Die Prognose für Immobilienpreise in Berlin und München

Die Wahl der richtigen Immobilientransaktion

Die Immobilienpreise in Berlin und München sind stets ein Indikator für Trends und Entwicklungen auf dem deutschen Markt. In Berlin beobachten wir eine moderate Abschwächung der Angebotspreise um -2,80 % zum Vorjahr, wobei der Median-Quadratmeterpreis für Bestandsimmobilien bei 5.340 EUR/m² liegt. Trotz dieses Rückgangs verzeichneten Bestandsimmobilien in den letzten 12 Jahren einen beeindruckenden Wertzuwachs von etwa 187 %. Der Neubaumarkt in Berlin zeigt einen leichten Preisrückgang und einen Rückgang der Verkaufsabschlüsse um 50 Prozent. Der Mietmarkt zeigt eine durchschnittliche Miete von 7,16 Euro pro Quadratmeter mit einer erwarteten Anhebung des Mietniveaus um mindestens 10 Prozent in 2024.
In München hingegen, wo die Immobilienpreise traditionell höher liegen, sahen wir 2022 einen anhaltenden Anstieg der Immobilienpreise, getrieben durch geringe Zinsen und hohe Nachfrage. 2023 führten Zinserhöhungen und veränderte Wirtschaftslagen zu einem Rückgang der Immobilienpreise , der sich im Laufe des Jahres stabilisierte. Für 2024 prognostizieren Experten eine allgemeine Stabilisierung des Marktes mit möglichen leichten Preisanstiegen, besonders in der zweiten Jahreshälfte.
Sowohl in Berlin als auch in München zeigen sich regionale Unterschiede und die Bedeutung von Nachhaltigkeit und Technologie. Trotz temporärer Preisrückgänge bleibt der Immobilienmarkt in beiden Städten attraktiv und widerstandsfähig gegenüber externen Einflüssen, was Investoren und Käufern Chancen bietet, die Entwicklungen genau zu beobachten und entsprechend zu handeln.
Außerbörsliche Anlageimmobilien weltweit


    Need Help?
    de_DEDeutsch