Immobilienmarkt Prognose

Zukunft der Immobilienpreise in Frankfurt am Main

In einem Markt, der so dynamisch und komplex ist wie der Immobiliensektor in Frankfurt am Main, führt der jüngste Rückgang der Immobilienpreise viele potenzielle Käufer und Investoren zu einer zentralen Frage: Was bringt die Zukunft? In diesem Artikel befassen wir uns mit der "Immobilienmarkt Prognose" und beleuchten die aktuellen Trends und zukünftigen Erwartungen. Ein aktueller Einblick zeigt einen spürbaren Rückgang – einem 6,4% jährlichen Rückgang – der Immobilienpreise in Frankfurt, hervorgerufen durch steigende Hypothekenzinsen, erhöhte Baukosten und die Ungewissheit durch den Ukraine-Konflikt.

Als jemand, der sich intensiv mit der "Immobilien Preisentwicklung" und "Immobilienpreise Prognose" auseinandersetzt, bieten wir Ihnen eine umfassende Analyse, die die bisherige "Entwicklung Immobilienpreise" und mögliche "Immobilienmarktes Entwicklung" hin bis ins Jahr 2025 prognostiziert. Unsere Zielsetzung ist es, Ihnen wertvolle Informationen und "Immobilienpreise aktuell" zu liefern, die Sie sowohl als Käufer als auch Verkäufer nutzen können. Zudem erhalten Sie strategische Tipps und erfahren, wie Sie an eine faire Immobilienbewertung gelangen können. In Anbetracht der bevorstehenden Wohnungsknappheit und eines prognostizierten Anstiegs der "Immobilienpreise Deutschland", basierend auf dem Wohnatlas der Postbank, ist es von essentieller Bedeutung, in diesem dynamischen Markt gut informiert zu sein.

Werden Sie Teil einer globalen Investorencommunity – Kostenlos registrieren

Treten Sie ein ins E1 Offmarket-Investment Netzwerk

Aktueller Stand der Immobilienpreise

Aktuell liegt der durchschnittliche Preis für Immobilien in Frankfurt am Main bei etwa 5.328 € pro Quadratmeter. Dieser Wert ist ein wichtiger Indikator für die "Immobilienmarkt Prognose" und spiegelt die Dynamik des Marktes wider. Die "Immobilienpreise Entwicklung" zeigt, dass bestimmte Stadtteile besonders beliebt sind und sich dadurch auch preislich abheben:

Nordend: Bekannt für seine lebendige Atmosphäre und kulturelle Vielfalt.
Ostend: Zieht durch seine Nähe zur Europäischen Zentralbank viele Interessenten an.
Sachsenhausen: Bietet eine Mischung aus traditionellem Charme und moderner Infrastruktur.
Westend: Mit Westend-Süd und Westend-Nord als Teilbereiche, bekannt für seine exklusiven Wohnlagen.

Finden Sie jetzt Ihre Off Market Immobilienperle

Frankfurt am Main, mit seiner beeindruckenden Skyline und erstklassigen Bildungslandschaft, sowie vielfältigen Shoppingmöglichkeiten, großen Parks und bedeutenden Arbeitgebern, zieht eine breite Käuferschicht an. Die "Immobilienpreise aktuell" variieren je nach Größe und Lage der Objekte beträchtlich. So liegt der durchschnittliche Kaufpreis für Immobilien in Frankfurt bei 6.729,72 €/m². Kleine 30m²-Wohnungen erreichen dabei Preise von 7.037,85 €/m², während für 60m²-Wohnungen durchschnittlich 6.234,65 €/m² und für 100m²-Wohnungen 7.027,71 €/m² veranschlagt werden.

Die Spanne der Immobilienpreise in Frankfurt am Main variiert von günstigeren Gebieten wie Unterliederbach mit einem Durchschnittspreis von 3.681,91 €/m² bis hin zu den teuersten Lagen wie der Altstadt, wo die Preise bei 10.230,69 €/m² liegen. Dies zeigt die "Immobilienpreise Entwicklung" innerhalb der Stadt und hebt die Bedeutung einer fundierten "Immobilienpreise Prognose" hervor. Im Vergleich zu anderen Regionen in Deutschland sind die Immobilienpreise in Frankfurt überdurchschnittlich hoch. Die meisten Experten sehen für das Jahr 2024 eine stabile bis steigende Tendenz in der "Immobilienmarkt Entwicklung".

