fbpx

Absicherung der Maklerprovision für ein erfolgreiches Immobiliengeschäft

Maklerprovision bei Immobilien Transaktionen

E1 Immobilien Franchise

Einfach
die Nr. 1

Mit einem Geschäftspartner wie der E1 Holding an der Seite verbessern Sie Ihr Standing ganz erheblich. Sie sind nicht allein, sondern können sich in jeder Situation fest auf Ihren Franchise Partner verlassen. Wir sind ein Team, in dem jeder mit seinen Stärken zum gemeinsamen Geschäftserfolg beiträgt.

Also – Lassen Sie es uns miteinander versuchen und werden Sie ein E1 Holding Franchise Partner.

Der richtige Zeitpunkt für die Bekanntgabe der Immobilienanschrift an den Kunden

In diesem Stadium der Kundeninformation über die Immobilie sollten Sie die von dem potentiellen Interessenten unterzeichnete Interessensbekundung in der Hand haben. Sie dokumentiert sein ernsthaftes Käuferinteresse, sozusagen im Vorstadium der sich daran anschließenden notariellen Beurkundung des Immobilienvertrages. Die Interessensbekundung ist als Letter of Intent oder kurz LoI die beiderseitige Willenserklärung zum Vertragsabschluss. Die Immobilie wird für eine vereinbarte Frist reserviert, vergleichbar mit Option oder Vorkaufsrecht.

Gemeinschaftsgeschäft und Provisionsabsicherung

Das gemeinsame beziehungsweise Gemeinschaftsgeschäft ist eine vielgenutzte Alternative zu dem konkurrierenden Immobilienmarketing. Die gemeinsame Transaktion erfordert mit der Kooperationsvereinbarung zwischen dem Objekt- und dem Kundenmakler eine zusätzliche individuelle Absprache, mit der die vereinbarte Provision abgesichert wird.

Den richtigen Anwalt für die Forderungsklage finden – nicht schwer und doch nicht einfach

Die beste Referenz für einen Anwalt des Vertrauens ist eine persönliche Empfehlung aus dem Kollegenkreis. Das Immobilien- und Maklerrecht gehört zum Rechtsgebiet des allgemeinen Vertragsrechts. Zwischen Anwalt und Mandant muss die Chemie stimmen; will heißen, dass der Mandant das emotionale Gefühl haben sollte, von seinem Anwalt optimal vertreten zu werden. Der muss sowohl außergerichtlich als auch vor Gericht ausschließlich und konsequent die Interessen seines Mandanten vertreten. Verschwiegenheit sowie Diskretion des Rechtsanwalts sind eine Selbstverständlichkeit.

Schutz vor Umgehung der Zahlungspflicht für die Maklerprovision

Wir von der E1 Holding als Franchisegeber bieten Ihnen den entscheidenden Vorteil, dass zunächst Ihre Umsatzbeteiligung in Höhe von fünf bis sieben Prozent eingeklagt und im Erfolgsfall an Sie weitergeleitet wird. Damit ist die Titulierung Ihres Anspruches gesichert, den Sie anschließend im Idealfall in einem separaten Urkundenprozess einklagen können.

Bei Ihrer eigenen Klage sollten Sie nicht kleckern sondern klotzen. Damit ist gemeint, dass Sie Ihre Provisionsforderung nicht als Teilklage einreichen, sondern in Höhe des vollen Anspruchs zuzüglich Zinsen und Auslagen. Eine Teilklage ist rechtlich zwar möglich; sie vermittelt jedoch von Vornherein den Eindruck, dass Sie unsicher sind und auch mit einem Teilbetrag einverstanden wären.

Das animiert den Richter zu einem Vergleich mit der Folge, dass

• er dann kein Urteil zu formulieren und zu schreiben braucht und sich somit viel Zeit sowie Arbeit erspart

• jeder auf die Hälfte verzichtet; der Gläubiger auf seinen Anspruch und der Schuldner auf die Zahlungspflicht

• jeder Verfahrensbeteiligte seine eigenen Kosten trägt

• die Gerichtskosten hälftig oder anteilig verteilt werden

• für Sie als Gläubiger unterm Strich keine nennenswerte Summe übrigbleibt

• die Redewendung zutrifft: Außer Spesen nichts gewesen

Fazit – Mit E1 Holding als Franchisegeber und Mittelsmann auf der sicheren Seite

Mit einem Geschäftspartner wie der E1 Holding an der Seite verbessern Sie Ihr Standing ganz erheblich. Sie sind nicht allein, sondern können sich in jeder Situation fest auf Ihren Franchise Partner verlassen. Wir sind ein Team, in dem jeder mit seinen Stärken zum gemeinsamen Geschäftserfolg beiträgt.

