Immobilienmarkt in Spanien 2024

Preisstabilität und Nachfrage

Der Immobilienmarkt in Spanien hat in den letzten Jahren eine turbulente Entwicklung erlebt. Nach einem starken Anstieg der Verkaufszahlen im Jahr 2023 ist der Markt 2024 etwas ruhiger geworden. Dennoch bleiben die Preise stabil und einige Regionen verzeichnen sogar weiterhin moderate Zuwächse.

E1 Plus CRM: Revolutionieren Sie Ihre Immobiliensuche

Immobilien

Preisstabilität trotz höherer Zinsen

Historisch gesehen haben höhere Zinssätze einen dämpfenden Effekt auf die Hauspreise. Obwohl die Zinssätze in Spanien im Jahr 2023 auf 4,5% gestiegen sind, haben die Immobilienpreise nicht an Wert verloren. Im Gegenteil, die meisten Regionen haben zumindest eine Wertsteigerung in Höhe der Inflation verzeichnet. Laut dem monatlichen Bericht des Immobilienindex von Tinsa stiegen die spanischen Immobilienpreise im Zeitraum von Oktober 2023 bis Oktober 2024 um 4,3%. Besonders auf den Balearen und den Kanarischen Inseln stiegen die Preise um 7,7% im Jahresvergleich.
Trotz dieser positiven Entwicklung ist der langfristige Trend jedoch von einer gewissen Mäßigung geprägt. Die Europäische Zentralbank (EZB) deutet nicht darauf hin, dass die Zinssätze in den kommenden Monaten drastisch gesenkt werden. Dies führt dazu, dass der Hypothekenmarkt in Spanien weiterhin restriktiv bleibt und somit ein Faktor ist, der die Immobilienpreise begrenzt.

Registrieren und von beeindruckenden Dashboard-Statistiken profitieren

Prognosen für den Immobilienmarkt in Spanien 2024

Verschiedene Experten haben unterschiedliche Vorhersagen für den Immobilienmarkt in Spanien im Jahr 2024 abgegeben. Diese Prognosen decken ein breites Spektrum ab und spiegeln die vielfältigen Meinungen und Ansichten der Akteure in der Branche wider.
Die BBVA prognostiziert beispielsweise einen Anstieg der Immobilienpreise um 3% im nächsten Jahr. Dabei ist jedoch zu beachten, dass nach Abzug der Inflation dieser Anstieg tatsächlich einem Rückgang von 0,6% entspricht. Die Universität Barcelona erwartet dagegen einen stärkeren Preisrückgang von 3%, wenn die Inflation berücksichtigt wird. Analysten der Bankinter, zitiert in der Zeitung El Mundo, prognostizieren eine Korrektur von 2% bei den spanischen Immobilienpreisen im nächsten Jahr. Fotocasa hingegen glaubt, dass die Preise aufgrund eines stabilen Arbeitsmarktes, einer hohen Nachfrage von solventen Investoren und ausländischen Käufern sowie eines Angebotsmangels stabil bleiben werden. Das Immobilienportal weist auch darauf hin, dass die durchschnittlichen Preise immer noch 22% unter dem Höchststand von 2007 liegen.

Kostenlose CRM-Lösung für Ihre Immobilientransaktionen

Verkaufszahlen auf dem spanischen Immobilienmarkt

Im Jahr 2022 wurden die höchsten Verkaufszahlen seit 2007, dem Höhepunkt des letzten Immobilienzyklus, registriert. Fast 720.000 Wohnungen wechselten den Besitzer, da die Nachfrage stark stieg. Die Verkaufszahlen im Jahr 2023 waren zwar konstant, aber nicht in demselben Ausmaß, da strenge Kreditbedingungen die Nachfrage begrenzt haben. Laut der BBVA werden die Verkaufszahlen im Jahr 2024 voraussichtlich um bis zu 10% niedriger sein.

Angebotssituation auf dem spanischen Immobilienmarkt

Experten zufolge wird sich das Problem des knappen Angebots auf dem spanischen Immobilienmarkt auch im Jahr 2024 fortsetzen. Die BBVA weist auf den Mangel an neuen Wohnungen als eine der Hauptmerkmale des Marktes hin, sowohl in diesem Jahr als auch im nächsten. Analysten, die in El Mundo zitiert werden, bezeichnen diesen Mangel an Angebot als "chronisch", insbesondere in stark nachgefragten Lagen. Dazu gehören die größten Provinzhauptstädte Spaniens, Vororte rund um die großen Städte und Touristengebiete, in denen ausländische Käufer in den letzten Jahren den Markt bestimmt haben. Dazu gehören die Westküste der Costa del Sol, die Balearischen Inseln und Teile der Costa Blanca.

Betreuen Sie Ihre Bestandskunden exklusiv mit E1 Plus

Immobilien

Fazit

Stabilität und moderate Preissteigerungen erwartet

Insgesamt deuten die Prognosen für den spanischen Immobilienmarkt im Jahr 2024 auf eine Stabilität der Preise hin, mit möglichen Aufwärtstrends in Gebieten mit hoher Nachfrage. Die Verkaufszahlen werden voraussichtlich auf dem Niveau von 2019 bleiben, während die knappe Angebotssituation bestehen bleibt und möglicherweise sogar noch weiter zunimmt. Es ist wichtig zu beachten, dass der Immobilienmarkt in Spanien stark von regionalen Unterschieden geprägt ist, und es ist ratsam, sich vor einer Investition umfassend über die spezifischen Gegebenheiten des gewünschten Standorts zu informieren.
Trotz der Unsicherheiten auf dem Immobilienmarkt bietet Spanien nach wie vor attraktive Möglichkeiten für Investoren, insbesondere in Gebieten mit hoher Nachfrage und Wertsteigerungspotenzial. Es ist jedoch wichtig, die individuellen Ziele, den finanziellen Hintergrund und die Risikobereitschaft bei der Entscheidung für einen Immobilienkauf zu berücksichtigen. Eine gründliche Analyse des Marktes, der Preistrends und der Angebotssituation ist unerlässlich, um eine fundierte Entscheidung zu treffen.

Erleben Sie den Unterschied mit E1 Plus CRM – Melden Sie sich an

Need Help?
de_DEDeutsch