Die "Immobilienpreise Prognose 2025" und darüber hinaus wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst, aber die aktuellen Daten legen nahe, dass Frankfurt am Main weiterhin ein attraktiver Markt für Investitionen bleiben wird. Die durchschnittlichen Hauspreise in Frankfurt bewegen sich zwischen 3.554,49 €/m² und 5.926,52 €/m², während die durchschnittlichen Apartmentpreise bei 6.022,53 € pro Quadratmeter liegen. Diese Zahlen unterstreichen die Notwendigkeit, die "Immobilienpreise Deutschland" und speziell die "Immobilienpreise Frankfurt" genau im Blick zu behalten, um fundierte Entscheidungen treffen zu können.

Preisentwicklung der letzten Jahre

In den letzten zehn Jahren hat der Immobilienmarkt in Frankfurt am Main eine bemerkenswerte Entwicklung erlebt:

Anstieg der Eigentumswohnungen

Zwischen 2013 und 2023 stieg der durchschnittliche Preis pro Quadratmeter für Eigentumswohnungen in Frankfurt von ca. 3.155 Euro auf 5.437 Euro. Dies entspricht einer Zunahme von rund 72% und reflektiert die steigende Nachfrage in einer der führenden Finanzmetropolen Europas (homeday.de).

Mietpreisentwicklung

Die Mieten für neu abgeschlossene Mietverträge in Frankfurt sind in den letzten fünf Jahren um 13,3% gestiegen. Insbesondere in den Stadtteilen Westend und Bockenheim sind die Mieten mit durchschnittlich etwa 14,20 Euro pro Quadratmeter am höchsten. Diese Entwicklung zeigt, dass Frankfurt am Main auch für Mieter ein immer teurer werdender Standort ist (wohnungsboerse.net).
Außerbörsliche Anlageimmobilien weltweit

Vergleich der Wohnungsgrößen

- Eine 30m² Wohnung kostet im Jahr 2023 durchschnittlich 7.189,91€ pro Quadratmeter.
- Bei einer 60m² Wohnung liegt der Preis bei 6.592,49€ pro Quadratmeter.
- Größere Wohnungen von 100m² erreichen einen Durchschnittspreis von 7.148,01€ pro Quadratmeter. Diese Zahlen verdeutlichen, dass unabhängig von der Größe der Wohnung, die Preise in Frankfurt auf einem hohen Niveau bleiben (immobilienscout24.de).

Der Frankfurter Immobilienpreisspiegel, der als Orientierungshilfe für lokale Marktpreise dient, bestätigt diese Trends, auch wenn er keinen offiziellen oder anerkannten Index darstellt. Es ist für uns als Akteure im Immobilienmarkt unerlässlich, die "immobilienpreise aktuell" und die "immobilienpreise entwicklung" genau zu verfolgen, um die "immobilienmarkt prognose" und insbesondere die "immobilienpreise prognose 2025" zu verstehen und auf dieser Basis fundierte Entscheidungen zu treffen.
Herzlich willkommen im E1 Offmarket-Investitionsnetzwerk

Vergleich der Immobilienpreise nach Stadtteilen

Im Rahmen unserer umfassenden Analyse der "Immobilienmarkt Prognose" betrachten wir die "Immobilienpreise Entwicklung" in verschiedenen Frankfurter Stadtteilen, um Käufern und Investoren einen detaillierten Überblick zu bieten:

Westend-Süd und Nordend


- Westend-Süd ist mit durchschnittlich 9.357 Euro pro Quadratmeter der teuerste Stadtteil für den Kauf von Wohnungen in Frankfurt am Main. Dies spiegelt die hohe Nachfrage nach exklusiven Wohnlagen in diesem Bereich wider (Capital.de).
- Im Nordend liegen die durchschnittlichen Kosten für Wohnungen bei 7.498 Euro pro Quadratmeter, was diese Gegend zu einer der gefragtesten macht.

Rödelheim und Nieder-Erlenbach

- Rödelheim, als gute Wohnlage betrachtet, verzeichnete einen Anstieg der Wohnungspreise um 16,6% auf 4.807 Euro pro Quadratmeter, was auf eine wachsende Beliebtheit dieses Stadtteils hinweist (Heid Immobilienbewertung).
- In Nieder-Erlenbach, einem erschwinglicheren Stadtteil, gab es einen außergewöhnlichen Preisanstieg von 42,8% auf durchschnittlich 5.753 Euro pro Quadratmeter.

