fbpx

Willkommen in unserem Blog-Bereich

Ihr Spezialist für Off-Market-Immobilien im In- und Ausland. E1 vermittelt große Immobilien als Kapitalinvestitionen an Investoren. Hier in unserem Blog-Bereich finden Sie die neuesten Updates in der Immobilienwelt. Wir untersuchen die Änderungen genau und aktualisieren unser Publikum mit dem richtigen Wissen. Bitte scrollen Sie nach unten, um die Blogs anzuzeigen.

E1 International Investment Holding GmbH
Head Office: +49 611 7109736
Office Fax: +49 611 7109736
Schützenhofstraße 3, 65183 Wiesbaden
MO - FR 09:00 - 18:00
Im Trend

Beliebte Blogs

Millionen-Umsätze im 1. Geschäftsjahr – mit Immobilien.

Sie halten das für eine Illusion?

Sie müssen nur aufs richtige Pferd setzen. Werden Sie Platin-Franchise-Partner im Netzwerk der E1 Holding. Vermitteln Sie Off-Market-Immobilien unter der Marke des Marktführers! WIE IST DAS MÖGLICH?​

Schnell lesen

Immobilien-Tipps

Sie suchen Off Market Immobilien? Wir haben Sie!

Diese kostenlose Immobilien Software E1 Plus hat es in sich. Denn damit verschaffen Sie sich ohne jegliches Risiko Ihrerseits einen weltweiten Zugriff auf off Market Immobilien.

Sie sind Immobilien Makler? Denken Sie größer!

Werden Sie E1-Franchise-Partner. Vermitteln Sie Großimmobilien als Millionenwerte an Investoren. E1 sucht Sie als erfahrenen Makler. Erweitern Ihr Geschäft mit unserem Bestand aus Tausenden Kapitalanlage-Objekten und solventen Investoren. Top-Renditen, wenig Kapitaleinsatz: Wählen Sie aus zwei Einstiegsmodellen.

Wir freuen uns auf Sie!

Egal ob als Makler, Eigentümer, Tippgeber oder Investor - Zusammen bewegen wir die Immobilienwirtschaft - Sie werden begeistert sein!

Sie wollen Ihre Immobilie verkaufen? Wir kaufen diskret!

Immobilienbesitz ist gebundenes Kapital. Verwandeln Sie es in reales Vermögen. E1 erwirbt Ihr Mehrfamilienhaus oder Ihr Grundstück, aber auch ganze Wohnanlagen oder Büro-Immobilien. Maklern zahlt E1 ortsübliche, attraktive Provisionen. E1 ermöglicht auch Sofortankäufe von Liegenschaften aller Art, diskret und ohne langwieriges Bieterverfahren, z.B. für Investoren.

Sie möchten mehr über uns erfahren? Zur präsentation!

Statt „Wir über uns“: Alles für Sie! E1 ist Ihr Spezialist für die Vermittlung von Off-Market-Immobilien. Was das heißt? Wir führen Tausende diskret zu vermittelnde Objekte und Investoren-Profile zusammen.  Unter der Marke E1 arbeiten bereits über 40 Franchise-Partner-/Innen in ganz Deutschland. Und Sie wissen ja: Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. 

Der Immobilienmark in Deutschland und Europa boomt seit einigen Jahren. Daran konnte auch die Corona-Krise nichts ändern. Viele Immobilienmakler haben die Krise sogar als Chance genutzt, um mit dem Lizenzsystem der E1 Holding in Zukunft noch erfolgreicher zu werden. So konnte die E1 Holding seit Anfang des Jahres 2021 insgesamt 5 neue Lizenznehmer gewinnen und ist nun bundesweit an 47 Standorten vertreten.

Dieses rasante Wachstum kommt nicht von ungefähr, denn mit dem Lizenzsystem steigen die neuen Partner in ein erfolgreiches und etabliertes Netzwerk ein. Bei der täglichen Arbeit sind Makler in der Regel auf sich allein gestellt. Die Akquise und Vermittlung von Immobilien ist sehr aufwendig. Das wirkt sich letztlich auf den Erfolg und somit die Erträge aus. Wer als Lizenznehmer bei der E1 Holding tätig ist, hat diese Probleme nicht. Das Unternehmen stellt seinen Lizenznehmern nämlich ein Netzwerk an Partnern und ein breites Know-how zur Verfügung.

Dazu kommt, dass die Lizenznehmer von Beginn an begleitet werden und Zugriff auf sämtliche Immobilien haben. Die langwierige Suche nach geeigneten Immobilien entfällt. Wer sich dem Netzwerk anschließt, profitiert sofort vom boomenden Immobilienmarkt.

Aus diesem Grund hat sich auch Herr Gerhardts von Gerhardts Immobilien entschieden, als Lizenznehmer bei der E1 Holding einzusteigen. Der erfolgreiche Immobilienmakler aus Brügge kümmert sich um alle Belange, die im Zusammenhang mit den Immobilien seiner Kunden stehen. Insbesondere der Verkauf des eigenen Objekts fällt vielen Menschen schwer, weil sie wenig Erfahrung damit haben. In Zukunft profitieren seine Kunden nun von der Partnerschaft mit der E1 Holding.

Zu den weiteren Lizenznehmern, die seit dem 01.01.2021 mit der E1 Holding zusammenarbeiten, gehören:

– Ehab Salem aus Köln
– Henry Wellhausen aus Berlin
– Marco Scharobe aus Berlin
– Salih Korkmaz aus Köln

Die Expansion innerhalb Europas steht bevor und stellt den nächsten Schritt in der Erfolgsgeschichte dar

Die Erfolgsgeschichte der E1 Holding steht nun vor dem nächsten Meilenstein. Das Unternehmen befindet sich seit einigen Wochen bzgl. möglicher Distributionen in Gesprächen mit zahlreichen Ländern in der EU. Ziel ist es, auch auf dem europäischen Markt erfolgreich und flächendeckend den Immobilienhandel für die Kunden abzuwickeln. Im Kern geht es stets um den Ankauf, die Vermittlung und den Verkauf von Objekten verschiedenster Art. Der europäische Markt eröffnet dabei vielfältige Möglichkeiten und bietet Chancen für neue und etablierte Lizenznehmer.

Wenn Sie sich für eine Partnerschaft mit der E1 Holding interessieren, zögern Sie nicht, sondern nehmen Sie noch heute Kontakt zum Unternehmen auf. In einem unverbindlichen Erstgespräch werden Ihnen Ihre Chancen und Möglichkeiten erläutert. Sie entscheiden dann, ob Sie Teil der in Zukunft europäischen Erfolgsgeschichte werden möchten. Selbstverständlich ist die E1 Holding auch weiter auf der Suche nach Immobilienmaklern für das Bundesgebiet. Dabei spielt es keine Rolle, wo Sie ansässig bzw. tätig sind. Die E1 Holding deckt das gesamte Land ab und ist daher auf keine bestimmte Region beschränkt.

Werden Sie der nächste Lizenznehmer der E1 Holding. Sie bringen Ihr Wissen in die Partnerschaft ein und profitieren gleichzeitig von den Erfahrungen der anderen Lizenznehmer sowie der Infrastruktur des Lizenzgebers. Die E1 Holding freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme.

Die erfolgreiche E1 International Investment Holding aus Wiesbaden bewegt sich fortan auf internationalem Parkett. Ihr erklärtes Ziel ist es, international 1.000 Büros aufzubauen, um den Off Market Anlageimmobilienmarkt zu bewegen.

Das erfolgreiche Immobilienbüro aus Wiesbaden, die E1 Holding, expandiert und wird eine internationale Off Market Immobilien Plattform. Aktuell ist die Holding für die Vergabe von Distributionen im Gespräch mit ihren langjährigen Geschäftspartnern im Ausland. Hier ist je Land eine Distribution angedacht. Voraussetzung dafür, eine internationale Off Market Immobilien Plattform zu werden, ist der Erwerb einer Platin Lizenz, den die E1 Holding derzeit vorantreibt. Ihr erklärtes Ziel als internationale Off Market Immobilien Plattform ist es, weltweit 1.000 Büros für Immobilien Franchise aufzubauen, um den Off Market Anlageimmobilienmarkt über die Landesgrenzen hinweg zu bewegen.

Laut Studien werden mehr als die Hälfte der Anlageimmobilien an ausländische Investoren im Share Deal verkauft. Diesen Trend greift die E1 Holding auf und hat die neue Immobilien Matching Software E1 Plus konzipieren lassen, die sich aktuell in der finalen Erstellung befindet. Hier können sich Investoren und Immobilien Eigentümer kostenlos registrieren, um ihr Ankaufsprofil zu hinterlegen oder die wichtigsten Eckdaten ihrer zum Verkauf stehenden Immobilie eintragen. Nach wie vor werden weitere Lizenzen in Deutschland vergeben. Für 2021 waren erneut zehn Standorte für ein Immobilien Franchise zu vergeben, von denen aktuell bereits drei abgegriffen sind. Derzeit stehen noch sieben weitere Standorte für ein Immobilien Franchise zur Verfügung.

Für die internationale Off Market Immobilien Plattform ist weiterhin die E1 Uluslararasi Yatirim Gayrimenkul Hizmetleri A.S. Aktiengesellschaft in Istanbul aktiv. Geplant ist, dass sie mittelfristig wieder die Call Center Tätigkeiten für die E1 Holding fortführt. Um sich erfolgreich als internationale Off Market Immobilien Plattform zu positionieren, hat die E1 Holding sämtliche Tätigkeiten mit Fiverr ausgelagert. Im SEO Bereich arbeitet das Unternehmen jetzt verstärkt mit internationalen Freiberuflern aus Deutschland, Indien, Pakistan, Nigeria, Kanada, England, Nicaragua und den Arabischen Emiraten zusammen.

Die E1 Holding wurde 2007 von Muharrem Erdogdu in Wiesbaden gegründet. Es gehörte von Anbeginn zur Unternehmensphilosophie, groß zu denken und sich neue Bereiche zu erschließen. So war das Immobilienbüro zunächst auf die Immobilienvermittlung an Privatpersonen spezialisiert, erschloss sich aber bald den Bereich Gewerbeimmobilien und Mehrfamilienhäuser für professionelle Investoren. Seit nunmehr zehn Jahren konzentriert sich die E1 Holding auf die Abwicklung von Kapitalanlagen. In Deutschland ist das Unternehmen bereits Experte für den Off Market Sektor und baute sich per Immobilien Franchise ein deutschlandweites Netz auf. So verfügt die E1 Holding über 46 Standorte, die quer über die Bundesrepublik verteilt sind. Der nächste logische Schritt war es nun, das Immobilien Franchise auf eine internationale Ebene zu heben und eine internationale Off Market Immobilien Plattform ins Leben zu rufen. Off Market Immobilien sind sehr beliebt. Die Kommunikation erfolgt ausschließlich zwischen den Verkäufern und Investoren oder deren Makler. Dabei ist der direkte Kontakt essenziell, dank dem auch die Abwicklung eines Immobiliengeschäftes schnell und ohne Umwege möglich ist. Durch die Suchprofile der E1 Holding können Immobilien gezielt und passgenau den Interessenten angeboten werden.

Das Immobilien Franchise Konzept der E1 Holding war der Beginn einer deutschlandweiten Erfolgsgeschichte. So wurde es ein Kinderspiel, etwa eine Immobilie aus Kiel an einen Investor in München zu vermitteln. Schnell wurde klar, dass die Erfolge der Immobilien Franchise Büros ihrer Marktkenntnis geschuldet waren. Jedes Büro kennt seinen Lokalmarkt im Detail und kann so kompetent handeln. Also wollte die E1 Holding das Erfolgskonzept auf eine globale Ebene ausweiten – die Idee für die internationale Off Market Immobilien Plattform war geboren. Auch heute noch gründet die E1 Holding ihr Geschäft auf verschiedene Säulen. Nach wie vor verhilft sie Privatpersonen bei der Finanzierung ihrer Traumimmobilie. Im Off Market Geschäft arbeitet sie deutschlandweit mit Maklern zusammen und wickelt erfolgreich Gemeinschaftsgeschäfte ab. Zudem ermöglicht sie für Privatanleger und Investoren die Investition in Immobilien-Grundbesitz-Gesellschaften. Investoren haben so die Möglichkeit, sich innerhalb ihres finanziellen Rahmens an großen Projekten zu beteiligen. Jeder kann bequem so viele Gesellschaftsanteile an einem Immobilienprojekt erwerben wie er möchte und von den Renditen profitieren.

