Immobilien als Investition

Was muss beachtet werden?

Wir haben wahrscheinlich alle irgendwann in unserem Leben eine ähnliche Erfahrung gemacht, sei es das Gefühl, in Ehrfurcht und Bewunderung vor einem nach historischen Vorbildern wiederaufgebauten Schloss zu stehen und den Geist der Vergangenheit zu erleben, oder das Gefühl, durch eine lebhafte Altstadt zu schlendern und den Charme stolzer Kaufmannshäuser zu bewundern, die aus der Zeit der Hanse stammen. All dies wird ermöglicht, weil die Beteiligten sowohl die Bereitschaft als auch das damit verbundene Engagement zeigen, kulturell und historisch bedeutende Gebäude für zukünftige Generationen zu erhalten. An diesem Ort wird besonders Wert auf den Erhalt historischer Wahrzeichen gelegt. Dies gewährleistet, dass die Rahmenbedingungen zur Bewahrung architektonischer Kulturgüter eingehalten werden. Das Gesetz legt diese Bedingungen zur Schutz historischer Gebäude und Denkmäler fest und wird von der zuständigen Denkmalschutzbehörde verwaltet. Ein überragendes öffentliches Interesse ist die wichtigste Voraussetzung, die ein Gebäude erfüllen muss, um den Status eines „denkmalgeschützten Gebäudes“ zu erhalten. Das Alter allein ist nicht entscheidend. Die Einstufung schützt das Gebäude davor, abgerissen oder strukturellen Änderungen unterzogen zu werden. Die Festlegung bestimmter Maßnahmen und deren Umsetzung obliegt den verschiedenen Bundesländern, die Deutschland ausmachen, zum Beispiel. Neben den Vereinigten Staaten haben auch andere Länder wie Spanien, Portugal, Italien und Frankreich jeweils ihre eigenen Vorschriften, die sich möglicherweise von unseren unterscheiden können.

Welche Anforderungen sollte ein Denkmalgrundstück erfüllen?

In Deutschland wird ein Grundstück als denkmalgeschütztes Gebäude oder architektonisches Denkmal bezeichnet, wenn es in die offizielle Denkmalliste eingetragen ist. Es wird dann in diese Liste aufgenommen. Im Kontext der aktuellen Denkmalpflegepraxis handelt es sich um Bauwerke, die den zeittypischen Stil ihrer jeweiligen Epochen exemplarisch repräsentieren. Daher verdienen sie aus architektonischer und ästhetischer Sicht den Schutz und die Erhaltung. Die Erhaltung von denkmalgeschütztem Immobilienbesitz, der als Teil des kulturellen Erbes betrachtet wird, wird finanziell vom Staat durch Subventionen unterstützt. Zum Beispiel kann ein Grundstückseigentümer, der Sanierungsmaßnahmen durchführen möchte, steuerliche Vorteile für diesen bestimmten Zweck in Anspruch nehmen. Dennoch müssen sehr strenge Vorschriften befolgt werden, die vom Denkmalamt festgelegt wurden und gesetzlich vorgeschrieben sind. Denkmalgeschützte Gebäude können jedoch auch die Kriterien für Anlageimmobilien erfüllen und als Investitionseigentum gehalten werden.

Die Bedeutung des Denkmalschutzes für den Immobilienmarkt

Bauwerke wie Schlösser, Festungen, Klöster, alte Herrenhäuser, Fachwerkhäuser, Windmühlen, Wassertürme und historisch bedeutsame Wohn- oder Geschäftsgebäude sind häufig für den Denkmalschutz geeignet. Jeder, der in Erwägung zieht, ein solches Gebäude zu erwerben, sollte sich im Vorfeld über die Auswirkungen informieren und eine informierte Entscheidung treffen. Dies liegt daran, dass der Denkmalschutz mit verschiedenen Regeln und Gesetzen zur Reparatur und Nutzung einhergeht, jedoch im Gegenzug faszinierende steuerliche Möglichkeiten und Vorteile bietet. Darüber hinaus geht mit dem Erwerb die Verpflichtung einher, die Instandhaltung des Gebäudes sicherzustellen, was von der für den Erhalt historischer Gebäude zuständigen Gemeindebehörde verlangt werden kann.