Hauspreise und Grundstückspreise


- Die Hauspreise in sehr guten Lagen Frankfurts liegen im Durchschnitt bei etwa 2 Millionen Euro, während gute Lagen mit 1,5 Millionen Euro und mittlere Lagen mit 667.000 Euro zu Buche schlagen (Capital.de).
- Die Grundstückspreise in Frankfurt sind konstant gestiegen und lagen im Jahr 2021 durchschnittlich bei 1.300 Euro pro Quadratmeter.

Neubauten und ältere Wohnungen


- Die Preise für Neubauten in den Stadtteilen Fechenheim, Griesheim, Nied und Riederwald beginnen bei etwa 8.000 Euro pro Quadratmeter, was die Nachfrage nach modernem Wohnraum in diesen aufstrebenden Gebieten unterstreicht (Homeday.de).
- Die günstigsten älteren Wohnungen in Frankfurt finden sich ebenfalls in diesen Stadtteilen, mit Preisen ab rund 1.500 Euro pro Quadratmeter.

Diese differenzierte "Immobilienpreise Prognose" zeigt, dass die "Immobilienpreise Entwicklung" stark von der Lage und dem Zustand der Immobilie abhängt. Es ist essenziell für unsere "Immobilienmarkt Prognose", die "Immobilienpreise aktuell" und die "Immobilienpreise Prognose 2025" im Auge zu behalten, um die "Immobilienpreise Deutschland" und insbesondere die "Entwicklung Immobilienpreise" in Frankfurt am Main zu verstehen und darauf basierend strategische Entscheidungen treffen zu können.

Einflussfaktoren auf die Immobilienpreise

Die "Immobilienpreise Entwicklung" in Frankfurt am Main wird von einer Vielzahl von Faktoren beeinflusst, die es zu berücksichtigen gilt, um eine fundierte "Immobilienmarkt Prognose" zu erstellen. Zu den wichtigsten Einflussfaktoren zählen:

Standort und Größe


- Der Standort bleibt einer der entscheidenden Faktoren, der die "Immobilienpreise aktuell" maßgeblich bestimmt. Exklusive Stadtteile wie Westend-Süd zeichnen sich durch besonders hohe Durchschnittspreise von 9.500 Euro/m² aus, während in günstigeren Gebieten wie Sindlingen die Preise bei etwa 4.200 Euro/m² liegen (Homeday.de).
- Auch die Größe und Anzahl der Zimmer spielen eine bedeutende Rolle, wobei größere Wohnungen und Häuser in der Regel einen höheren Preis pro Quadratmeter erzielen.
Außerbörsliche Anlageimmobilien weltweit

Zustand der Immobilie

Die Beschaffenheit und der Zustand der Immobilie sind ebenfalls wichtige Kriterien. Gepflegte und modernisierte Objekte können deutlich höhere Preise erzielen als solche, die Renovierungsbedarf aufweisen.

Marktentwicklung und Bauaktivitäten


- Die Deutsche Bundesbank hat festgestellt, dass die Wohnungspreise in Deutschland, einschließlich Frankfurt am Main, in den letzten zwei Jahren um 20-30% überbewertet waren, was auf eine mögliche Korrektur der Preise in der Zukunft hindeuten könnte (Frankfurt.de).
- Ein Rückgang der erteilten Baugenehmigungen für neue Wohnungen um 15,67% im Jahr 2020 im Vergleich zu 2019 sowie die Prognose des Ifo Instituts, die einen Rückgang des Neubaus von Wohnungen von 295.300 Einheiten im Jahr 2022 auf 235.000 Einheiten im Jahr 2024 in Deutschland vorhersagt, könnte sich auf die "Immobilienpreise Entwicklung" in Frankfurt am Main auswirken (Ifo Institut).