Also – Lassen Sie es uns miteinander versuchen und werden Sie ein E1 Holding Franchise Partner.

Ich freue mich darauf, von Ihnen zu hören.

Ihr CEO Muharrem Erdogdu von der E1 International Investment Holding GmbH

Unsere Empfehlung lautet:

“Verhandeln Sie die Maklerprovision bevor die Herdplatte heiß ist.”

Unterschiedliche Maklerprovision von Bundesland zu Bundesland

Ungeachtet der Tatsache, dass jede Maklerprovision unter den Beteiligten frei ausgehandelt werden kann, gibt es marktübliche Prozentsätze, die zwischen den Bundesländern variieren. Diese Provisionshöhen sind nicht bindend, sondern aufgrund der regionalen Gegebenheiten eher als Empfehlung zu sehen.

• Bei gewerblichen Transaktionen wird die Maklerprovision immer und auf jeden Fall frei vereinbart; hier gibt es keine Länderempfehlung

• Für private An- und Verkäufe von Immobilien beträgt heutzutage der Provisionssatz zwischen etwa drei und reichlich sieben Prozent brutto des Kaufpreises, also inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer

Dazu einige Länderbeispiele

– bis zu gut 3,5 Prozent in Baden-Württemberg, Bayern, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein oder Thüringen
– bis zu knapp sechs Prozent in Bremen und Hessen
– bis zu reichlich sieben Prozent in Berlin und Brandenburg

Dazu ein Beispiel

Wenn Sie im Gemeinschaftsgeschäft mit einem Maklerkollegen zusammen arbeiten und Sie als Objektmakler agieren, dann sollten sie vor Aushändigung der Immobilien- und Kundenanschrift an den Maklerkollegen die Kooperationsvereinbarung unterzeichnet vorliegen haben. Sozusagen Zug um Zug sollte der Kundenmakler sich von dem potentiellen Kunden die auf Ihr Unternehmen ausgestellte Interessensbekundung unterzeichnen lassen.

Vermittlungsprovision – wann umsatzsteuerfrei oder umsatzsteuerpflichtig

Grundsätzlich ist die Vermittlungsprovision umsatzsteuerpflichtig, und zwar mit dem vollen Umsatzsteuersatz von 19 Prozent. Sofern Sie Anteile einer Gesellschaft als Immobilieneigentümer vermitteln, empfiehlt sich die Prüfung einer Umsatzsteuerfreiheit nach § 4 Nr. 8 Buchstabe f) des Umsatzsteuergesetzes UStG. Danach sind umsatzsteuerfrei „….. die Umsätze und die Vermittlung der Umsätze von Anteilen an Gesellschaften und anderen Vereinigungen …..“. Da Sie Makler und kein Steuerexperte sind, sollten Sie sich von einer Steuerberatungs- oder einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft beraten lassen.

Sie haben ein attraktives Angebot?

Schicken Sie uns gerne formlos die wichtigsten Eckdaten zu Ihrem Angebot und sichern Sie sich eine zügige Prüfung Ihrer Offerte. 

Benötigte Eckdaten: 

Kaufpreis, Standort, Mieteinnahmen, Anzahl der Einheiten, Vermietbare Fläche, Grundstücksgröße, Baujahr, Leerstand prozentual, das wars …

Sprechen Sie uns an!

Wir unterstützen Sie gerne! 

Kunde verweigert Zahlung der Maklerprovision – was tun

Ideal ist es, einen „Zwischenmann als Vermittler“ zu finden, den beide Seiten kennen und der dazu in der Lage ist, eine Einigung herbeizuführen. Ist das nicht möglich, dann verbleibt der Rechtsweg mit dem Ziel, nicht nur Recht zu haben, sondern auch Recht zu bekommen.