Weitere Informationen zur E1 Holding finden Sie unter https://www.e1-holding.com.

Der Immobilienmarkt boomt trotz Corona, und auch die E1 Holding wächst erfolgreich weiter. In Deutschland kommen zu den bereits bestehenden 43 Standorten nun drei neue hinzu. Zwei davon befinden sich in Berlin, einer in der Domstadt Köln. Der Spezialist für Off-Market-Immobilien denkt jedoch in noch größeren Dimensionen. Bis zum Jahr 2030, so die Vision, soll es in Europa 700 Standorte geben.

Wiesbaden. Die E1 International Investment Holding GmbH mit Hauptsitz in Wiesbaden ist längst bundesweit vertreten. Über ein ausgeklügeltes Franchse-Konzept gehören mittlerweile 43 Büros zu dem eng verzahnten Verbund von Immobilienmakler. Ein Schwerpunkt dabei liegt auf Großstädten mit hohem Wachstumspotenzial. So verwundert es nicht, dass mit zwei Vertretungen in Berlin und einer in Köln nun gleich drei neue Büros in deutschen Metropolen hinzu kommen. Die E1 Holding legt jeweils großen Wert auf die Qualifikation und die Erfahrung der einzelnen Lizenznehmer, die als selbstständige Geschäftsführer die Standorte leiten. Mit Marco Scharobe und Henry Wellhausen für die neuen Büros in Berlin und Ehab Salem für das Büro in Köln hat man genau diese qualifizierten Kandidaten ausgewählt. Alle drei haben nicht nur mindestens fünf Jahre Erfahrung als selbstständige Immobilienmakler, sondern kennen sich auch exzellent im Segment der Off Market Immobilien aus.

Zu den Grundsätzen der E1 Holding gehört es, nur die Besten ins Team zu holen. Besonders wichtig bei neuen Kandidaten ist ihr Charakter. E1 wünscht sich, dass ihre Lizenznehmer Menschen sind, die nicht nur das nötige Know-how mitbringen, sondern auch zielorientiert arbeiten, Respekt anderen gegenüber an den Tag legen und Ziele im Leben haben. Gut möglich, dass in den nächsten Jahre noch viel mehr Menschen mit diesen Eigenschaften ihren Weg zu E1 finden. Das Unternehmen hat sich spätestens für das Jahr 2030 nämlich 780 lizensierte Büros zum Ziel gesetzt. Der Schwerpunkt soll dabei natürlich auf Deutschland liegen, es finden aber bereits ernsthafte Gespräche in Österreich, der Schweiz und Griechenland über den Aufbau einer eigenen Distribution in diesen Ländern statt. Für interessierte Immobilienprofis, die ins Profil von E1 passen, dürfte es in Zukunft also jede Menge Chancen geben.

Wer als Lizenznehmer mit der E1 Holding zusammenarbeiten möchte, hat zu Beginn nur einen symbolischen Lizenzbetrag von 349 Euro zu leisten. Dafür erhält ein Interessent nicht nur eine intensive, auf das System von E1 bezogene Ausbildung, sondern durchgehend weitere Unterstützung. Dazu gehören etwa ein großes Angebot von Off Market Objekten, Investoren-Kontakte mit Ankaufsprofilen sowie Vorlagen für rechtlich sichere Verträge, um nur einmal drei Punkte zu nennen. Um Lizenznehmer von E1 zu werden, müssen auch nicht zwingend teure Büroflächen angemietet werden. Laut dem Unternehmen kann bequem vom Home Office aus gearbeitet dabei nachweislich ein sechsstelliger Betrag im Jahr verdient werden. Kein Wunder also, dass bei diesen Möglichkeiten das Interesse an einer Partnerschaft mit der E1 Holding ausgesprochen groß ist. Jeden Monat erhalte man rund 100 Nachfragen von Interessenten, heißt es aus der E1-Zentrale in Wiesbaden. Dort heißt es aber auch ganz klar und ohne jegliche Umschweife: Wir entscheiden uns nur für die Besten!

Bekanntermaßen finden, gemessen an dem durchschnittlichen Jahresumsatz, rund um den Jahreswechsel die meisten Transaktionen auf dem Immobilienmarkt statt. Das gilt sowohl On als auch Off Market.

Anlass genug für einige Tipps mit dem Ziel, aus den Monaten Dezember und Januar das Beste zu machen oder etwas lax formuliert rauszuholen.


Die aktuelle Situation

• Der Jahreswechsel mit den letzten Wochen des alten und den ersten des neuen Jahres ist aus mehrerlei Gründen geradezu ideal für die Übertragung von Immobilieneigentum. Die einen möchten per 31. Dezember einen klaren Strich ziehen, die anderen starten direkt nach Neujahr mit Blick auf die bevorstehenden zwölf Monate.

Für den Immobilienmakler erstreckt sich das Jahresende Geschäft Immobilien grob gesehen über einen Zeitraum von bis zu reichlich drei Monaten. Für den Kölner, Bonner, Düsseldorfer oder Mainzer ist das Jahresende Geschäft rund um Immobilien in etwa zeitgleich mit der Karnevalszeit von Altweiberfastnacht bis Aschermittwoch.

• Oft und gerne wird der Immobilienverkauf bis zum Jahresende hinausgezögert. Die Gründe dafür sind vielfältig. Sie reichen vom familiären und persönlichen Bereich bis hin zu der Überlegung, die Steuerschraube in die richtige Richtung zu drehen; sprich das Immobiliengeschäft noch im Dezember oder schon im Januar abzuwickeln.

• Unmittelbar zum Jahresbeginn kommen erfahrungsgemäß Immobilien auf den Markt, bei denen die zehnjährige Spekulationsfrist abgelaufen ist. Ab jetzt braucht keine Spekulationssteuer mehr abgeführt zu werden. Nun möchte der Immobilienbesitzer seine Liegenschaft so schnell wie möglich veräußern oder anders gesagt loswerden.

Besondere Situation Corona-Pandemie

– Zunehmend mehr Immobilienbesitzer warten mit ihrer Entscheidung zum Kauf oder Verkauf einer Immobilie ab, weil sie bislang nicht abschätzen konnten, wie sich die Pandemie auf den Immobilienmarkt auswirkt. Hier liegt ein großes Potential für das Jahresende Geschäft Immobilien.

– Für zahlreiche bis viele sich abzeichnende Insolvenzen aus dem laufenden Jahr 2020 wird der Jahreswechsel abgewartet. Sie sind aufgeschoben aber nicht aufgehoben. Vor diesem Hintergrund wird direkt Anfang des neuen Jahres mit einer hohen Zahl an Immobilienversteigerungen gerechnet.


Der Investor

– Mit Blick auf das Jahresende Geschäft Immobilien sollten Sie das Ankaufprofil für den Kauf der Privat- oder Gewerbeimmobilie nochmals schärfen und in der aktualisierten Form dem Makler Ihres Vertrauens zukommen lassen.

– Für die Immobilienfinanzierung über ein Kreditinstitut muss die dortige Einreichungsfrist zum Jahresende beachtet werden. Wenn Sie den Kaufpreis aus welchen Gründen auch immer noch bis zum Jahreswechsel bezahlen möchten oder müssen, dann sollten Sie die bankinternen Fristen Ihrer Hausbank beachten. Für das Jahresende Geschäft Immobilien enden sie oftmals schon Mitte Dezember und nicht selten bereits Ende November.


Der Immobilieneigentümer

– Sie sollten Ihre Immobilie jetzt zum Jahresende hin auf den Markt bringen, und zwar vorzugsweise Off Market. In diesen Wochen sind die Erfolgsaussichten auf einen lukrativen Immobilienverkauf am größten. Einerseits muss der Kaufvertrag bis zum Jahresende, andererseits darf er nicht vor Jahresbeginn beurkundet werden; dann allerdings so schnell wie möglich.

– Verlassen Sie sich nicht auf sich selbst, sondern wenden Sie sich für den Verkauf Ihrer Immobilie rechtzeitig an einen mit dem Immobilienmarkt vertrauten Makler.

– Gerade zum Jahresende „geben Makler noch mal so richtig Gas, um ihren Jahresumsatz aufzupeppen“. Umgekehrt heißt das für Sie als Immobilienkäufer, dass im Jahresende Geschäft Immobilien das Angebot so vielfältig und vielseitig ist wie ansonsten nur über das gesamte Jahr verteilt.


Der Makler

– Konzentrieren Sie sich in dieser heißen Phase ausschließlich auf solche Immobilien, für die Ihnen auch wirklich alle notwendigen Unterlagen zur Prüfung vorliegen.

– Zum Jahresende Geschäft Immobilien erhalten Sie Interessensbekundungen deutlich schneller als sonst. Jetzt müssen Sie unverzüglich handeln und alle relevanten Unterlagen an die Investoren weiterreichen. Zeitverlust = Geschäftsverlust.

– Sie sollten Ihre Objekte nochmals qualifizieren und priorisieren. Ihre Kunden mit Investoren, Käufern und Eigentümern sollten darüber frühzeitig eine Auswahlliste erhalten. Diese Initiative ist für Sie der konkrete Anlass zur Kontaktaufnahme.

– Sie sollten davon Abstand nehmen, für das vorliegende Immobilienangebot den Käufer zu finden. Richten Sie vielmehr den Fokus auf Ihre Investoren. Suchen Sie die stärksten unter ihnen aus und machen Sie sich anhand des jeweiligen Ankaufsprofils auf die Suche. Als erfahrener Profi werden Sie abwägen können, ob der Investor im Ergebnis wirklich willens ist, im auslaufenden Jahr noch zu kaufen oder anders gesagt zu investieren.

– Das führt zum Erfolg. Umgekehrt verlieren Sie unnötig Zeit mit dem Ergebnis: Jahresende Geschäft Immobilien 0 Umsatz & 0 Gewinn.

– Kontaktieren Sie in dieser Zeit einen oder auch mehrere Insolvenzverwalter, um noch im alten oder direkt schon im neuen Jahr an gute Immobilienobjekte zu kommen. Stichwort: Corona-Insolvenzen.


Fazit

i-Tüpfelchen im letzten Quartal ist das Jahresende Geschäft für Immobilien. Jeder der Betroffenen sollte diese Wochen nutzen, um sein Vermögen zu mehren, und zwar mit

dem Verkaufserlös aus der Immobilie
der Investition in eine renditeträchtige Kapitalanlage
der Courtage nach dem bisherigen und dem zukünftigen Maklergesetz

Die anhaltende Corona-Krise betrifft beinahe alle Lebensbereiche, wobei sich die wirtschaftlichen Konsequenzen aktuell nur schwer abschätzen lassen. Tausende von Mitarbeitern befinden sich noch immer auf Kurzarbeit und Millionen Menschen verbringen ihren Arbeitstag weiterhin im Homeoffice. Abgesagte Messen, leere Flughäfen, Einbrüche im Tourismusbereich und Mietrückstände sind nur einige Folgen dieser Entwicklung, die den Immobilienmarkt direkt beeinflussen. Dennoch zeichnen sich schon jetzt die ersten Gewinner der Krise ab. So nimmt die Nachfrage nach Anlageobjekten seit einigen Wochen wieder an Fahrt auf, da immer mehr Investoren auf der Suche nach guten Angeboten sind. Die Kombination aus niedrigen Zinsen und staatlichen Förderungen gepaart mit attraktiven Immobilienobjekten macht den Markt besonders für finanzstarke Investoren interessant, die langfristig von der Krise profitieren möchten. Doch welche Immobiliensektoren gelten als Profiteure der Krise und auf welche Finanzierungsvorteile sollte man derzeit unter keinen Umständen verzichten?

Handelsimmobilien und Hotels unter Druck


Die Krise zeigt sich derzeit am deutlichsten im Bereich des Einzelhandels. Viele Geschäfte mussten aufgrund der Krise schließen oder Insolvenz anmelden. Aufgrund der anhaltenden Heimarbeit ist zudem auch das Segment der Büroimmobilien stark von der Krise betroffen. Die Mietpreise von Handelsimmobilien sind in Deutschland jedoch noch immer überaus stabil, wobei die Nachfrage nach Gewerbeimmobilien in den letzten Tagen des dritten Quartals wieder zugenommen hat. Die ansteigende Konsumlaune gibt hierbei Grund zur Hoffnung. Gewinner der Krise sind besonders die Immobilienbesitzer, deren Anlagen wandlungsfähig sind, wodurch sich die Flächen einfach für unterschiedliche Zwecke einsetzen lassen.

