FAQ – Immobilienmakler werden

FAQ – Immobilienmakler werden

FAQ – Immobilienmakler werden

Wie wird man Immobilienmakler?

Um Immobilienmakler zu werden, benötigen Sie keine spezielle schulische Laufbahn, Ausbildung oder ein Studium. Die einzige formale Voraussetzung ist eine behördliche Erlaubnis nach § 34c Gewerbeordnung, die von der zuständigen Gewerbebehörde erteilt wird.

Was macht eine Immobilienmaklerin?

Immobilienmaklerinnen haben vielfältige Aufgaben wie Immobilienbewertung, Beschaffung von Dokumenten, Werbung, Kommunikation mit potenziellen Käufern, Besichtigungen, Verhandlungen und die Vorbereitung von Kaufverträgen.

Welche Voraussetzungen brauche ich, um Immobilienmaklerin zu werden?

Um die behördliche Erlaubnis nach § 34c Gewerbeordnung zu erhalten, müssen Sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen, darunter ein polizeiliches Führungszeugnis, eine Auskunft aus dem Schuldnerverzeichnis und keine laufenden Insolvenzverfahren.

Muss sich eine Immobilienmaklerin fortbilden?

Ja, Immobilienmakler sind verpflichtet, sich regelmäßig weiterzubilden. Vorgeschrieben sind 20 Stunden innerhalb von drei Kalenderjahren. Diese Fortbildungspflicht kann durch spezielle Onboarding-Programme erfüllt werden.

Wie hoch sind die Kosten und der Zeitaufwand, um Immobilienmakler zu werden?

Die Kosten für die Maklererlaubnis variieren je nach Region und können zwischen 92 und 1.738 Euro liegen. Die Ausbildungskosten zum Immobilienmakler liegen zwischen 1.500 und 2.500 Euro.

Was kostet eine Ausbildung zur Immobilienmaklerin?

Die Kosten für eine Ausbildung zur Immobilienmaklerin, wie der Zertifikatslehrgang bei der IHK, betragen etwa 1.500 bis 2.500 Euro.

Wie viel verdient eine Immobilienmaklerin?

Das Einkommen eines Immobilienmaklers variiert stark und basiert oft auf Provisionen. Die Höhe der Maklerprovision ist nicht gesetzlich geregelt und kann zwischen den Parteien verhandelt werden.

Gibt es einen Unterschied zwischen einem Immobilienmakler und einem Immobilienkaufmann?

Ja, Immobilienmakler vermitteln Immobilien zwischen Verkäufern und Käufern und benötigen keinen speziellen Ausbildungsnachweis. Immobilienkaufleute hingegen absolvieren eine staatlich anerkannte Ausbildung und haben ein breiteres Aufgabenspektrum, das auch Bauvorhaben und Finanzierungen umfasst.

Kann ich ohne Ausbildung Immobilienmakler werden?

Ja, es ist möglich, ohne eine formale Ausbildung Immobilienmakler zu werden, solange Sie die Maklererlaubnis nach § 34c Gewerbeordnung und einen Gewerbeschein haben.

Wie werde ich Immobilienmakler als Quereinsteiger?

Quereinsteiger benötigen ebenfalls die Maklererlaubnis nach § 34c GewO. Zusätzlich ist seit 2021 eine Weiterbildung von mindestens 20 Stunden innerhalb von drei Jahren erforderlich.

Was verdient man als Quereinsteiger Immobilienmakler?

Als Quereinsteiger können Sie mit einem durchschnittlichen Einkommen von etwa 36.000 Euro brutto pro Jahr rechnen, abhängig von Ihrer Leistung und dem Erfolg Ihrer Immobilienverkäufe.

Welche Fächer sind wichtig, um Immobilienmakler zu werden?

Wichtige Fächer sind Mathematik, Wirtschaft und Deutsch. Kenntnisse in rechtlichen Grundlagen wie Mietrecht, Baurecht, Grundstücksrecht und Steuerrecht sind ebenfalls vorteilhaft.


Kontaktieren Sie uns

Melden Sie sich jetzt an und laden Sie die aktuellste Off Market Immobilien Liste herunter:

Kontaktinformationen:

E1 International Investment Holding GmbH
Sportplatzweg 4, 65201 Wiesbaden

Social Media:

Email: [email protected]

Mit freundlichen Grüßen,

Muharrem Erdogdu
E1 Global Partners Network GmbH
Telefon: 06117109736
Whatsapp: 01759116885
E-Mail: [email protected]
Website: www.e1-holding.com


    Need Help?