• Im Vorfeld des gerichtlichen Mahnverfahrens sollte dem Schuldner die Maklerrechnung per Gerichtsvollzieher zugestellt werden. Das verursacht überschaubare Mehrkosten, hat jedoch eine große Wirkung

• Der nächste Schritt ist die amtliche Zustellung eines Mahnbescheides. Auch hier sind die Kosten nicht allzu hoch, zumal sie ohnehin vom Schuldner zu bezahlen sind

• Der Empfänger kann binnen zwei Wochen Widerspruch einlegen

• Tut er das nicht, wird der Mahnbescheid rechtskräftig. Daraus folgt der Vollstreckungsbescheid, der zur Titulierung der Forderung führt. Die wird vom Gerichtsvollzieher eingetrieben, im äußersten Fall bis hin zur Abgabe einer Vermögensauskunft, des früheren Offenbarungseides

• Wird fristgerecht Widerspruch eingelegt, muss der Makler als Gläubiger seinen Anspruch begründen, was denkbar einfach ist

• Das zuständige Amtsgericht wartet die Erwiderung des Schuldners ab und setzt anschließend zeitnah den mündlichen Verhandlungstermin fest

• Das Urteil zugunsten des Maklers als Gläubiger ist in der Regel sofort vollstreckbar

Anspruch auf Maklerprovision an Inkassobüro verkaufen

Das Inkassobüro ist ein Rechtsdienstleister. Der Provisionsanspruch ist allenfalls verkaufbar, solange noch keine Rechnung ausgestellt ist. Dann würde der Inkassodienstleister die Beitreibung übernehmen. Wenn der Schuldner die Rechnung erhalten hat und die Zahlung verweigert, „dann ist ein Rechtsstreit in der Welt“. An diesem Punkt ist es, bildlich gesprochen, für das Inkassobüro als Rechtsdienstleister zu spät. Infrage käme jetzt eine rechtsanwaltliche Beratung mitsamt der rechtlichen Vertretung vor Gericht.

Im Übrigen haben Inkassobüros kein großes Interesse daran, Provisionsforderungen zu übernehmen oder anders gesagt aufzukaufen. Ihnen ist das anschließende Prozessrisiko ganz einfach zu hoch, zumal damit auch das Kostenrisiko für die Prozessführung verbunden ist.

Maklerprovision und Rechtsschutzversicherung

Offene
Forderung?

Auf dem deutschen Versicherungsmarkt gibt es derzeit keinen Anbieter, der den Rechtsstreit um eine Forderung aus Maklerprovision als Leistungsfall anerkennt. Das ist weder in den Allgemeinen noch in den Besonderen Geschäftsbedingungen der Fall. Die Rechtsschutzversicherer halten sich an den Grundsatz: Was nicht drinsteht das ist auch nicht versichert.

Ein gangbarer Weg ist die individuelle Honorarvereinbarung mit dem Rechtsanwalt des Vertrauens. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Möglichkeiten sind die Honorierung auf Erfolgsbasis oder eine Kostenteilung, bis hin zur Honorardeckelung zur Risikobegrenzung.

Sie haben noch Fragen ?

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Lassen Sie uns in Kontakt bleiben!

Unsere Standorte

E1 INVESTMENTS AHLEN

Carmen Lütkehaus

Weststraße 117, 59227 Ahlen
Tel.: +49 (2382) – 94 00 900
Fax.: +49 (2382) – 94 00 901

E1 Investments AUrich

Andreas Boyken

Arentestr. 15, 26607 Aurich
Tel.: +49 (4941) – 950 13 113
Mobil: +49 (171) – 124 53 20

E1 Investments Berlin I

Bernd Steidl

Flötnerweg 26, 13437 Berlin
Tel.: +49 (30) – 32 60 11 71
Mobil: +49 (176) – 221 37 206

E1 INVESTMENTS BERLIN II

Hans Bamberger

Neue Kantstr. 15, 14457 Berlin
Tel.:    +49 (30) – 322 00 410
Mobil: +49 (177) – 308 39 67

E1 Investments Bielefeld

Jörn Clasen

Rotkamp 25, 33739 Bielefeld
Tel.: +49 (5206) 70 77 417
Fax: +49 (5206) 70 51 384
Mobil: +49 (152) 54 21 71 14