News Immobilien: Durchwachsener Hotelmarkt


Der Beratungsbedarf im Hotelsektor steigt, wobei es oftmals darum geht, die Liquidität der Hotels zu sichern. Die wirtschaftliche Lage der Beherbergungsbetriebe ist dabei teils sehr unterschiedlich. So war die Buchungslage bei unseren südlichen Nachbarn in den Sommermonaten beinahe überall gut, wodurch sich die Verluste in Grenzen hielten. Hotels im städtischen Bereich leiden jedoch noch immer unter dem Ausfall von Geschäftsreisenden. Daher herrscht bei den Käufern von Hotels aktuell noch Zurückhaltung. Eine Investition in eine Hotelanlage kann sich jedoch besonders vor dem Hintergrund eines baldigen Aufschwungs überaus lohnen. Die staatlichen Förderungen und niedrigen Zinsen machen umfassende Sanierungs- und Umbauarbeiten günstig wie selten zuvor, sodass sich der Kauf einer Immobilie weitaus schneller amortisieren kann als vor der Krise.

In welchen Ländern lohnt es sich, jetzt in Immobilien zu investieren?


Der deutsche Immobilienmarkt gilt als gesund und stabil, wodurch Deutschland aktuell zu einem der begehrtesten Länder zählt, wenn es um den Immobilienverkauf geht. Dabei investieren viele Käufer in Deutschland, indem Sie im Share Deal Verfahren Gesellschaften mit Immobilienbesitz kaufen. Investoren sind jedoch angehalten, einen nüchternen und realistischen Blick auf ihr eigenes Portfolio zu werfen und bei Bedarf die eigene Mieterstruktur zu analysieren. Potenzielle Mietausfälle und finanzielle Risiken sind gegeneinander abzuwägen. Dabei gilt es jedoch zu beachten, dass beinahe alle Staaten Maßnahmen ergriffen haben, um Mieter und Vermieter gegen drohende Mietausfälle zu schützen. Zudem werden Menschen auch in Zukunft wohnen, arbeiten und einkaufen müssen, sodass eventuelle Mieteinbußen nur von kurzer Dauer sind.

Gewerbeobjekte, Mehrfamilienhäuser und Einfamilienhäuser


Die niedrigen Zinsen und steuerlichen Vorteile machen Anlage- und Gewerbeimmobilien derzeit zur idealen Kapitalanlage, wobei sich auch langfristig gesehen attraktive Renditen erwirtschaften lassen. Durch den anhaltenden Trend hin zur Urbanisierung und Nachverdichtung bieten hierbei besonders Objekte in städtischen Gebieten überaus gute Chancen, sich gewinnbringend am Markt zu positionieren. Etwaige Leerstände während der Krise lassen sich durch momentan vorhandene Zuschüsse und Förderungen abfedern, wodurch das Risiko von potenziellen Mieteinnahmeverlusten überschaubar bleibt. Bei Einfamilien- und Mehrfamilienhäusern stehen zudem Objekte mit einem hohen Grundstücksanteil hoch im Kurs. Hierbei ist die Rendite zwar im Durchschnitt ein wenig geringer, dafür profitieren diese Objekte bei guter Lage von einem wesentlich höheren Wiederverkaufswert.

Off Market Immobilien Transaktionen zwischen den Ländern


Die Preise für Off Market Immobilien sind attraktiver als je zu vor. Grundvoraussetzung für renditeträchtige Transaktionen am Off Market ist jedoch ein verlässliches und seriöses Netzwerk, das seinen Kunden Zugriff auf die besten Anlageobjekte bietet. Eine professionelle und diskrete Zusammenarbeit ist somit die Hauptzutat, um die aktuellen Chancen außerhalb des offiziellen Markts zu nutzen.

Nachfrage Immobilien international


Der Kauf internationaler Immobilien wird insbesondere von den attraktiven Steuersätzen befeuert, die vergleichsweise hohe Erträge erlauben. Damit der Immobilienkauf im Ausland jedoch ein voller Erfolg wird, bedarf es umfassenden Know-hows und einer exzellenten Beratung. Nur so lassen sich gesetzliche Fallstricke vermeiden und Steuervorteile sowie Förderungen optimal nutzen.

Wie beeinflusst die Pandemie die Kreditvergabe?


Nicht nur Handelsbetriebe, sondern auch Banken stehen aufgrund der Corona-Krise stark unter Druck. Dabei müssen Kreditinstitute ihren Kunden vermehrt mit Krediten aushelfen. Die gesetzten Maßnahmen der EZB und Bundesregierung zeigen jedoch Wirkung. Die Banken wissen, dass sie Teil der Lösung sein müssen, um wirtschaftlich weiterhin erfolgreich zu sein. Für Investoren gilt es, die zahlreichen Förderungs- und Finanzierungsprogramme der einzelnen Staaten zu evaluieren und gemeinsam mit der Hausbank die optimale Lösung für das Investitionsvorhaben zu finden. Dabei sind die momentanen Konditionen äußerst günstig, wobei davon auszugehen ist, dass die Zinsen auch in unmittelbarer Zukunft nicht markant ansteigen werden.

Wie werden sich die Kaufnebenkosten und Steuern entwickeln?


Niedrige Kaufnebenkosten animieren Investoren nicht erst seit der weltweiten Pandemie zum Kauf. Dabei ist anzunehmen, dass Kaufnebenkosten wie die Grunderwerbssteuer, Maklerprovisionen oder Verwaltungskosten kurz- und mittelfristig sinken werden. Zudem kann sich der Immobilienkauf auch ohne steuerliche Vorteile rechnen. So ist der Kauf einer Immobilie im Idealfall ähnlich wertbeständig wie Investitionen in Gold, wobei auch weitaus höhere Renditen möglich sind. Zudem gewährt der Staat derzeit eine Vielzahl unterschiedlicher Zuschüsse, um die Bauwirtschaft zu unterstützen. Dies macht ein geplantes Umbau- oder Sanierungsprojekt ganz besonders interessant.

Erste positive Vorzeichen für Immobilienmakler


Nach der anfänglichen Schockstarre erholt sich nunmehr auch das Endverbrauchergeschäft. Diese Entwicklung führt dazu, dass wieder weitaus mehr Immobilienmakler am Markt tätig sind. Die Anfragen fokussieren sich im Augenblick insbesondere auf Eigenheime mit Gärten, Balkonen und Terrassen. Da die angespannte wirtschaftliche Situation etliche Privateigentümer in Schieflage gebracht hat, finden sich speziell in diesem Bereich derzeit zahlreiche Offerte zu Preisen, die noch vor wenigen Monaten undenkbar gewesen wären.

Fazit


Nach den leichten Preiseinbrüchen der letzten Monate gilt der Immobilienmarkt aktuell als einer der größten Profiteure der Krise. Die Nachfrage steigt in beinahe jedem Immobiliensegment wieder an, wobei der Markt über eine große Anzahl an reizvollen und gewinnbringenden Angeboten verfügt. Um die besten Offerte und Chancen zu nutzen, bedarf es jedoch eines starken Partners im Hintergrund, der die Anlageimmobilien neutral analysiert und bewertet. So lassen sich die besten und zukunftssichersten Deals finden, die langfristig exzellente Renditen erwirtschaften.

Neugierig geworden oder möchten Sie mehr über sichere Wertanlagen und die Immobilienwirtschaft erfahren? Dann kontaktieren Sie uns und teilen Sie uns unverbindlich Ihr Ankaufsprofil mit. Unser Unternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, Eigentümer mit finanzstarken internationalen Investoren zusammenzubringen, um erstklassige Immobilientransaktionen zu realisieren. Wir freuen uns auf Sie!

Die Corona Krise hat den Immobilienmarkt längst erreicht. Das wirft die interessante Frage auf, ob ein Immobilienmakler oder ein Immobilieninvestor eigentlich zu den Gewinnern oder zu den Verlierern dieser Krise gehört. Sicher wird der eine oder andere private Immobilieneigentümer seine Verkaufspläne vorerst zurückstellen und Mieter werden meist nur mitten in der Krise umziehen, wenn es unvermeidlich ist. Im Privatkundengeschäft könnten für Immobilienmakler also einige Aufträge wegfallen. Andererseits ist nach der Corona Pandemie mit einem Nachholeffekt zu rechnen, weil Umzüge und Verkäufe derzeit eben nur aufgeschoben werden.

Covid-19 ändert den Immobilienmarkt nachhaltig

Immobilienmakler und Immobilienberater müssen sich darauf einstellen, dass der Immobilienmarkt nach der Krise nicht in den Zustand vor der Corona Pandemie zurückkehren wird. Zahlreiche Gewerbeimmobilien werden leer stehen und Druck auf die Preise ausüben. Auf der anderen Seite wird die Nachfrage nach Wohnraum voraussichtlich sogar steigen. Das liegt nicht primär daran, dass die Zeit der engen Massenunterkünfte in einigen Branchen enden wird und Wohnraum für zahlreiche Beschäftigte benötigt wird. Es liegt auch daran, dass immer mehr Unternehmen zu erkennen beginnen, dass die Umstellung auf Home Office durchaus vorteilhaft war und sie das Rad nicht wieder zurückdrehen wollen. Der Laptop auf dem Küchentisch mag als improvisierte Kurzzeitlösung funktioniert haben, eine dauerhafte Lösung ist dies sicher nicht. Daher wird die Nachfrage nach größeren Wohnungen mit Arbeitszimmer steigen.

Wer sind die Gewinner der Corona Krise?

Die Corona Pandemie führt dazu, dass insbesondere das Angebot an Gewerbeimmobilien steigt. Als Ursache sind nicht nur Insolvenzen und Geschäftsaufgaben zu nennen, sondern auch krisenbedingte Anpassungsmaßnahmen in Unternehmen. Sie werden der Presse sicherlich entnommen haben, wie viele Handelsketten die Zahl ihrer Standorte derzeit reduzieren. Auch der von zahlreichen Unternehmen angekündigte Personalabbau wird für freie Büroflächen sorgen. Hinzu kommt ein steigendes Angebot ausländischer Immobilieninvestoren, die sich wegen der Reisebeschränkungen oder aus anderen Gründen von Objekten in Deutschland trennen. Die Verlierer der Corona Krise sind also schnell gefunden, wer aber sind die Gewinner? Ein Gewinner ist der Immobilieninvestor, der sich mit der richtigen Strategie aus dem derzeit großen Angebot die richtigen Objekte sichert.

Hinterlegen Sie als Immobilieninvestor Ihr Ankaufsprofil bei uns!

Wenn Sie sich auf die Suche nach veröffentlichten Angeboten beschränken, werden Ihnen viele interessante Objekte entgehen. Gerade in Krisenzeiten entscheiden sich zahlreiche Immobilieneigentümer dafür, ihre Objekte diskret als Off Market Immobilien zu veräußern. Wir sind einer der führenden Anbieter im Bereich Off Market Immobilien und können sicher auch Ihnen die zu Ihrer Anlagestrategie passenden Objekte vermitteln. Hinterlegen Sie am besten sofort Ihr Ankaufsprofil uns überlassen Sie die Suche uns!

Auch als Maklerin oder Makler sollten Sie jetzt aktiv werden Wenn Sie als Maklerin oder Makler bislang im Privatkundengeschäft tätig sind, sollten Sie sich ebenfalls auf den veränderten Immobilienmarkt einstellen. Private Immobilienkäufe werden durch die verschärften Kriterien der Kreditvergabe erschwert, zahlreiche geplante Käufe werden daher verschoben oder ganz aufgegeben werden. Hinzu kommt, dass auch Wohnungsbaugesellschaften durch Mietausfälle unmittelbar von der Corona Krise betroffen sind. Viele werden daher alle Kosten auf den Prüfstand stellen. Dazu zählen auch die Maklerkosten, sofern die Suche nach geeigneten Mietern bislang extern beauftragt wurde. Das boomende Marktsegment auf dem Immobilienmarkt ist derzeit für Immobilienmakler sicher die Vermittlung von Anlageimmobilien an Immobilieninvestoren. Allein wird Ihnen der Wechsel in diesen Bereich nicht gelingen. Immobilieninvestoren suchen bundesweit oder sogar international nach geeigneten Objekten, während die Maklerin beziehungsweise der Makler im Privatkundengeschäft typischerweise eher regional begrenzt tätig ist. Als Investmentmakler benötigen Sie ein weit verzweigtes Partnernetzwerk, das Ihnen Zugriff auf zahlreiche Objekte und auf einen geprüften Kundenbestand ermöglicht. Genau das bieten wir Ihnen! Unser E1 Immobilien Franchise eröffnet Ihnen als Profimakler die Chance dabei zu sein, wenn der Immobilienmarkt sich nach der Corona Pandemie neu sortiert. 