Steueranreize für Investoren und private Nutzer

Es gibt zahlreiche motivierende Faktoren, die zum Kauf eines zum Verkauf angebotenen Hauses führen können. Einer der Gründe könnte der Wunsch sein, eine einzigartige Struktur zu erwerben und sie durch verschiedene Formen der Restaurierung in ihre frühere Pracht zurückzuversetzen. In diesem Szenario spielen Idealismus und Leidenschaft ebenso eine wichtige Rolle wie die verfügbaren finanziellen Ressourcen. Investoren suchen jedoch auch nach solchen einzigartigen Häusern in begehrten Lagen, um sie nach der Renovierung langfristig profitabel vermieten zu können.

Der Staat belohnt die Kosten für die Sanierung eines denkmalgeschützten Gebäudes, die in der Regel weit über den Kosten für Routine-Renovierungen liegen, mit steuerlichen Anreizen, die manchmal recht erheblich sein können. Jeder, der in die Renovierung eines Gebäudes investiert, mit der Absicht, es anschließend zu vermieten, kann die Renovierungskosten als Einkommens-bezogene Ausgaben über zwölf Jahre abschreiben. Auf diese Weise können die Wartungskosten durch die verfügbaren Steuervorteile vollständig gedeckt werden.

Wenn der neue Eigentümer beabsichtigt, nach dem Verkauf selbst in der Immobilie zu leben, können neun Prozent der Kosten für Instandhaltung und Renovierung über zehn Jahre abgeschrieben werden. Dies entspricht insgesamt neunzig Prozent der Investition.

Die Anschaffungskosten, die je nach Baujahr des Gebäudes mit unterschiedlichen Abschreibungsdauern abgesetzt werden können, sind eine Kostenart, die zufällig bei allen Mietobjekten anfällt.

Kann der Kauf eines denkmalgeschützten Gebäudes lohnenswert sein?

Käufer und Investoren werden die zuvor besprochenen Steuervorteile wahrscheinlich ansprechend finden. Seien Sie jedoch vorsichtig, wenn Sie beabsichtigen, nach nur kurzer Zeit seit Abschluss der Arbeiten an der renovierten Immobilie einen Gewinn zu erzielen. Der spätere Käufer wird die Steuervorteile nicht in Anspruch nehmen können und wird daher seine Kaufentscheidung auf dem aktuellen Marktpreis basieren, was zu einem negativen Gewinn führen kann. Es wird empfohlen, die Immobilie mindestens fünfzehn Jahre lang zu besitzen, um dies zu vermeiden.

In den meisten Fällen haben denkmalgeschützte Mietobjekte einen hohen Grad an Attraktivität. Daher ist ein höheres Mieteinkommen erreichbar, wenn die Immobilie entsprechend gelegen ist. Die Nachfrage nach Wohnraum wird in attraktiven Städten voraussichtlich weiterhin hoch sein, und es besteht eine gute Chance, finanziell stabile Mieter zu finden, die in diesen Gegenden nach etwas Einzigartigem suchen.

Denkmalgeschützte Wohnungen befinden sich auch häufig in Gegenden mit schlechter Bausubstanz. Trotz des stabilen Werts der Region ist es äußerst schwierig, dort einen Gewinn aus einem Verkauf zu erzielen, aufgrund der niedrigen Preise sowohl für Häuser als auch für Grundstücke. Es besteht eine gute Chance, dass es nicht das gleiche Wertwachstum gibt, wie es in wirtschaftlich attraktiveren Regionen üblich ist.

Distribution Deutschland

Need Help?
de_DEDeutsch