E1 Investments Coburg

Markus Hösch

Mohrenstrasse 11, 96450 Coburg
Tel.: +49 (9561) – 853 44 44
Mobil: +49 (171) – 466 14 19

E1 INVESTMENTS DORTMUND

Gökay Gündüz

Von-Der-Tann Straße 18, 44143 Dortmund
Tel.: +49 (231) – 187 159 96
Fax.: +49 (231) – 187 159 46
Mobil:   +49 (162) – 2000 886

E! Investments Erfurt

Rolf Heller

Liebknechtstraße 8, 99085 Erfurt
Tel.: +49 (361) 211 43 81
Fax: +49 (361) 211 43 82
Mobil: +49 (1520) 188 94 25

E1 INVESTMENTS EROLZHEIM

Anton Mang

Schillerstraße 27, 88453 Erolzheim
Tel.: +49 (7354) – 937 400
Mobil: +49 (163) – 309 77 51

E1 INVESTMENTS FRANKFURT

Peter Schless

Europa-Allee 73, 60486 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (69) 707 982 11
Fax: +49 (69) 707 798 222
Mobil: +49 (174) 163 28 18

E1 INVESTMENTS HAMBURG

Gerd Krügel

Sandscherbenweg 6, 21629 Neu Wulmstorf – Hamburg
Tel.: +49 (4841) – 77 99 25
Mobil: +49 (173) – 750 69 32

E1 INVESTMENTS KÖLN

Sylvia Klein

Bethlehemer Str. 66, 50126 Bergheim
Tel.: +49 (2271) – 981 565
Mobil: +49 (1525) – 42 44 776

E1 INVESTMENTS KARLSRUHE

Peter Wohlwend

Kriegsstraße 5, 76137 Karlsruhe
Tel.: +49 (721) – 204 964 91
Mobil: +49 (172) – 713 40 65

E1 INVESTMENTS KÖNGERNHEIM

Andreas Piwowarski

Auf der Nonnenwiese 7, 55278 Köngernheim
Tel.: +49 (6737) – 711 70
Fax: +49 (151) – 156 35 049

E1 INVESTMENTS MANNHEIM

Patrick Klee

Dynamostr. 13, 68165 Mannheim
Mobil: +49 (151) – 588 196 27

E1 INVESTMENTS MANNHEIM II

Günter Rosenberger

Friedrichsplatz 14, 68165 Mannheim
Tel.: +49 (621) 49 499 521
Mobil: +49 (176) 40 598 552

E1 INVESTMENTS MÖHNESEE

Astrid Felder

Auf den Steinern 19, 59519 Möhnesee
Tel.: +49 (2925) 910 99 71
Fax: +49 (2925) 910 99 05
Mobil: +49 (170) 588 53 70

E1 INVESTMENTS NÜRNBERG

Robby Dobler

Ostendstr. 159, 90482 Nürnberg
Tel.: +49 (911) 541520
Fax: +49 (911) 54 16 34
Mobil: +49 (151) 232 92 670

E1 INVESTMENTS OSNABRÜCK

Joachim B. Müller

Brockmannweg 24, 49205 Hasbergen/Osnabrück
Tel.: +49 (5405) 961 93
Fax: +49 (5405) 961 94
Mobil: +49 (172) 264 5850

E1 INVESTMENTS RADEBEUL

Steffen Voigt

Steinweg 33, 01445 Radebeul
Tel.: +49 (351) 27 22 188
Fax: +49 (351) 27 22 189
Mobil: +49 (171) 931 39 37

E1 INVESTMENTS RHEINGAU-TAUNUS

Alexander Münch

Asternweg 7, 65510 Hünstetten
Tel.: +49 (6126) 95 32 36
Fax: +49 (6126) 58 98 02
Mobil: +49 (176) 626 048 48

E1 INVESTMENTS RENCHEN

Siegfried Ockenfuß

Goethestr. 11, 77871 Renchen
Tel.: +49 (7843) 9999 007
Fax: +49 (7843) 9999 001
Mobil: +49   (170) 528 93 50

E1 INVESTMENTS SCHWETZINGEN

Nick Kunze

Carl-Theodor-Str. 20, 68723 Schwetzingen
Tel.:+49 (6202) 950 89 98
Fax: +49 (6202) 950 89 96
Mobil: +49 (172) 76 52 132