Schon länger hat die Bundesregierung die Immobilienmakler ins Visier genommen. Die Kaufpreise und Mieten für private Verbraucher sind in den letzten Jahren stark gestiegen, insbesondere in städtischen Regionen. Um den Preisanstieg irgendwie zu bremsen, sind nicht nur die Vermieter über die so genannte Mietpreisbremse gesetzlich in die Pflicht genommen worden. Auch die Maklerin beziehungsweise der Makler wurde von der Politik als natürlicher Feind des Verbrauchers identifiziert. Zunächst wurde für Vermietungen die Maklerprovision gesetzlich geregelt. Diese darf schon länger nicht mehr vom Mieter gefordert werden, sondern ist vom Vermieter zu tragen. Diese Regelung wird oft als „Bestellerprinzip“ bezeichnet. Ein neuer Gesetzentwurf regelt nun auch die Übernahme der Maklerprovision für private Immobilienkäufer. Ganz so rigide wie bei der Vermittlung von Mietverträgen sind die Einschränkungen nicht, immerhin die Hälfte der Maklerprovision kann auch künftig auf die Käufer umgelegt werden. Trotzdem werden sich viele Verkäufer vermutlich entscheiden, auf einen Immobilienmakler zu verzichten und sich die Maklervergütung zu sparen. Fast ebenso gravierend wie die tatsächlichen Auswirkungen der neuen Maklerverordnung dürfte der Imageschaden sein. In der durch die Diskussion um den neuen Gesetzentwurf ausgelösten medialen Berichterstattung mutiert der Makler beziehungsweise die Maklerin zunehmend zum Feind der Verbraucher, den es zu bekämpfen gilt. All das sind keine schönen Zukunftsaussichten für Immobilienmakler!

E1 Immobilien Franchise als Alternative

Wir von E1 haben aber auch ein paar gute Nachrichten für Sie als Immobilienmakler. Die erste gute Nachricht lautet, dass all die Verschärfungen bezüglich der Beauftragung und der Courtage nur für Immobilienvermittler im Privatkundengeschäft gelten. Immobilienberater und Immobilienvermittler im Bereich der Anlageimmobilien sind davon nicht betroffen. Die zweite gute Nachricht lautet, dass der Markt der Anlageimmobilien ständig wächst und einem Profimakler auch als Neueinsteiger beste Chancen bietet, wenn ihm die Zukunftsaussichten eines Maklers im Privatkundengeschäft nicht mehr attraktiv erscheinen. Die dritte gute Nachricht lautet, dass die Maklertätigkeit im Marktsegment der Anlageimmobilien nicht nur lukrativer, sondern in vieler Hinsicht auch angenehmer ist. Im Wesentlichen wird die Arbeit als Investmentmakler vom Büro aus erledigt. Besuche bei Kunden und Besichtigungstermine gehören zwar auch dazu, nehmen aber erfahrungsgemäß nur etwa fünf Prozent der Arbeitszeit in Anspruch. Und die beste Nachricht von allen: E1 gehört zu den führenden Anbietern im Marktsegment der gewerblichen Anlageimmobilien und befindet sich auf Expansionskurs. Daher sind wir sehr daran interessiert, Ihnen als Profimakler über unser E1 Immobilien Franchise eine goldene Brücke in die Welt der gewerblichen Anlageimmobilien zu bauen.

Off Market Immobilien als Zukunftsmarkt

Die Vermittlung von Off Market Immobilien erfolgt diskret. Oft tauchen sie nicht in veröffentlichten Statistiken auf, weswegen niemand ganz genau weiß, wie hoch ihr Anteil an den Anlageimmobilien genau ist. Wir bei E1 sind auf Off Market Immobilien spezialisiert und wissen daher aus unserer täglichen Praxis, dass der Markt für solche Anlegeobjekte groß ist und noch immer ständig wächst. Genau deswegen suchen wir ständig Profimakler als neue Partner im Rahmen unseres Immobilien Franchise Modells. Hier haben Sie Zugriff sowohl auf interessante Objekte als auch auf unseren Datenbestand vorgeprüfter Kaufinteressenten. Unser Immobilien Franchise ist flexibel und umfasst mehrere Lizenzmodelle. Rufen Sie uns noch heute an – auch für Sie ist das passende Lizenzmodell dabei!

Durch die Coronakrise sind alle Assetklassen und Branchen betroffen, darunter auch die Immobilienbranche, wenn auch nicht so intensiv wie beispielsweise der Aktienmarkt.
So wird allerdings deutlich, dass zum Beispiel besonders ausländische Investoren reihenweise Beteiligungen und Objekte in Deutschland veräußern. Diese sehen das Problem vor allem darin, nicht vollständig flexibel bei Einreise und Ausreise sein zu können, was in ihrer Branche allerdings von großer Bedeutung sein kann. Dieser Punkt fällt insofern ins Gewicht, da die Beteiligung von ausländischen Investoren auf dem Immobilienmarkt in den letzten Jahren stetig anstieg und ein signifikantes Volumen angenommen hat.
Relevant ist außerdem, dass die Banken vorsichtiger werden, was die Kreditvergabe und Finanzierung angeht. So gelten zum Beispiel vor allem Selbstständige, Freiberufler und Kleinunternehmer als “No Go”, da Covid deren Geschäfte derart negativ beeinträchtigt, dass ihre Bonität kaum einer Bank mehr akzeptabel erscheint.

Interesse an Deals nach wie vor ungebrochen

Die Immobilienbranche hat keinesfalls an Attraktivität verloren. Investoren suchen nach guten Möglichkeiten sowohl zum Ankauf von Immobilien als auch zum Verkauf von Immobilien.
Die Akteure, die sich auf dem Immobilienmarkt bewegen, wollen nach wie vor investieren. Es werden weiterhin Möglichkeiten für Investments und Geschäftsopportunitäten gesucht, da Immobilien per se eine der am meisten Rendite generierende Assetklasse sind. Von gelungenen Transaktionen ist allerdings seltener die Rede, da derzeit kaum Geschäfte zustande kommen. Die große derzeit bestehende Nachfrage kann im Moment also nicht vollständig bedient werden.
Ein weiterer Faktor, der für Unsicherheit auf den Märkten sorgt, ist die rasant steigende Anzahl an Zwangsversteigerungen. Ebenfalls durch Corona verursacht ist nämlich die wachsende Zahl an Kurzarbeit Arbeitsverhältnissen, was entsprechend nur Kurzarbeitsgehälter nach sich zieht. Aufgrund dessen können immer mehr Menschen ihr Heim, Anlageimmobilien oder größere Investmentobjekte nicht mehr bezahlen und Zwangsversteigerungen sind die logische Folge.

Ein neues Maklergesetz und die Illusion der Baubranche

Noch während der Corona Krise wurde im Mai 2020 ein neues Gesetz für Makler verabschiedet, das besagt, dass die Maklerprovision hälftig von Käufer und Verkäufer übernommen wird. Diese Regelung macht das Vermitteln zwar ausgeglichener und fairer für die Kunden, bereitet aber vermehrt Komplikationen und bedeutet kompliziertere Prozesse für die Makler der Endverbraucher.
Ebenfalls vergessen viele Investoren und Beobachter des Marktes, dass es in der Baubranche bei Immobilien zeitliche Verwerfungen gibt. Somit ist es ein Trugbild, dass die Baubranche auch weiterhin boomt, trotz Corona. De facto zeigen die Zahlen, dass eben diese Branche zu Beginn von Covid weiterhin gut lief und keine derart massiven Einbrüche wie viele andere Branchen erleiden musste. Dieses Denken ist aber insofern eine Illusion, da es sich bei sämtlichen aktuell laufenden Projekten um aus dem Vorjahr genehmigte Bauprojekte handelt – und eben keine neuen aus 2020 zu Zeiten der Pandemie.

Des Weiteren wollen sich auch beispielsweise Hotelbesitzer von ihren Liegenschaften trennen, was eine große Menge an Angeboten auf den Markt schwemmt.
Hotels in Urlaubsgebieten droht das schlechteste Jahr seit langer Zeit, alles verursacht durch die Covid19 Krise.
Ein weiterer eher negativer Nebeneffekt ist der Leerstand sämtlicher Gewerbeimmobilien in Top-Lagen. Viele Unternehmen müssen Insolvenz anmelden, andere ihre Leute in Kurzarbeit schicken und wieder andere Investitionen kürzen, indem beispielsweise Bürofläche verkauft wird. Durch den Leerstand gibt es einen signifikanten Rückgang an Mieteinnahmen, weshalb über kurz oder lang auch die Immobilienpreise eher sinken als weiter steigen werden. Selbst große Unternehmen müssen Kredite aufnehmen und es ist nicht garantiert, dass sie die Krise überstehen. Würden weitere große Unternehmen kollabieren, stünden die Zeichen noch schlechter für die Immobilienbranche, noch mehr Kredite könnten nicht bedient werden, noch mehr Mieteinnahmen würden wegfallen.
Der Ausfall der Messe in Cannes treibt die Probleme noch weiter.

Investmentmakler werden die Profiteure sein

Immer mehr Makler für Endverbraucher versuchen, ins Anlageimmobilien Geschäft einzusteigen. Im Vorteil sind nun aber die Investmentmakler, die in dem Business bereits Fuß gefasst haben. Eigentümer wollen verkaufen, Investoren wollen kaufen – und Investmentmakler sind die gefragten Vermittler dazwischen. Vor allem wer Kontakte ins Ausland hat, Off Market Immobilien bieten kann und zu den guten Vermittlern gehört, wird als Gewinner aus der Krise auch im Jahr 2020 hervorgehen.

Die anhaltende Corona-Krise macht nicht nur der deutschen, sondern der gesamten Weltwirtschaft aktuell und wohl auch noch auf absehbare Zeit arg zu schaffen. Davon ist auch die Immobilienbranche betroffen. Im Anschluss an den von Bund und Ländern verordneten mehrwöchigen Corona-Lockdown entspannt und normalisiert sich die Situation zusehends. Zahlreiche Unternehmen und ganze Branchen waren in einer regelrechten Schockstarre. Nicht so das Team der E1 Holding aus Wiesbaden.

Im Gegenteil – wir haben diese Gelegenheit dazu genutzt, um unser Unternehmen sowie unsere Geschäfts- und Vertragspartner für die digitalen Herausforderungen des neuen Jahrzehnts fit zu machen. Digitalisierung ist ein großes Wort. Im Kern beinhaltet sie die Umwandlung vom bisherigen analogen in das zukünftig digitaltechnische Datenformat. Doch Digitalisierung ist deutlich mehr; sie ist im weitesten Sinne das zielgerichtete Ausschöpfen jeglicher Potentiale, die sich aus der heutigen und zukünftigen Digitaltechnik ergeben.

Vor diesem Hintergrund gab und gibt es für die E1 Holding viel zu tun.

Dazu einige Beispiele, was sich bei uns in den vergangenen Wochen geändert oder, wie man sagt, getan hat


Neuer Hosting-Partner

Die Onlinepräsenz wurde ganz allgemein ausgebaut und sichtbar verbessert. Dazu gehört der Wechsel zu unserem neuen Partner WPX Hosting. Damit verbunden sind Aktualisierung sowie Modernisierung des Template als der Benutzeroberfläche unserer Website. Erreicht wurde das seit Langem angestrebte Ziel, die Nutzerfreundlichkeit deutlich zu erhöhen. Der Ausbau des „Wissensbereiches“ mit den drei Kategorien FAQ Immobilien Allgemein, Fragen zum Ankauf und Verkauf Immobilien sowie News Immobilienwirtschaft wurde ausgebaut und erweitert, ebenso wie die technische Suchmaschinen-Optimierung SEO.


Website-Optimierung Onpage und Offpage

Zur Onpage-Optimierung gehören sämtliche inhaltlichen Anpassungen der Website.

– Erstellt wurde neuer und aktueller Content zu Themen wie Franchise oder wie der Vermittlung mit Ankauf und Verkauf von Off Market Immobilien.