Die "Immobilienpreise Prognose 2025" und die langfristige "Immobilienmarkt Entwicklung" werden maßgeblich von den Entscheidungen der Europäischen Zentralbank beeinflusst, die Zinssätze und Kreditbedingungen steuert und damit direkt die Nachfrage und das Angebot auf dem "Immobilienmarkt Prognose" beeinflusst. Diese Faktoren zusammengenommen bieten eine komplexe Grundlage für die "Immobilienpreise Prognose" und unterstreichen die Notwendigkeit einer kontinuierlichen Beobachtung und Analyse der "Immobilienpreise Deutschland".
Herzlich willkommen im E1 Offmarket-Investorennetzwerk

Zukunftsprognose für Immobilienpreise

Im Angesicht der jüngsten Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt in Frankfurt am Main, ist eine präzise "Immobilienmarkt Prognose" von hoher Bedeutung für Investoren und potenzielle Käufer. Hier sind die wichtigsten Erkenntnisse und Vorhersagen:

Kürzliche Preisentwicklungen


- Ein markanter Rückgang der Wohnimmobilienpreise um 6,4% im Vergleich zum Vorjahr stellt den stärksten Rückgang unter den großen deutschen Städten dar. Dies könnte eine bedeutende Marktveränderung signalisieren (fr.de).
- Die "Immobilienpreise Entwicklung" zeigt einen generellen Abwärtstrend auf dem deutschen Immobilienmarkt mit einem Rückgang von 2,1% im Jahresvergleich im ersten Quartal 2023, wobei die sieben größten deutschen Städte einen durchschnittlichen Rückgang von 1,4% verzeichneten.

Aktuelle Preise und Prognosen

- Derzeit liegt der Preis für Immobilien in Frankfurt bei 5806 Euro pro Quadratmeter, ein Rückgang von fast 9% im Vergleich zum Höchststand von 6382 Euro im April 2022, was eine Ersparnis von über 43.000 Euro für potenzielle Käufer bedeutet (capital.de).
- Trotz des Rückgangs um etwa 20% seit der zweiten Jahreshälfte 2022, aufgrund von Faktoren wie dem Ukraine-Krieg und steigenden Baukosten, wird ein durchschnittlicher Preisanstieg von 1,93% pro Jahr bis 2035 erwartet (journal-frankfurt.de).

Zukünftige Marktentwicklung


- Ein Rekorddefizit von über 700.000 Wohnungen wird für das Jahr 2023 erwartet, das größte seit über 20 Jahren, was die "Immobilienpreise Entwicklung" beeinflussen könnte.
- Obwohl die "Immobilienpreise Prognose" einen langsameren Anstieg der Preise vorhersagt, bleibt Frankfurt ein attraktiver Markt für Investitionen, wobei die durchschnittlichen Immobilienpreise voraussichtlich weiterhin steigen werden, wenn auch in einem gemäßigteren Tempo.

Durch diese "Immobilienmarkt Prognose" und die Analyse der "Immobilienpreise aktuell" sowie der "Immobilienpreise Prognose 2025", können wir eine fundierte Einschätzung für die "Immobilienpreise Deutschland" und speziell für die "Entwicklung Immobilienpreise" in Frankfurt am Main treffen. Es ist wichtig, die "Immobilienpreise Entwicklung" und die "Immobilienmarkt Entwicklung" kontinuierlich zu beobachten, um strategisch vorausschauende Entscheidungen zu treffen.

Tipps für Käufer und Verkäufer

Beim Verkauf einer Immobilie in Frankfurt am Main stehen Sie vor der Entscheidung, ob Sie den Verkauf privat abwickeln oder die Dienste eines Immobilienmaklers in Anspruch nehmen sollten. Hier sind einige Punkte, die Sie in Betracht ziehen sollten:

Privatverkauf versus Makler


Beim Privatverkauf haben Sie die volle Kontrolle und sparen sich die Maklerprovision. Dies kann jedoch auch bedeuten, dass Sie sich um alle Aspekte des Verkaufsprozesses selbst kümmern müssen, von der Werbung bis zur Abwicklung des Vertrags.
Ein zuverlässiger Immobilienmakler bringt Fachwissen mit und kann durch professionelle Bewertung und Vermarktung der Immobilie langfristig Kosten sparen. Makler haben zudem Zugang zu einem breiteren Netzwerk potenzieller Käufer und können durch ihre Erfahrung den Verkaufsprozess beschleunigen (Immobilienscout24).
Außerbörsliche Anlageimmobilien weltweit

Expertise des Maklers

- Ein Makler kann eine marktgerechte Preisfindung unterstützen, was für die "Immobilienpreise Entwicklung" und "Immobilienpreise Prognose" entscheidend ist. Er kennt die "Immobilienpreise aktuell" und kann die "Immobilienmarkt Prognose" sowie die "Immobilienpreise Prognose 2025" effektiv in die Preisstrategie einfließen lassen.
- Professionelle Makler bieten auch Unterstützung bei der Erstellung von ansprechenden Exposés und bei der Durchführung von Besichtigungen, was gerade in einem dynamischen Markt wie Frankfurt am Main von großer Bedeutung ist (Frankfurt.de).