E1 INVESTMENTS ST. INGBERT

Vladimir Bernhart

Auf der Teufelsinsel 28, 66386 St. Ingbert
Tel.: +49 (6894) 99 84 982
Fax: +49 (6894) 895 04 39
Mobil: +49 (176) 238 63 270

E1 INVESTMENTS STEYERBERG

Uwe Hinz

Bruchhagen 38, 31595 Steyerberg
Tel.: +49 (5032) 92 69 95 9
Fax: +49 (321) 21 03 94 67
Mobil: +49 (172) 511 38 79

E1 INVESTMENTS SÜßEN

Helmut Dick

Robert-Bosch-Straße 11, 73079 Süßen
Tel.: +49 (7162) – 30 50 642
Mobil: +49 (160) – 906 578 28

E1 INVESTMENTS TRIER

Norbert Scherf

Christophstraße 24, 54290 Trier
Tel.: +49 (651) – 978 78 0
Fax: +49 (651) – 978 78 78

E1 INVESTMENTS Wiesbaden II

Onur Candogan

Erich-Ollenhauer-Straße 33, 65187 Wiesbaden
Tel.: +49 (611) – 710 97 38
Fax:  +49 (611) – 710 97 37
Mobil: +49 (152) – 23 04 19 25

E1 INVESTMENTS Wiesbaden I

Muharrem Erdogdu

Sportplatzweg 4, 65201 Wiesbaden
Tel.: +49 (611) – 710 97 36
Fax: +49 (611) – 710 97 37
Mobil: +49 (175) – 911 68 85 

E1 INVESTMENTS ISTANBUL

Orcun Türk

İbrahim Karaoğlanoğlu Cad.
Murat Sok No. 7/5, 34418 İstanbul-Kağıthane
Tel.: +90 (212) – 280 00 21
Fax:  +90 (212) – 280 03 21
Mobil: +90 (544) – 324 60 77

Bleiben Sie immer auf dem aktuellen Stand

Unsere Pressemeldungen

Auch in Krisenzeiten erfolgreich mit Immobilien

Auch in Krisenzeiten erfolgreich mit Immobilien Die Corona Krise hat den Die Corona Krise hat den Immobilienmarkt längst erreicht. Das wirft die interessante Frage auf, ob ein Immobilienmakler oder ein Immobilieninvestor eigentlich zu den Gewinnern oder zu den Verlierern dieser Krise gehört. Sicher wird der eine oder andere private Immobilieneigentümer seine Verkaufspläne vorerst zurückstellen und

Read More »

Investoren sind auf der Suche nach Immobilien wie noch nie!

Investoren sind auf der Suche nach Immobilien wie noch nie! Es ist keine neue Erkenntnis aus der Coronakrise dass Anleger in Krisenzeiten in Sachwerte wie Immobilien flüchten. Das ist während der Coronakrise nicht anders. Dennoch sollten Sie als Immobilieneigentümer, Immobilieninvestor oder Immobilienmakler nicht davon ausgehen, dass sich der Immobilienmarkt wie in jeder anderen Wirtschaftskrise entwickeln

Read More »

Die Zukunft der Immobilienmakler

Die Zukunft der Immobilienmakler Schon länger hat die Bundesregierung Schon länger hat die Bundesregierung die Immobilienmakler ins Visier genommen. Die Kaufpreise und Mieten für private Verbraucher sind in den letzten Jahren stark gestiegen, insbesondere in städtischen Regionen. Um den Preisanstieg irgendwie zu bremsen, sind nicht nur die Vermieter über die so genannte Mietpreisbremse gesetzlich in

Read More »

Welche Schwierigkeiten Covid 19 der Immobilienbranche bereitet

Welche Schwierigkeiten Covid 19 der Immobilienbranche bereitet Durch die Coronakrise sind alle Assetklassen und Branchen betroffen, darunter auch die Immobilienbranche, wenn auch nicht so intensiv wie beispielsweise der Aktienmarkt. So wird allerdings deutlich, dass zum Beispiel besonders ausländische Investoren reihenweise Beteiligungen und Objekte in Deutschland veräußern. Diese sehen das Problem vor allem darin, nicht vollständig