wachsende Mittelschicht, die rasche Urbanisierung und eine wachsende Gruppe technikaffiner junger Menschen machen den Kontinent zu einem überzeugenden Investitionsziel. In den Jahren 2021 und 2022 haben fast 1.500 Investoren an verschiedenen Deals in Afrika teilgenommen. In diesem Artikel werden die zehn wichtigsten Investoren in Afrika für den Zeitraum 2021-2022 vorgestellt, basierend auf der Anzahl der Deals im Wert von 100.000 US-Dollar oder mehr.

Die Top 10 Investoren

Die Top 10 Investoren in Afrika für den Zeitraum 2021-2022 sind:

  1. Launch Africa: Mit 124 Deals in 19 verschiedenen Ländern war Launch Africa der aktivste Investor in Afrika. Sie haben durchschnittlich mehr als einen Deal pro Woche abgeschlossen und waren in allen fünf Regionen des Kontinents aktiv.
  2. Flat6Labs: Flat6Labs konzentriert sich derzeit ausschließlich auf Nordafrika, insbesondere Ägypten und Tunesien. Mit 88 Deals war Flat6Labs einer der aktivsten Investoren in der Region.
  3. Y Combinator: Als globaler Accelerator und Investor hat Y Combinator seine Präsenz in Afrika im Jahr 2021-2022 weiter ausgebaut. Zwei Drittel ihrer Investitionen konzentrierten sich auf Nigeria.
  4. LoftyInc: LoftyInc investierte durchschnittlich mehr als drei Mal pro Monat in Deals im Wert von 100.000 US-Dollar oder mehr. Fast die Hälfte ihrer Investitionen entfiel auf Nigeria.
  5. Techstars: Techstars, ein weiterer Accelerator und Investor, fokussierte sich ebenfalls auf den nigerianischen Markt. Sie haben in dieser Region jeden zweiten Deal im Wert von 100.000 US-Dollar oder mehr abgeschlossen.
  6. Future Africa: Future Africa hat in den letzten beiden Jahren 66 Deals in sieben afrikanischen Ländern abgeschlossen. Sie sind eine wichtige Quelle für Kapital für aufstrebende Startups.
  7. Verod-Kepple: Verod-Kepple, ehemals Kepple Africa Ventures, hat in neun Ländern 47 Deals abgeschlossen. Sie sind eng mit globalen Programmen verbunden und bieten ihre Dienstleistungen lokalisiert auf dem afrikanischen Kontinent an.
  8. Founders Factory: Founders Factory hat in sechs verschiedenen afrikanischen Ländern 36 Deals abgeschlossen. Ihr Fokus liegt auf der Unterstützung vielversprechender Startups.
  9. Norrsken: Norrsken hat in neun afrikanischen Ländern 33 Deals abgeschlossen. Sie haben einen Schwerpunkt auf „Restafrika“ gelegt und dort 45% ihrer Deals abgewickelt.
  10. Plug and Play: Mit 31 Deals in sieben afrikanischen Ländern hat Plug and Play einen bedeutenden Beitrag zur Investitionslandschaft in Afrika geleistet.

Geografische Verteilung der Investitionen

Die meisten der Top 10 Investoren haben in mindestens drei der fünf afrikanischen Regionen investiert. Launch Africa, Y Combinator, LoftyInc und Plug and Play haben in allen fünf Regionen investiert. Lediglich fünf der 14 Investoren haben in Zentralafrika investiert.

Investitionen in weiblich geführte Startups

In Bezug auf Investitionen in weiblich geführte Startups schnitten die meisten Investoren schlechter ab als der Durchschnitt. Nur Techstars erreichte eine Quote von 21%. Es gab jedoch auch Investoren, die während des betrachteten Zeitraums kein einziges Startup mit einer weiblichen CEO unterstützten.

Fazit

Die Investitionslandschaft in Afrika hat sich in den letzten Jahren stark entwickelt. Eine Vielzahl von Investoren hat in Deals im Wert von mehr als 100.000 US-Dollar investiert und somit zum Wachstum des afrikanischen Ökosystems beigetragen. Die Top 10 Investoren haben durch ihre Aktivitäten in verschiedenen afrikanischen Ländern und Regionen einen bedeutenden Einfluss gehabt. Afrika bietet weiterhin attraktive Möglichkeiten für Investoren, insbesondere im Technologiesektor, und wird voraussichtlich in den kommenden Jahren weiterhin ein wichtiger Investitionsstandort sein.


    Need Help?