– In Kooperation mit dem indischen Softwareentwickler Zoho Corp. wurden die CRM-Module ausgebaut. Sie sind für das Customer Relationship Management der E1 Holding eine unentbehrliche Arbeitsgrundlage.

– Gemeinsam mit dem israelischen Anbieter für digitale Dienstleistungen fiverr.com als Online-Marktplatz für freie Mitarbeiter wurde mit neuer Backlink-Strategie eine Weboptimierung umgesetzt. Diese Zusammenarbeit ist überaus vielversprechend.

Offpage-Optimierung als Teilbereich der SEO ergänzt die Onpage-Optimierung. Zum Offpage gehören sämtliche Maßnahmen des Webmasters mit dem Ziel einer Verbesserung des Suchmaschinenranking. Unverzichtbar sind Elemente wie Linkbuilding, Brand Management, PR, Reputation oder Social Signals.


Datenbank-Optimierung

Die Datenbank ist das Herzstück der E1 Holding. Erfasst sind dauerhaft mehrere Tausend Immobilienobjekte aus dem In- und Ausland. E1-Franchisepartner haben einen vertraglichen Zugriff auf den Datenbestand, ebenso wie die E1-Teams an den bundesweit mehr als 40 Standorten.

Die spürbar ruhigen Wochen des Corona-Lochdown waren ausgesprochen willkommen, um den Datenbestand zu sichten, ihn zu bereinigen und für neue Filtermöglichkeiten zu selektieren. Nutzerfreundliche Formulare zu Ankaufkriterien sowie Objektangebote wurden neu erstellt und online hinterlegt. Eine insgesamt filigrane Arbeit, die Zeit, Muße und viel Konzentration erfordert.


Content-Erweiterung

Auch dieses Ergebnis kann sich sehen lassen.

– Die Unternehmenspräsentation wurde auf den neuesten Stand gebracht
– Online-Dokumente wie Verträge und Formulare sind jetzt topaktuell
– für die E1 Holding Standorte stehen ab sofort Coaching Videos zur Verfügung
– Whiteboard Videos wurden produziert, die mithilfe eines Beamers auf das interaktive Whiteboard projizierbar sind
– Ein Zugang mit Login und Registrierung für Bestands- und Neukunden wurde neu programmiert
– Der Online Support tawk.to als cloud-basierte Live-Chat- und Messaging-Lösung wurde ausgebaut
– SEO Titel, Meta Tags, Alt Attribute sowie H1, H2, H3 ….. Überschriften wurden optimiert
– MailChimp als Automatisierungsplattform für Marketing Services und E-Mail Marketing wurde ausgebaut
– Das Facebook Pixel ist jetzt als Grundlage zur Optimierung von Aktivitäten und Kampagnen neu konfiguriert
– Etwa zehn Dutzend Seiten neuer Content mit Infos, Tipps & Tricks, mit Standortanalysen ….. für Geschäftspartner und Kunden


Mehrsprachigkeit

Die Website steht jetzt auch in den vier gängigen Fremdsprachen Englisch, Französisch, Russisch und Spanisch zur Verfügung. Als nächstes folgt der direkte Zugriff in Türkisch.

Diese Mehrsprachigkeit war aufgrund der Aktivitäten auf dem internationalen Immobilienmarkt mehr als überfällig. Unter den Transaktionen sind zahlreiche ausländische Immobilien sowie Investments zu finden. Steigende Zugriffszahlen auf die Website zeigen deutlich das Interesse an ausländischen Off Market Immobilien einerseits sowie umgekehrt das von Investoren aus dem Ausland an deutschen Luxusimmobilien. Das erfordert dauerhafte Korrespondenz sowie Kommunikation in der jeweiligen Landes- respektive Muttersprache.


Off Market Immobilien bei E1 Holding – Abwicklung absolut diskret und geräuschlos

Unsere bisherige Fixierung auf OTC Market Immobilien werden wir zukünftig noch verstärken und weiter ausbauen. Das englische over the counter, kurz OTC betrifft den gesamten Off Market Bereich abseits des öffentlichen Immobilienmarktes. Off Market erfordert ein zuverlässiges Netzwerk, einen professionellen Verbund an Investmentexperten und eine schnelle sowie absolut diskrete Abwicklung. Das Off Market Immobiliengeschäft ist bestenfalls gelaufen, bevor es der Außenstehende mitbekommt.


Immobilien Franchise im OTC-Segment – mit E1 Holding auch in Krisenzeiten erfolgreich

Nach unseren Erfahrungen ist das Off Market Immobilien-Segment regelrecht krisenresistent. Wer als Immobilienmakler die sich bietenden Vorteile eines E1 Holding Franchisenehmers inklusive der E1 Datenbank gekonnt nutzt, der macht auch zu Corona-Zeiten lukrative Geschäfte. E1 Franchise Lizenznehmer vermitteln Anlageimmobilien bundesweit. Sie arbeiten zu mehr als 90 Prozent von ihrem Büro vor Ort aus, und nach eigenem Ermessen in ihrem Home Office.


E1 Holding – OTC-Marktführer mit Transaktionen im Milliardenbereich

Die E1 International Investment Holding GmbH wurde Mitte der 2000er-Jahre vom heutigen CEO gegründet. Seitdem ist bei mehr als 4.700 Objekttransaktionen ein Volumen von gut 2,4 Mrd. Euro erzielt worden. Den Löwenanteil stellen Off Market Immobilien als das Spezialgebiet von E1 Holding.

Bei Off Market Immobilien sprechen wir ausschließlich und direkt mit Verkäufern sowie Investoren oder deren legitimierten Maklern. Alle bundesweiten E1 Standorte sind über eine Lizenz und als eine Marke miteinander verbunden. Unsere Kernbereiche sind die Immobilien-Vermittlung, der Immobilien-Ankauf und Immobilien-Verkauf sowie die Immobilien-Bestandshaltung. Ergänzt wird unser Portfolio um das Immobilien-Franchising.


Fazit von CEO Muharrem Erdogdu

Auch wir hätten liebend gern auf den Corona-Lockdown von März bis Mai verzichtet. Mit Kreativität, Einsatz und Energie ist es uns jedoch gelungen, diesen durch den Lockdown verursachten Freiraum durch ein Investieren in die Entwicklung der E1 Holding optimal zu nutzen.

Für die digitale Zukunft sind wir gut positioniert und bestens gerüstet.

Als Nächstes liegt unser Fokus jetzt auf dem Ausbau internationaler Standorte.


Im Mai 2020

Das Coronavirus wirbelt spätestens seit Mitte März das gesamte private sowie wirtschaftliche Leben im In- und im Ausland heftig durcheinander. Davon betroffen ist auch die Immobilienbranche. Für den motivierten Immobilienmakler, der das neue Jahrzehnt mit viel Engagement, neuen Ideen und Zielsetzungen begonnen hat, stellen sich Fragen wie beispielsweise

– wie entwickelt sich der Immobilienmarkt kurz- und mittelfristig
– welche Immobilien sind von der Corona-Krise besonders betroffen
– muss mit einem Ende des bisherigen Immobilienbooms gerechnet werden
– droht dem deutschen und internationalen Markt eine Immobilienblase
….. und andere

Informationen aus Nachrichten Bild, Nachrichten Focus, Nachrichten Spiegel oder aus anderen Magazinen stimmen den Immobilienmakler insgesamt nachdenklich bis besorgt. Dennoch bleibt unterm Strich festzuhalten, dass es schon bisher andere Branchen deutlich schlimmer getroffen hat und zukünftig noch treffen wird.


Immobilienboom 2020 jäh ausgebremst – Auswirkung von Lockdown und Shutdown

Die Immobilienbranche war überaus erfolgreich in die ersten Wochen der 2020er-Jahre gestartet. Zwei Monate später herrscht eine durchweg große Verunsicherung. Lockdown und Shutdown hinterlassen erste tiefe Spuren. Die Situation in Deutschland ist ein Mix aus Lockdown + Shutdown. Lockdown ist eine Ausgangssperre, Shutdown hingegen die Betriebspause oder anders formuliert ein temporärer Produktions- und Arbeitsstillstand.

Immobilienmakler können oft und viel im Home Office arbeiten. Ohne einen Ortstermin lässt sich jedoch ein Immobilienobjekt weder verkaufen noch vermieten. Angebot und Nachfrage sind um regional bis zu 50 Prozent und mehr eingebrochen. Haus- und Wohnungsbesichtigungen sind de facto untersagt und kaum möglich. Sie sind in einigen Bundesländern nur dann erlaubt, wenn ansonsten ein Leerstand droht. Ebenso verhält es sich mit Terminen beim Notar. Im Übrigen werden größere Entscheidungen auch von institutionellen Investoren zurückgestellt, wie man sagt auf Eis gelegt.

Im deutlichen Gegensatz zum Immobilienvolumen mit Angebot und Nachfrage ist das Preisniveau bisher relativ stabil geblieben. Hier zeigt sich, dass der Immobilienmarkt anders funktioniert als der Aktienmarkt. Wenn überhaupt, dann reagiert der Wohnungsmarkt deutlich zeitverzögert.


Wohnimmobilien

Bundesweit zeigt der Trend wieder nach oben, seit die gesellschaftliche Debatte über eine Lockerung von Lockdown und Shutdown Fahrt aufnimmt. Die Zahl an Inseraten steigt deutlich an, und erste Besichtigungstermine werden mit den Immobilienmaklern wieder vereinbart. Die Situation als solche hat sich für alle Betroffenen durch die Corona-Krise nicht verändert, sondern für einige eher noch verschärft. Eine Rückkehr in den Makleralltag ist somit absehbar – in welchem Umfang, das wird sich zeigen.


Büroimmobilien

Hier ist die zukünftige Entwicklung hin zum Home Office eine große Unbekannte. Vor diesem Hintergrund zusammen mit einer Intensivierung der Digitalisierung wird so manches Unternehmen seine Strategie für Umzug oder Expansion in nächster Zeit kritisch überdenken.


Gewerbeimmobilien

Pessimistischer sind die Aussichten für Gewerbeimmobilien im Einzelhandel. Hier wird erst nach dem Auslaufen der Hilfen von Bund und Land erkennbar sein, welche Gewerbe die erste Corona-Pandemie unbeschadet überstanden haben. Mit Insolvenzen wird fest gerechnet, und in der Folge davon mit Leerständen nebst Mietausfällen. Diese Situation kann für den Immobilienmakler zu einer echten Herausforderung werden.


Hotelimmobilien

Ausgesprochen düster ist der Ausblick auf Hotelimmobilien. Hotellerie und Gastronomie sehen auch zu Beginn des Wonnemonats Mai noch keinen Hoffnungsschimmer am Horizont. Der bislang entgangene Umsatz lässt sich nicht nachholen und eine Urlaubssaison, wenn auch in deutlich reduzierter Form, ist nach wie vor nicht erkennbar. Darunter leidet die Rendite von allen Hotelimmobilien unisono, vom 5*-Hotel bis zur Frühstückspension.


Pflegeimmobilien

Sie sind die nahezu einzige Konstante in diesen unruhigen Corona-Zeiten. Wenngleich der Pflegeimmobilienmarkt momentan eher stagniert, so ändert das nichts an der Situation mit einer überproportional hohen Nachfrage. Anders ausgedrückt: Wenn der Immobilienmakler wieder arbeiten und vermitteln kann, dann wird auch postwendend wieder gekauft und verkauft, vermietet und gemietet.


Jetzt noch ein kurzer Blick auf Immobilien im Ausland

Immobilien Österreich

Erwartet wird, dass der Immobilienmarkt durchgängig stabil bleibt. Der Fokus liegt auf Wohninvestments, mit sichtbarem Abstand gefolgt von Büro- und von Einzelhandelsimmobilien.


Immobilien Schweiz

Gerechnet wird mit einem deutlichen Rückgang von Aktivitäten am schweizerischen Immobilienmarkt. Social Distancing wird die neue Form des IBuying begünstigen beziehungsweise notwendig machen. Im Übrigen wird sich das Konsumverhalten von Privatinvestoren deutlich verändern.


Immobilien Türkei

Die Wirtschaftssituation im Land wirkt sich aktuell regelrecht lähmend auf den türkischen Immobilienmarkt aus. Touristen bleiben aus, das Geld für private Haushalte und Anleger wird zunehmend knapper. Die Ungewissheit vor der nahen Zukunft macht auch institutionelle Anleger ängstlich bis vorsichtig.


