Corona Weltweit

Die Immobilienbranche und Corona Weltweit

Aktuelle Entwicklungen in der Immobilienbranche

Die anhaltende Corona-Krise betrifft beinahe alle Lebensbereiche und hat erhebliche Auswirkungen auf die Immobilienbranche weltweit. Trotz der wirtschaftlichen Unsicherheiten zeichnen sich erste Gewinner der Krise ab. Besonders die Nachfrage nach Anlageobjekten nimmt wieder Fahrt auf, da Investoren attraktive Angebote suchen. Niedrige Zinsen und staatliche Förderungen machen den Markt besonders für finanzstarke Investoren interessant, die langfristig profitieren möchten​ (E1 Holding)​ .

Handelsimmobilien und Hotels unter Druck

Die Krise hat den Einzelhandel stark getroffen, viele Geschäfte mussten schließen oder Insolvenz anmelden. Auch Büroimmobilien sind aufgrund der vermehrten Heimarbeit betroffen. Trotz dieser Herausforderungen bleibt die Nachfrage nach Gewerbeimmobilien stabil, mit einem leichten Anstieg im dritten Quartal 2024. Gewinner sind Immobilienbesitzer, deren Anlagen flexibel nutzbar sind​ (E1 Holding)​.

Durchwachsener Hotelmarkt

Im Hotelsektor steigt der Beratungsbedarf, um die Liquidität zu sichern. Während Hotels in touristischen Gebieten sich erholen, leiden städtische Hotels weiterhin unter dem Ausfall von Geschäftsreisen. Investitionen in Hotelanlagen könnten sich dennoch lohnen, da staatliche Förderungen und niedrige Zinsen Sanierungen und Umbauten attraktiv machen .

In welchen Ländern lohnt es sich, jetzt in Immobilien zu investieren?

Deutschland gilt als stabiler Immobilienmarkt, besonders in Städten wie Berlin, München und Frankfurt. Auch andere Länder zeigen Potenzial: Die USA verzeichnen eine hohe Nachfrage nach Gewerbeimmobilien, und in Asien-Pazifik, insbesondere in China und Indien, steigt die Urbanisierung rapide. Der Nahost-Markt, insbesondere Dubai und Abu Dhabi, bleibt ein Hotspot für Luxusimmobilien .

Gewerbeobjekte, Mehrfamilienhäuser und Einfamilienhäuser

Die niedrigen Zinsen und steuerlichen Vorteile machen Anlage- und Gewerbeimmobilien derzeit zur idealen Kapitalanlage, wobei sich auch langfristig gesehen attraktive Renditen erwirtschaften lassen. Durch den anhaltenden Trend hin zur Urbanisierung und Nachverdichtung bieten besonders Objekte in städtischen Gebieten gute Chancen, sich gewinnbringend am Markt zu positionieren. Etwaige Leerstände während der Krise lassen sich durch derzeitige Zuschüsse und Förderungen abfedern, wodurch das Risiko von potenziellen Mieteinnahmeverlusten überschaubar bleibt. Bei Einfamilien- und Mehrfamilienhäusern stehen zudem Objekte mit hohem Grundstücksanteil hoch im Kurs, da diese bei guter Lage einen höheren Wiederverkaufswert bieten​ (E1 Holding)​.

Off Market Immobilien Transaktionen zwischen den Ländern

Die Preise für Off Market Immobilien sind attraktiver als je zuvor. Grundvoraussetzung für renditeträchtige Transaktionen am Off Market ist jedoch ein verlässliches und seriöses Netzwerk, das seinen Kunden Zugriff auf die besten Anlageobjekte bietet. Eine professionelle und diskrete Zusammenarbeit ist die Hauptzutat, um die aktuellen Chancen außerhalb des offiziellen Markts zu nutzen .

Nachfrage Immobilien international

Der Kauf internationaler Immobilien wird insbesondere von den attraktiven Steuersätzen befeuert, die vergleichsweise hohe Erträge erlauben. Damit der Immobilienkauf im Ausland jedoch ein voller Erfolg wird, bedarf es umfassenden Know-hows und einer exzellenten Beratung. Nur so lassen sich gesetzliche Fallstricke vermeiden und Steuervorteile sowie Förderungen optimal nutzen .

Wie beeinflusst die Pandemie die Kreditvergabe?

Die Corona-Krise setzt auch Banken unter Druck, die vermehrt Kredite vergeben müssen. Maßnahmen der EZB und der Bundesregierung haben jedoch Wirkung gezeigt, und die Kreditkonditionen bleiben günstig. Investoren sollten die verschiedenen Förder- und Finanzierungsprogramme evaluieren und gemeinsam mit ihrer Hausbank die beste Lösung finden .

Wie werden sich die Kaufnebenkosten und Steuern entwickeln?

Niedrige Kaufnebenkosten animieren Investoren nicht erst seit der weltweiten Pandemie zum Kauf. Es ist anzunehmen, dass Kaufnebenkosten wie die Grunderwerbssteuer, Maklerprovisionen oder Verwaltungskosten kurz- und mittelfristig sinken werden. Zudem kann sich der Immobilienkauf auch ohne steuerliche Vorteile rechnen. Der Staat gewährt derzeit eine Vielzahl unterschiedlicher Zuschüsse, um die Bauwirtschaft zu unterstützen, was geplante Umbau- oder Sanierungsprojekte besonders interessant macht​ (E1 Holding)​.

Erste positive Vorzeichen für Immobilienmakler

Nach der anfänglichen Schockstarre erholt sich das Endverbrauchergeschäft. Diese Entwicklung führt dazu, dass wieder mehr Immobilienmakler am Markt tätig sind. Die Anfragen fokussieren sich aktuell auf Eigenheime mit Gärten, Balkonen und Terrassen. Da die angespannte wirtschaftliche Situation viele Privateigentümer in Schieflage gebracht hat, finden sich speziell in diesem Bereich zahlreiche Angebote zu attraktiven Preisen .

Fazit

Nach den leichten Preiseinbrüchen der letzten Monate gilt der Immobilienmarkt aktuell als einer der größten Profiteure der Krise. Die Nachfrage steigt in beinahe jedem Immobiliensegment wieder an, wobei der Markt über zahlreiche reizvolle und gewinnbringende Angebote verfügt. Um die besten Angebote und Chancen zu nutzen, bedarf es jedoch eines starken Partners im Hintergrund, der die Anlageimmobilien neutral analysiert und bewertet. So lassen sich die besten und zukunftssichersten Deals finden, die langfristig exzellente Renditen erwirtschaften .

Häufig gestellte Fragen (FAQ) und Wissenswertes

Erfolgsgeschichten und Erfahrungen

Immobilienanzeigen und Inserate

E1 International Investment Holding GmbH
Sportplatzweg 4, 65201 Wiesbaden
Tel.: 0611/7109736
[email protected]

Social Media:

Links:


    Need Help?