Immobiliensteuern in Spanien für Ausländer

Ein umfassender Leitfaden

Spanien, mit seiner reizvollen Landschaft und Kultur, ist ein beliebtes Ziel für Ausländer, die in Immobilien investieren möchten, sei es für den persönlichen Gebrauch oder als Investment. Ein wichtiger und oft komplexer Aspekt beim Kauf einer Immobilie in Spanien sind jedoch die damit verbundenen Steuern. In diesem Artikel geben wir Ihnen einen detaillierten Überblick über die verschiedenen Steuern, die beim Kauf, Besitz und der Vermietung von Immobilien in Spanien für Ausländer anfallen.

Sichern Sie sich Ihren Vorsprung im Immobilienmarkt

Deutschland

Steuern beim Immobilienkauf

Grunderwerbsteuer und Mehrwertsteuer

In Spanien müssen Käufer entweder die Grunderwerbsteuer (Impuesto de Transmisiones Patrimoniales, ITP) oder die Mehrwertsteuer (IVA) zahlen, abhängig davon, ob es sich um eine Neu- oder Gebrauchtimmobilie handelt. Die IVA beträgt pauschal 10% des Kaufpreises für Neubauten und die ITP variiert je nach Region zwischen 6% und 10% für Gebrauchtimmobilien.

Stempelsteuer

Eine zusätzliche Stempelsteuer (AJD) wird nur für Neubauten erhoben und variiert zwischen 0,5% und 1,5% des Kaufpreises, abhängig von der Region.

Finden Sie jetzt Ihre Off Market Immobilienperle

Immobilienmarkt

Zusätzliche Kosten

Neben diesen Steuern fallen beim Immobilienkauf in Spanien auch Notargebühren, Grundbuchgebühren und Transaktionskosten an.

Ihr Zugang zu exklusiven Immobilieninvestitionen beginnt hier

Steuern beim Immobilienbesitz

Grundsteuer (IBI)

Als Immobilieneigentümer in Spanien zahlen Sie die Grundsteuer (Impuesto sobre Bienes Inmuebles, IBI), die auf dem Katasterwert der Immobilie basiert und zwischen 0,4% und 1,2% dieses Wertes liegt.

Vermögensteuer

In einigen Regionen Spaniens existiert eine Vermögensteuer, die für größere Investitionen ab 1 Million Euro anfällt. Die Höhe variiert zwischen 0,2% und 3,5% des Wertes.

Steuern bei der Vermietung Ihrer Immobilie

Einkommensteuer für Vermietung

Wenn Sie Ihre Immobilie vermieten, z.B. über Airbnb, müssen Sie die Einkünfte in Ihrer spanischen Einkommensteuererklärung angeben. Die Steuersätze hängen von Ihrem Wohnsitzstatus ab und liegen zwischen 19% und 24%

Besteuerung leerstehender Immobilien

Auch für leerstehende Immobilien fällt in Spanien eine Steuer an, deren Höhe sich nach dem Kaufpreis der Immobilie richtet.

Entdecken Sie die Welt der Off Market Deals – Registrieren Sie sich jetzt!

Wohnungsbauförderung

Zusammenfassung und Beratung

Der Immobilienmarkt in Spanien bietet viele Chancen, kommt jedoch auch mit einer Reihe von steuerlichen Verpflichtungen. Es ist wichtig, sich vor einem Immobilienkauf ausführlich über die verschiedenen Steuern und Gebühren zu informieren und gegebenenfalls professionelle Beratung einzuholen.

Häufig gestellte Fragen


Müssen Ausländer in Spanien beim Immobilienkauf mehr Steuern zahlen als Einheimische?
Nein, die Steuern beim Immobilienkauf sind für alle Käufer gleich, unabhängig von ihrer Nationalität.
Wie hoch ist die Mehrwertsteuer beim Kauf einer Neubauimmobilie in Spanien?
Die Mehrwertsteuer beträgt pauschal 10% des Kaufpreises.
Wohnungsnot
Kann die Grundsteuer (IBI) je nach Region in Spanien variieren?
Ja, die Höhe der Grundsteuer kann je nach Region und dem Katasterwert der Immobilie variieren.
Muss ich Steuern zahlen, wenn meine Immobilie in Spanien leer steht?
Ja, auch für leerstehende Immobilien fallen in Spanien Steuern an.
Gibt es Unterschiede in der Besteuerung von Mieteinkünften für Residenten und Nicht-Residenten in Spanien?
Ja, die Besteuerung von Mieteinkünften variiert je nach Wohnsitzstatus des Eigentümers.

Jetzt kostenlos anmelden und Off Market Immobilien entdecken

Need Help?