Langfristige Kostenersparnis


- Obwohl die Maklerprovision eine zusätzliche Ausgabe darstellt, kann die Investition in einen guten Makler langfristig zu einer höheren Verkaufssumme führen. Dies liegt daran, dass Makler aufgrund ihrer Marktkenntnisse und Verhandlungsfähigkeiten oft höhere Verkaufspreise erzielen können, was die "Immobilienpreise Entwicklung" positiv beeinflusst.
- Makler übernehmen zudem die rechtliche Abwicklung und können durch ihre Expertise häufig Probleme im Vorfeld erkennen und lösen, was wiederum Zeit und Geld spart (Bundesverband für die Immobilienwirtschaft).

Es ist klar, dass sowohl Käufer als auch Verkäufer gut beraten sind, sich über die neuesten Trends und Prognosen im Bereich "Immobilienmarkt Prognose" und "Immobilienpreise Deutschland" zu informieren. Eine fundierte Entscheidung, ob ein Makler hinzugezogen werden sollte, kann maßgeblich zur "Entwicklung Immobilienpreise" und zum Erfolg des Immobiliengeschäfts beitragen.
Herzlich willkommen im E1 Offmarket-Netzwerk für Investitionen

Wie man eine faire Immobilienbewertung erhält

Um eine faire Immobilienbewertung in Frankfurt am Main zu erhalten, stehen Ihnen verschiedene Bewertungsmethoden zur Verfügung. Diese sind entscheidend, um den realistischen Wert einer Immobilie im Rahmen der "Immobilienmarkt Prognose" zu bestimmen und spielen sowohl für Käufer als auch Verkäufer eine wichtige Rolle. Hier ein Überblick über die verschiedenen Bewertungsansätze:

Verkehrswertgutachten (Market Value Assessments)


- Der Verkehrswert oder Marktwert einer Immobilie wird ermittelt, um den Preis zu bestimmen, der zum gegenwärtigen Zeitpunkt auf dem offenen Markt erzielbar wäre.
- Dies ist besonders hilfreich für Verkäufer, um eine Preisvorstellung zu entwickeln, und für Käufer, um ein Angebot zu bewerten.
- Die Ermittlung des Verkehrswertes ist ein komplexer Prozess, der Faktoren wie Lage, Zustand, Größe und Marktsituation berücksichtigt (Heid Immobilienbewertung>).

Beleihungswertgutachten (Lending Value Assessments)

- Der Beleihungswert ist vor allem für Finanzierungszwecke relevant und wird von Kreditinstituten verwendet, um das Risiko eines Immobilienkredits abzuschätzen.
- Er liegt in der Regel unter dem Verkehrswert, da er Sicherheitsabschläge für eventuelle Marktschwankungen einbezieht.
- Diese Art der Bewertung ist entscheidend für die "Immobilienpreisentwicklung" und "Immobilienpreise Prognose", da sie die Kreditvergabe und damit die Kaufkraft potenzieller Immobilienkäufer beeinflusst.

Gutachten für Bilanzierungen (Valuations for Financial Statements)


- Bilanzierungsbezogene Bewertungen sind für Unternehmen wichtig, die Immobilien als Teil ihres Anlagevermögens führen.
- Sie ermöglichen eine realistische Darstellung des Immobilienvermögens in der Bilanz und sind somit für die "Immobilienmarkt Entwicklung" und "Entwicklung Immobilienpreise" von Bedeutung.
- Diese Bewertungen folgen strengen handels- und steuerrechtlichen Vorschriften, um eine korrekte Bewertung für die Unternehmensfinanzen zu gewährleisten (Marchärter Immobilien).

Die Wahl des richtigen Bewertungsansatzes hängt von Ihrem individuellen Bedarf ab. Es ist ratsam, sich von Experten beraten zu lassen, um eine zuverlässige "Immobilienpreise Prognose 2025" und "Immobilienpreise aktuell" zu erhalten. Diese Spezialisten können eine fundierte und marktgerechte Bewertung sicherstellen, die für eine erfolgreiche Transaktion im "Immobilienmarkt Prognose" unerlässlich ist.