Immobilien USA

Für die gesamte US-Wirtschaft ist der Haus- und Immobilienmarkt ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor. Hohe Arbeitslosigkeit, Zahlungsrückstand für die Haushypothek sowie eine insgesamt schwache Wirtschaft stehen im deutlichen Widerspruch zu den Nachrichten Trump, dass es bei Weitem nicht so schlimm kommt wie es aussieht. Niedrige Hypothekenzinsen der Fed sorgen zwar für günstige Immobilienpreise. Entscheidend wird jedoch sein, wer ein Haus kauft, wenn wegen Arbeitslosigkeit das Geld fehlt.


Immobilienboom Deutschland – Ende mit Schrecken oder Schrecken ohne Ende

Auch in Deutschland wird sich erst im Laufe des Jahres abzeichnen, ob der bisherige Immobilienboom mit Schrecken zu Ende geht. Vieles deutet darauf hin, dass es nach wie vor lohnend ist, eine Immobilie zu kaufen oder in Immobilien zu investieren. Das „Betongold“, wie es gern genannt wird, ist und bleibt auch weiterhin wertbeständig.

Abschließend noch ein Tipp: Warten Sie mit dem nächsten Immobilieninvestment keinesfalls solange, bis die Wissenschaft einen Impfstoff oder ein Medikament gegen Corona entwickelt. Denn bis es so weit ist, hat Ihre Immobilie garantiert schon eine mehrfache Rendite abgeworfen.


Wiesbaden, im Mai 2020

Wohnpreise liegen im Jahr 2020 auf einem hohen Niveau, die Ausfälle für Mieten bei Immobilien sind derzeit noch niedrig, werden aber steigen und Banken rechnen mit einer sinkenden Nachfrage bei Immobilienkrediten – diese und weitere Meldungen der Immobilien Zeitung fassen die aktuelle Entwicklung auf dem Immobilienmarkt in der Corona Krise zusammen. Wenngleich die Pandemie auch die zuletzt sehr starke Immobilienbranche bremsen wird, gibt es doch viele andere Branchen, die ungleich härter betroffen sind.

Sinkende Immobilienpreise?

In teuren Stadtlagen ist die Wahrscheinlichkeit für Einbrüche bei den Immobilienpreisen laut Forschungsinstitut Empirica höher, weil hier in den letzten Jahren das Preisniveau stark gestiegen ist. Das könnte beispielsweise die Preise für Immobilien Berlin und Immobilien Frankfurt betreffen. Auch Immobilien in Stuttgart, Hamburg und München verzeichneten in den vergangenen Jahren große Preissteigerungen. Zuletzt waren aufgrund von Zuwanderungen in Deutschland außerdem Immobilien in Leipzig und Freiburg interessant. Wie sich die Immobilienpreise infolge der Corona Krise tatsächlich entwickeln werden, lässt sich erst im zweiten oder dritten Quartal abschätzen.

Immobilienmarkt

Laut Immobilien Kompass wird sich der Immobilienmarkt nach einem teilweisen Stillstand durch die Corona Krise wieder rasch erholen. Dies ergibt sich aus einem unabhängigen Lagebericht, der die Kauf- und Mietpreise für Immobilien auf allen wichtigen Internetportalen und anhand der Offerte von Projektentwicklern bewertet. Dafür wurde der Immobilienmarkt in den 40 wichtigsten deutschen Städten analysiert. Demnach wird sich der Markt für Wohnimmobilien schneller erholen als jener für Gewerbeimmobilien. Ein Bedarf an Wohnimmobilien ist auch in schwierigen Zeiten gegeben. Zudem rechnen Experten mit Zuwanderern aus Südeuropa und Großbritannien.

Immobilien Investments als krisensichere Kapitalanlagen

Bei Immobilien Investments erweisen sich derzeit vor allem Logistikimmobilien als stabile Anlageformen. Das liegt daran, dass Lagerflächen und Lagerhallen sehr gefragt sind. Es gibt einige Unternehmen, die Logistikhallen als Immobilien mieten. Insgesamt gelten Immobilien Investments in Wohnanlagen und Geschäftshäuser als sichere Kapitalanlagen, weil sie deutlich geringeren Schwankungen ausgesetzt sind als Aktien.

Immobilienfinanzierung

Viele Kreditnehmer, die in Immobilien investiert haben, machen sich derzeit Sorgen, ob sie die Monatsraten für den Immobilienkredit zukünftig stemmen können, nachdem Arbeitsplätze in Gefahr und Aufträge weggebrochen sind. Tatsächlich steht der Großteil an Immobilienfinanzierungen auf einer sicheren Basis, sodass vorübergehende Einkommensausfälle das Immobilieneigentum nicht zwangsläufig gefährden. Zudem offerieren viele Bank- und Kreditinstitute in der Corona Krise die Möglichkeit, die Tilgung und Zinszahlungen bei Immobilienkrediten kurzzeitig auszusetzen. Für die Zeit danach kann die Laufzeit der Immobilienfinanzierung entsprechend verlängert werden. Die deutsche Bundesregierung hat befristete Stundungsregelungen geschaffen.

Immobilienkredit: digitale Beratung

Investoren, die in nächster Zeit Immobilien kaufen, setzen bei der Immobilienfinanzierung im Idealfall auf flexible Konditionen, die auch die Möglichkeit bieten, die Tilgung kurzzeitig für einige Monate auszusetzen. Das verschafft in der Krisensituation ein Zeitfenster. Beratungstechnisch können Kreditnehmer während der Corona-Pandemie digitale Angebote in Anspruch nehmen. Es besteht die Möglichkeit, sich in puncto Immobilienkredit digital beraten zu lassen.

Statt Immobilien Versteigerung rechtzeitig Off Market Verkauf anstreben

Im Jahr 2019 wechselten vergleichsweise wenige Immobilien durch Versteigerung den Eigentümer. Die Anzahl der Zwangsversteigerungen lag auf einem Tiefstwert. In der Frage, ob infolge der Corona Krise die Zwangsversteigerungen deutlich oder exorbitant ansteigen werden, gehen die Meinungen auseinander. Eigentümer und Banken haben regelmäßig wenig Interesse daran, Immobilien durch Versteigerung abzugeben. Der Off Market Immobilienmarkt eröffnet einen besseren Ausweg, wenn die Betroffenen rechtzeitig handeln und sich an erfahrene Immobilienmakler wenden, die Immobilien für Investments suchen.

Käufer für Immobilien finden mit Off Market Immobilienmakler

Immobilieneigentümer, die aufgrund der Corona Krise aus finanziellen Gründen einen raschen Verkauf anstreben müssen, können ihre Immobilien ohne Makler vor Ort verkaufen. Ein schneller Weg, um Käufer für Immobilien zu finden, führt zu Off Market Immobilienmaklern wie E1 Investments. Über die ausgezeichneten Kontakte von E1 können Immobilieneigentümer vorgemerkte Bestandskunden anonym ansprechen, die eine ernste Absicht haben, Immobilien zu kaufen. In dieser Datenbank finden sich Investoren, die auch oder gerade in der Corona Krise Immobilien von privat erwerben möchten und dafür ansprechende Preise zahlen. Mit einem Off Market Immobilienmakler von E1 Investments können Eigentümer Immobilien in Berlin ebenso verkaufen wie Immobilien in Stuttgart und ganz Deutschland.

Unsere gesamte Gesellschaft ist von den Auswirkungen des Corona Virus betroffen. Die Folgen für die gesamte Wirtschaft und damit auch für die Immobilienwirtschft sind in ihrem vollen Umfang noch gar nicht abzusehen. Das gesamte wirtschaftliche Geschehen ist seit der flächendeckenden Corona Pandemie und durch die harten Gegenmaßnahmen der nationalen Regierungen praktisch zum Erliegen gekommen. Durch die verordneten Kontaktsperren können die Menschen ihre Wohnungen nur zu Einkäufen von Lebensmitteln verlassen. Es findet im produzierenden Gewerbe keine Fließbandarbeit statt, selbst große Unternehmen, wie beispielsweise die Automobilindustrie, haben ihre Produktion auf Null zurückgefahren.
Doch während die Aktienmärkte weltweit und auch der deutsche Leitindex Dax empfindliche Verluste verzeichnen, sind die Auswirkungen der Corona Krise am Wohnungsmarkt vergleichsweise als gering einzustufen.

Mietzahlungen von Gewerbemietern


Aufgrund der Corona Pandemie und dem damit verbundenen Personenschutz zur Eindämmung der Verbreitungsgeschwindigkeit des Virus müssen viele Geschäfte auf behördliche Anweisung geschlossen bleiben. Als Reaktion auf diese unfreiwilligen Geschäftsschließungen haben einige größere Handelsketten bereits angekündigt, für die Dauer der angeordneten Schließungen keine Mietzahlungen mehr zu leisten. Diese Ankündigungen wurden von der Regierung scharf kritisiert und als in hohem Maße unsolidarisch bezeichnet. Es sei nicht einzusehen, so die Argumentation der Regierung, dass finanzstarke Unternehmen, die lange Zeit gute Gewinne bei hohen Umsätzen erzielt haben, jetzt für einen überschaubaren Zeitraum der als dringend notwendig erachteten Geschäftsschließungen die Mietzahlungen auszusetzen. Auch in dieser außergewöhnlichen Situation der Corona Pandemie müssen natürlich die abgeschlossenen Mietverträge erfüllt und damit die Mieten gezahlt werden. Nur, wenn dadurch Unternehmen in Existenz gefährdende Schwierigkeiten kommen, darf ihnen für einen überschaubaren Zeitraum nicht gekündigt werden.

Regelungen für Immobilienmakler


Selbstständige Immobilienmakler können als Kleinstunternehmer die Corona Soforthilfe beantragen, welche von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich hoch sein kann. In Berlin beispielsweise könnte für einen selbstständigen Makler mit seinem Büro als Arbeitszimmer der staatliche Zuschuss bis zu 14.000 Euro betragen.

Etwas anders verhält es sich bei Maklerbüros, in welchen festangestellte Immobilienmakler arbeiten. Hier gilt allgemein das Arbeitsrecht, nach welchem Maklerbüros aufgrund der staatlichen Beschränkungen durch das Corona Virus Kurzarbeit beantragen können. Die angestellten Mitarbeiter erhalten dann für die Dauer von 12 Monaten 67 oder 60 Prozent ihrer bisherigen Nettobezüge.

Notarielle Beurkundungen


Auch in Zeiten der Corona Krise sollen und müssen die Büros von Notaren für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Dies gilt besonders für notwendige Beurkundungen oder Beglaubigungen. Nach Empfehlungen der Bundesnotarkammer sollen in besonderen Fällen notwendige Beurkundungen und Beglaubigungen auch im Freien durchgeführt werden können, um die Ansteckungsgefahr durch das Corona Virus zu minimieren. In solchen Fällen sind jedoch von den ausführenden Notaren notwendige Vorkehrungen zur Wahrung von Verschwiegenheit und Vertraulichkeit zu treffen.

Regeln für Umzüge


Auch in der Corona Krise besteht kein grundsätzliches Umzugsverbot. Es ist jedoch laut Robert Koch Institut zu beachten, dass die umzugswillige Person nicht zur Zeit unter Quarantäne steht. Denn in einem solchen Fall darf die betroffene Person nicht die Wohnung verlassen. Der geplante Umzug müsste dann verschoben werden, bis die Zeit der Quarantäne vorbei ist. Auch darf der Umzug nur innerhalb Deutschlands stattfinden. Im gewünschten Umzugsort muss evtl. noch bei den zuständigen Behörden nachgefragt werden, ob die Region vom Robert Koch Institut als Risikogebiet eingestuft ist. Bundesweit können die Regelungen für Umzüge unterschiedlich sein. Daher müssen evtl. bestehende regionale Regelungen beachtet werden.

Situation für Eigennutzer von Immobilien


Eigentümer von Immobilien, welche ihre Immobilie als Eigennutzer bewohnen und aufgrund der Corona Krise ihre Darlehensraten nicht mehr bedienen können, haben die Möglichkeit, eine gesetzliche Stundungsregelung für Verbraucherdarlehensverträge in Anspruch zu nehmen. Voraussetzung für die Inanspruchnahme dieser Stundungsregelung ist, dass die Darlehensverträge vor dem 15. März 2020 bestanden haben müssen. Nach dieser Regelung können die monatlichen Ratenzahlungen samt Zins- und Tilgungsleistungen für maximal drei Monate, genauer gesagt, vom 01. April bis 30. Juni 2020 ausgesetzt werden. Die Eigennutzer müssen jedoch nachweisen, dass die Einnahmeausfälle durch die Corona Pandemie verursacht wurden.
Es ist jedoch für den Eigennutzer zu beachten, dass diese Stundung nur als Aufschub anzusehen ist. Nach Ablauf der Stundungsfrist laufen die Ratenzahlungen weiter. Der laufende Darlehensvertrag wird quasi um die Dauer der Stundungsfrist verlängert.

Beeinträchtigungen der Bauträger durch die Corona Krise


In Zeiten der Hochkonjunktur lässt sich die Auftragssituation der Bauträger an der Zahl der erteilten Baugenehmigungen ablesen. Laut Statistischem Bundesamt lag die Zahl der erteilten Baugenehmigungen im Jahr 2019 um 4 Prozent höher als im Jahr zuvor. Durch die Corona Krise kann dieser an sich zuverlässige Indikator für die Bauwirtschaft jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Folgen dieser Krise auch für den Bausektor noch gar nicht absehbar sind. Als entscheidender Faktor, wie tief greifend die Auswirkungen für die Bauwirtschaft sein werden, ist auch hier die Dauer der Krise anzusehen. Ein teilweise längerer Stillstand in den Bauämtern wird zwangsläufig auch zu einem Rückgang an öffentlichen Bauaufträgen führen. Doch auch für die Bauarbeiter selbst stellt das Virus eine unmittelbare Bedrohung dar.

Von der Corona Epidemie besonders betroffene Wirtschaftszweige

 

Gastronomie


Die Gastronomie- und Hotelbranche ist in besonderer Weise von der Corona Pandemie betroffen. Durch die von der Regierung verordneten, aber in vollem Umfang notwendigen, Kontaktsperren finden natürlich bis auf Weiteres keine großen öffentlichen Veranstaltungen, wie beispielsweise Messen aller Art, statt. Dies führt natürlich reihenweise zu Stornierungen von Hotelbuchungen, ebenso zu massiven Einbußen in der Gastronomiebranche.

Automobilzulieferer


Wenn die Automobilindustrie aufgrund der Corona Pandemie und weltweiter Absatzschwierigkeiten ihre Produktion einstellen muss, ist davon natürlich in besonderer Weise die gesamte Zuliefererindustrie betroffen. Im Klartext heißt das, dass von den rund 350.000 Beschäftigten in ca. 700 Zulieferer-Betriebe etwa 50.000 Arbeitsplätze akut gefährdet sind. Diese bedrohliche Situation kann auch durch Kurzarbeit nur teilweise entschärft werden.

Autovermietungsgesellschaften


Die durch das Corona Virus bedingten massiven Ausgangsbeschränkungen bewirken automatisch auch einen massiven Rückgang in der Branche der Autovermietung.

Reise- und Veranstaltungsbranche


Durch die von der Regierung wegen der Corona Krise verordneten Ausgangsbeschränkungen sind die Reise- und Veranstaltungsunternehmer in besonderer Weise von Umsatzrückgang bzw. Totalverlust von Aufträgen betroffen.

Luftfahrtbranche


Durch die verordneten Einreisestopps, vor allem aus den USA, muss die Luftfahrtbranche massive Umsatzeinbußen durch zahlreiche Flugstreichungen verkraften. Für die Mitarbeiter im Bodenpersonal und in der Kabine bedeutet dies zunächst Kurzarbeit, welche beispielsweise die Lufthansa beantragt hat. Die Corona Krise verschärft damit den schon seit längerer Zeit andauernden Existenzkampf der Fluggesellschaften weltweit.

Preisentwicklungen auf dem Immobiliensektor


Die Corona Pandemie wirkt sich mit etwas Verzögerung auch auf den Immobilienmarkt durch leicht fallende Preise für Häuser und Wohnungen aus. Anleger, die sich über eine solche Entwicklung freuen dürften, müssen jedoch zur Kenntnis nehmen, dass auch die Kreditgeber ihre Darlehensbedingungen in Form von etwas höheren Zinsen an die Marktentwicklung anpassen werden.
Eine tendenzielle Preisentwicklung für Immobilien für die unmittelbar vor uns liegenden Wochen und Monate ist jedoch schwer vorhersehbar. Der Grund für diesen Preisrückgang liegt auch in einer etwas abwartenden Haltung von Kaufinteressenten in dieser durch die Corona Krise höchst unsicheren Zeit.

Fazit

Der Ausbruch der Corona Krise hat die gesamte Menschheit weltweit erfasst und viele Staaten gezwungen, Kontaktsperren oder sogar Ausgangssperren zu verhängen. Dies wiederum hat die wirtschaftliche Tätigkeit in vielen Bereichen nahezu zum Erliegen gebracht. In Folge dieser sehr einschneidenden Maßnahmen hat der deutsche Leitindex Dax innerhalb weniger Wochen ca. ein Drittel seines Wertes verloren. Selbst der Goldpreis, welcher über einen längeren Zeitraum immer einen Aufwärtstrend zeigte, ist infolge der Corona Krise um etwa 12 Prozent gesunken.

Bei all diesen negativen Entwicklungen ist jedoch in der Immobilienbranche, welche natürlich auch von der Krise betroffen ist, eine gewisse Stabilität zu beobachten. Es bewahrheitet sich wohl auch in dieser sehr ernsthaften und in dieser Weise noch nie dagewesenen Krise, dass Sachwerte, wie beispielsweise Immobilienbesitz, immer noch eine zuverlässige Anlage darstellen.

Gröbzig, im April 2020

Das Kammergericht Berlin urteilte nach einer rund 6 Jahre währenden Auseinandersetzung: Die ECM Investment GmbH schuldet den Maklern von E1 Immobilien Vermittlungsprovision. Der Anspruch darauf entstand aufgrund einer Vermittlung von 137 Wohneinheiten in Gröbzig. Dabei unternahm der damalige Geschäftsführer der ECM Investment GmbH, Amang Aziz, Thessaloniki, den Versuch, sich der rechtmäßigen Forderung von E1 Immobilien zu entledigen. Hierzu strengte er mehrere Gerichtsverfahren an.

Professioneller Betrugsversuch, um Provisionszahlungen zu unterschlagen?



Es kommt immer wieder vor, dass Immobilienunternehmen die mit dem Makler zuvor vereinbarte Vermittlungsprovision nicht zahlen wollen. Wie der vorliegende Fall in Gröbzig beispielhaft zeigt, bedienen sich manche Firmen dazu ausgeklügelter Maschen.

Doch der Reihe nach: Die damals von Amang Aziz geführte ECM Investment GmbH erwarb mithilfe der Firma E1 Immobilien 137 Wohneinheiten in Gröbzig. Zuvor schloss die ECM Investment GmbH unter Leitung von Thomas Prinz von Sachsen-Coburg und Gotha, Herzog zu Sachsen, Berlin, eine Mehrerlösvereinbarung mit E1 Immobilien ab. Diese Vereinbarung übertrug Herr von Sachsen-Coburg nach Veräußerung der Gesellschaft auf den neuen Inhaber Amang Aziz, Thessaloniki. Jedoch fühlte sich dieser nicht an die getroffene Mehrerlösvereinbarung gebunden, da er von Herrn von Sachsen-Coburg freigestellt wurde.

E1 Immobilien machte den strittigen Sachverhalt gegenüber Thomas Prinz von Sachsen-Coburg bekannt. Dieser veranlasste daraufhin mithilfe eines rechtlichen Beschlusses die Löschung sämtlicher Einträge seiner Person. Hierzu beauftragte Thomas Prinz von Sachsen-Coburg einen Rechtsanwalt aus Berlin.

Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Veruntreuung gegen Dr. Markus Picha, Börgerende-Rethwisch



Das Maklerunternehmen E1 Immobilien unter Führung des Inhabers Muharrem Erdogdu strengte eine Forderungsklage gegen die ECM Investment GmbH an. Dazu betraute E1 Immobilien den Rechtsanwalt Dr. Markus Picha, Börgerende-Rethwisch. Für seinen Mandanten erwirkte dieser einen Titel zur Zwangsvollstreckung. Dann allerdings nahm der Fall eine unerwartete Wendung: So schloss Dr. Markus Picha eine Treuhandvereinbarung mit den Juristen des Herrn Amang Aziz, Thessaloniki, ab – und zwar ohne E1 Immobilien davon zu unterrichten. Die vorliegenden Beschlüsse zur Pfändung und Überweisung stellte Dr. Picha dann gegen eine Zahlung über 80.000 Euro ein.

Anstatt den treuhänderisch erhaltenen Betrag für die Wohneinheiten in Gröbzig E1 Immobilien zukommen zu lassen, leistete Dr. Markus Picha keinerlei Zahlung. Der mehrmalige Versuch einer Kontaktaufnahme vonseiten E1 Immobilien zu Herrn Dr. Picha schlug fehl. Erst nach einigen Jahren erfuhr das Team um Muharrem Erdogdu von der mutmaßlichen Unterschlagung. Zur Durchsetzung seiner legitimen Ansprüche schaltete E1 Immobilien eine renommierte Rechtsanwaltskanzlei aus Frankfurt am Main ein. Zugleich entzog im Februar 2015 Herr Erdogdu Dr. Markus Picha aus Berlin das Mandat.

Die vom Unternehmen E1 Immobilien beauftragten Frankfurter Anwälte bemühten sich ebenfalls mehrfach, zu Dr. Markus Picha Kontakt herzustellen – ohne Erfolg. Aufgrund dieses Geschäftsgebarens drohten die Anwälte aus Frankfurt mit einem Antrag auf Entzug der Anwaltslizenz von Dr. Picha. Daraufhin gab der Jurist seine Lizenz zurück. Zudem beglich er knapp 50.000 Euro der offenen 80.000 Euro. Da Dr. Markus Picha aus Börgerende-Rethwisch angab, die ausstehende Zahlung in Höhe von 30.000 Euro nicht leisten zu können, reichte E1 Immobilien dann einen Insolvenzantrag gegen ihn ein. Des Weiteren erhob die Staatsanwaltschaft Anklage gegen Dr. Markus Picha wegen Veruntreuung.

E1 Immobilien deckt offenbar betrügerisches System gegen Makler auf



Zentrale Figur in dem Fall bleibt Amang Aziz aus Thessaloniki, der über die ECM Investments GmbH den Kauf der 137 Wohneinheiten in Gröbzig veranlasste. Indessen hat die Firma von Herrn Aziz ebenfalls Insolvenz angemeldet und einen Insolvenzverwalter mit der Abwicklung der Gesellschaft betraut. Unter der gleichen Anschrift in Dreieich leitet Amang Aziz allerdings weitere Unternehmen, wie etwa die AC Investment GmbH. Ferner fordert der Liquidator im Rahmen des Insolvenzverfahrens bereits erhaltene Zahlungen von E1 Immobilien zurück.

Dieses Beispiel aus Gröbzig verdeutlicht, mit welchen Mitteln Geschäftsleute wie Thomas Prinz von Sachsen-Coburg und Amang Aziz versuchen, zuvor verabredete Vermittlungsprovisionen zurückzuhalten. Außerdem nimmt Dr. Markus Picha hier eine für ihn ehrenrührige Rolle ein.

Durch entschlossenes Handeln hat es E1 Immobilien unter der Führung von Muharrem Erdogdu geschafft, dieses nicht legitime Geschäftsgebaren aufzudecken und gegen die Verantwortlichen wirksam vorzugehen. In diesem Sinne seien alle Immobilienmakler vor einem solchen offenbar systematischen Vorgehen gewarnt.

Auch für die Immobilien Wirtschaft 2020 werden die Auswirkungen durch das Corona Virus einschneidende Veränderungen mit sich bringen. Das gilt für Immobilien Eigentümer ebenso wie für Immobilien Investoren, die den Kauf eines Objekts planen. Immobilienmakler werden sich ebenfalls auf die neue Situation einstellen müssen und sollten die Entwicklung tagesaktuell im Blick behalten. Im Februar 2020 hatten die Immobilien Preise deutlich angezogen, was sich mit dem weiteren Verlauf der Corona Krise allerdings ebenso deutlich ändern kann.