Schlussfolgerung

Der Immobilienmarkt in Frankfurt am Main hat in den letzten Jahren eine dynamische Entwicklung durchlebt, und unsere umfangreiche Analyse hat verschiedene Faktoren aufgezeigt, die sowohl gegenwärtige als auch zukünftige Immobilienpreise beeinflussen. Angesichts des Rückgangs der Immobilienpreise und der aktuellen Marktsituation bleibt es von entscheidender Bedeutung für Akteure auf dem Markt, über fundierte Kenntnisse zu verfügen, um strategisch kluge Investitionsentscheidungen treffen zu können. Die Wichtigkeit einer detaillierten Betrachtung der Marktentwicklung und die Verwendung korrekter Bewertungsmethoden sind hierbei nicht zu unterschätzen.

Letztlich zeigt sich, dass trotz kurzfristiger Schwankungen und der Komplexität wirtschaftlicher Einflussfaktoren der Immobilienmarkt in Frankfurt weiterhin attraktiv bleibt, wobei ein subtiles Wachstum der Preise zu erwarten ist. Indem wir die Entwicklung der Immobilienpreise und die Einflüsse des Marktes weiterhin aufmerksam beobachten, können wir eine realistische Einschätzung der Zukunftsaussichten dieses Marktes treffen. Dies unterstützt sowohl Verkäufer als auch Käufer dabei, sich auf die sich wandelnden Bedingungen einzustellen und ihre Positionen entsprechend anzupassen.

Nutzen Sie unser Wachstum für Ihren Erfolg im Immobilienmarkt

Außerbörsliche Anlageimmobilien weltweit

FAQ - Häufige Fragen

Durchschnittspreise für Eigentumswohnungen

Im Jahr 2020 lag der durchschnittliche Preis für Eigentumswohnungen in Frankfurt am Main bei 5.800 €/m². Diese Zahl dient als wichtiger Indikator für die Immobilienpreisentwicklung und ist entscheidend für die "Immobilienpreise Prognose".

Trend zum Umzug in ländliche Gebiete

Laut dem Immobilienexperten Daniel Ritter von VON POLL IMMOBILIEN ist ein Trend zu beobachten, bei dem Menschen aus städtischen Gebieten in ländlichere Gegenden ziehen, um größere Wohnflächen und Außenbereiche zu finden. Dies führte zu einem Anstieg der Immobilienpreise in der Peripherie von Frankfurt am Main, was für die Immobilienmarkt Prognose von Bedeutung ist.

Bauvorhaben auf Eis gelegt

Vonovia, ein bedeutendes Immobilienunternehmen, hat alle Bauprojekte für das Jahr 2023 aufgrund steigender Zinsen, hoher Baukosten und der Unsicherheit durch den Ukraine-Konflikt gestoppt. Dies könnte die Immobilienpreise Entwicklung beeinflussen.

Mietpreissteigerung

Die durchschnittliche Miete in Frankfurt liegt nun bei 14,30 € pro Quadratmeter, was einem Anstieg von 4,5% gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Aktuelle Durchschnittspreise

Derzeit liegen die durchschnittlichen Preise für Häuser in Frankfurt bei 6.061 Euro pro Quadratmeter, während Eigentumswohnungen bei 5.306 Euro pro Quadratmeter stehen. Die teuersten Bezirke für beide Wohnformen sind Frankfurt Innenstadt II, Innenstadt III, Bornheim/Ostend und Innenstadt I, während günstigere Optionen in Harheim, Nieder-Eschbach und Nieder-Erlenbach zu finden sind (Immobilienpreise Entwicklung).

Einfluss der EZB auf Hypothekenzinsen

Die Entscheidung der Europäischen Zentralbank, den Leitzins auf 3,5% zu erhöhen, hat zu höheren Hypothekenzinsen geführt, was die Finanzierung erschwert und zum Rückgang der Wohnungspreise beigetragen hat.

Erwartungen für günstigere Immobilien

Es wird erwartet, dass Immobilien mit einem Quadratmeterpreis unter 5.000 Euro aufgrund hoher Nachfrage und begrenztem Angebot erschwinglicher werden.


    Need Help?
    de_DEDeutsch