Immobilien Preise im Februar 2020 trotz Corona deutlich angestiegen

Dass gerade in Deutschland Anleger in drohenden Krisenzeiten auf Nummer Sicher gehen wollen und auf Immobilien als “Betongold” setzen, ist bekannt. So hatten im Februar 2020 die Preise auf dem hiesigen Immobilienmarkt trotz oder wegen Corona insgesamt angezogen, wobei die Hauspreise für neue Ein- und Zweifamilienhäuser eher mäßig angestiegen sind, für Bestandshäuser stärker, vor allem aber für Eigentumswohnungen um 12 Prozent. Doch erfahrene Immobilienmakler warnen: Ob es sich dabei lediglich um einen sogenannten Crack-up Boom in Katastrophenzeiten wie dem Corona Virus handelt und die Immobilien Preise danach wieder in den Keller gehen, das werden die nächsten Monate zeigen. Insgesamt werden die Immobilien Preise auf längere Sicht wohl einfrieren, so die Experten.

Die Immobilienbranche muss den durch Corona beeinflussten Markt genau beobachten

Zu beachten ist bei den positiven Zahlen für Immobilien Preise: Während die aktuell zur Verfügung stehenden Zahlen für einen kurzfristigen Anstieg der Immobilien Preise im Februar erhoben wurden, hat sich die Situation in Bezug auf das Coronavirus auch in Deutschland mittlerweile dramatisch verändert. Es ist daher Stand März 2020 nicht abzusehen, wie sich die Preise auf dem Immobilienmarkt entwickeln und sich Immobilien Investoren als mögliche Käufer verhalten werden.

Was passiert mit der Immobilienbranche bei Lockdown und Ausgangssperre?

Was passiert, sollte es in Deutschland wirklich zu einem totalen Lockdown mit Ausgangssperre kommen, fragt sich die Immobilienbranche? Denn wenn die Menschen nicht mehr zur Arbeit gehen können – nicht für alle bedeutet Home Office die Lösung -, dann erhalten sie unter Umständen auch keinen Lohn mehr und können die Miete nicht mehr bezahlen. Grundbesitz Gesellschaften mit zum Beispiel Shopping Centern in ihrem Portfolio müssen sich die Frage stellen: Was passiert, wenn die Ankermieter wegfallen, weil keine Kunden mehr kommen, um Möbel, Kleidung und Schuhe etc. zu kaufen, und die Läden schließen müssen?

Schwere Zeiten für Immobilienmakler dank Social Distancing und schwindender Bonität

Auch für Immobilien Makler wird die Situation auf dem Immobilienmarkt zunehmend schwieriger, denn in Zeiten von Corona und Social Distancing sind Massenbesichtigungen nicht mehr zu verantworten. Die zunehmend unsicheren und aktuell bedrohten Einkommensverhältnisse der Mietinteressenten könnten ebenfalls zu einem Rückgang bei den Abschlüssen mangels Bonität führen.

Keine Panik mit Preisverfall bei Immobilien zu erwarten wie 1990 in Japan

Dass der Immobilienmarkt in Deutschland so extrem kollabieren wird wie 1990 bei der Immobilienkrise in Japan, ist eher nicht zu befürchten. Die Bundesregierung wird den Rettungsschirm rechtzeitig aufspannen, irgendwann werden die Wogen der Corona Krise auch wieder abebben und der Immobilienmarkt wird sich beruhigen. So könnten die Immobilien Preise nach einem zwischenzeitlichen Einfrieren wieder anziehen und die Zeiten für die Immobilien Wirtschaft 2020 wieder rosig werden.

Immobilienmakler betroffen von Corona Virus/Covid 19?
Es gibt nahezu keine Branche, die nicht vom Corona Virus betroffen ist. Auch die Immobilienmakler bilden diesbezüglich keine Ausnahme. Offensichtlich wird dies zum Beispiel anhand der Bilder, die vermutlich jeder im Zuge der Diskussion um die Wohnraumknappheit öfter in verschiedenen Medien gesehen hat: Wohnungsbesichtigungen in Großstädten werden regelmäßig zu Massenveranstaltungen, bei denen dichtes Gedränge herrscht. Dies ist das exakte Gegenteil von „Social Distancing“ und daher während der Corona Krise nicht mehr zu verantworten. Dieses vergleichsweise einfache Problem wäre durch eine Entzerrung zu lösen, aber die aktuellen Herausforderungen für die Immobilien Vermittlung im Endkundenmarkt reichen deutlich weiter. Wer gestern noch Mietinteressent mit guter Bonität war, muss seine Pläne angesichts unklarer Einkommensperspektiven heute möglicherweise überdenken. Aber auch auf der Anbieterseite, also auf der Seite der Immobilien Besitzer, werden sich deutliche Verhaltensänderungen einstellen. Welcher Hausbesitzer möchte aktuell fremde Personen zu Besichtigungsterminen in sein Haus lassen? Vermutlich werden sich viele entscheiden, den Verkauf bis nach der Corona Krise aufzuschieben. Positiv aus Sicht der der Immobilienmakler ist jedoch anzumerken, dass nach dem Abebben des Corona Virus mit einer nachgeholten Nachfrage zu rechnen ist. Andere Branchen trifft es daher noch härter. Wer heute auf den Besuch beim Italiener verzichtet, wird nach der Krise nicht zwei Pizzen statt einer essen.

Covid 19 trifft auch gewerbliche Investoren

Auch zahlreiche Transaktionen gewerblicher Immobilieninvestoren werden während der Pandemie ausgesetzt werden. Ein offensichtlicher Grund liegt in den Verkehrsbeschränkungen und den partiellen Grenzschließungen, die in vielen Fällen die Anreise zum Besichtigungstermin verhindern. Hinzu kommt, dass die Investitionsbereitschaft gewerblicher Investoren ohnehin zurückgehen wird. Die Immobilien Wirtschaft muss mit möglichen Mietausfällen sowohl bei gewerblichen als auch bei privaten Mietern rechnen, wenn die Beschränkungen wirtschaftlicher Aktivitäten länger aufrecht erhalten werden. Nahezu alle Unternehmen werden ihren Fokus auf die Sicherung der Liquidität legen und aufschiebbare Investments vorerst zurückstellen.

Beeinflusst das Corona Virus die Immobilienpreise?

Denkbar wäre, dass sich eine Miniversion der japanischen Immobilienkrise des Jahres 1990 ereignen könnte. In Japan kollabierte damals der Immobilienmarkt, als in einer Krise viele Unternehmen Immobilien veräußern wollten und dabei feststellten, dass diese in den Bilanzen deutlich zu hoch bewertet waren. Eine ähnliche Dramatik ist in Deutschland nicht zu erwarten. Erstens wird es – nicht zuletzt durch den Rettungsschirm der Bundesregierung – nicht zu vergleichbar vielen Notverkäufen kommen. Zweitens gibt es keine Hinweise darauf, dass Immobilien in Deutschland in vergleichbarem Maße überbewertet sind, wie dies in Japan der Fall war. Dennoch könnte ein höheres Angebot auf dem Markt zu sinkenden Preisen führen. Diesem Preisverfall könnte jedoch entgegen wirken, dass die Turbulenzen auf den Aktienmärkten eine Flucht in Sachwerte auslösen werden und damit wahrscheinlich auch die Nachfrage steigen wird.

Wie können regionale Makler die Krise überbrücken?

Bei einem schrumpfenden Markt verschärft sich automatisch der Wettbewerb. Alle Immobilienmakler, die das Onlinemarketing bislang eher vernachlässigt haben, werden sich diesen Luxus nicht länger erlauben können. Jetzt ist es an der Zeit, die eigene Sichtbarkeit durch eine Suchmaschinenoptimierung des Webauftritts zu steigern. Auch die Marketingaktivitäten in den Sozialen Medien sollten hochgefahren werden. Selbstverständlich sollte auch dringend der Kontakt zu Immobilien Eigentümern und zu Investoren aufrechterhalten werden, deren Transaktionen aufgrund des Corona Virus vorübergehend auf Eis liegen. Dazu ist es wichtig, gegebenenfalls in die entsprechende Kommunikationstechnologie zu investieren, soweit dies noch nicht geschehen ist. Immobilienmakler müssen die Kommunikationswege bedienen können, die ihre Kunden nutzen. Viele Unternehmen der Immobilien Wirtschaft stellen derzeit ihre Kommunikation auf Videotelefonie und Videokonferenzen um. Hier gilt es technisch am Ball zu bleiben, um den Kontakt zu diesen Kunden nicht zu verlieren.

Die E1 International Investment Holding GmbH aus Wiesbaden informiert über die Auswirkungen des Corona-Virus auf die Immobilienbranche. Aus der aktuellen Lage ergibt sich laut Geschäftsführer des auf Off-Market-Immobilien spezialisierten Unternehmens die Notwendigkeit, Solidarität zu üben. Um die Ausbreitung von Covid-19 zu verlangsamen und damit Risikogruppen wie gesundheitlich angeschlagene und ältere Personen nicht zu gefährden, werden Termine mit Maklern der E1 derzeit möglichst verschoben.

Wiesbaden, den 16.03.2020

Gesundheit aller Beteiligten genießt Priorität



Bundesweit werden zurzeit Shutdowns in die Tat umgesetzt. Das öffentliche Leben steht vielerorts geradezu still. Verwaiste Bahnhöfe, geschlossene Bars und Fitnessstudios, abgesperrte Schulen und Universitäten – die Bundesregierung und die einzelnen Länder setzen alles daran, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Da aktuell weder ein Heilmittel noch eine Impfung bereitstehen, könnte eine gleichzeitig auftretende millionenfache Infizierung das Gesundheitssystem stark überlasten.

Millionen Arbeitnehmer arbeiten deshalb nun im Homeoffice und vermeiden zu nahe Kontakte mit anderen Menschen. Die E1 International trägt ihren Teil zur Pandemieeindämmung bei. Persönliche Termine finden derzeit nur eingeschränkt statt, um das Risiko einer Verbreitung der Grippeviren zu minimieren. Services ohne Face-to-Face-Kontakt laufen nahezu uneingeschränkt weiter – soweit es die Supply Chain externer Partner wie Finanzdienstleister zulässt.

Keine Besichtigungen – was sind die Folgen?



Die E1 International ist weiterhin für ihre Kunden präsent. Termine, die Besichtigungen erfordern, werden derzeit verschoben. Das heißt ausdrücklich nicht, dass aufgrund der Pandemie Transaktionen nicht stattfinden würden. Es findet lediglich eine zeitliche Verzögerung statt. Dies trifft auch nicht auf alle Geschäfte zu. E1 bittet um Verständnis für eventuell auftretende Unannehmlichkeiten. Ein fixer Zeitpunkt, an dem alles wieder wie gewohnt abläuft, ist derzeit seriös nicht abzuschätzen. Schließlich kann sich die Sachlage der Corona-Ausbreitung täglich ändern.

Werden Immobilienpreise fallen?



Der Immobilienmarkt ist in Zeiten wirtschaftlicher Abflauung oder Krisen zeitverzögert betroffen. Ob im Jahr 2020 nur eine leichte Rezession oder gar ein kräftiges Minus des BIP stattfindet, ist zu diesem Zeitpunkt schwerlich zu prognostizieren. Nach Jahren stetig steigender Immobilienpreise ist derzeit noch keine bedeutende Abkühlung des Marktgeschehens oder der Preisentwicklung bekannt.

Bekannt sind die erheblichen Umsatzeinbußen der Hotelbranche weltweit. Trotz angekündigter Staatshilfen für Gewerbetreibende und Arbeitnehmer im gesamten Gastgewerbe ist mit Marktbewegungen zu rechnen. Anlageimmobilien der Hotelwirtschaft könnten aufgrund von Zahlungsschwierigkeiten der jeweiligen Unternehmen auf den Markt kommen.

Die E1 International verfügt über eine hohe Zahl von Interessenten für Hotelobjekte, insbesondere in zentraler Lage in Großstädten. Immobilien dieser Art könnten durch die Investmentmakler der E1 so schnell (und von Konkurrenten anfänglich unbemerkt) den Besitzer ändern. Inwiefern sich das Verhältnis von Angebot und Nachfrage verändern und somit Einfluss auf die Kaufpreise haben wird, ist nicht abschätzbar. Es kommt vor allem darauf an, wie lange das SARS-CoV-2 die Weltwirtschaft in Atem hält.

Was bedeuten die Grenzschließungen für die Immobilienwirtschaft?



Die Übertretung der Grenzen nach Deutschland ist für ausländische Personen derzeit stark eingeschränkt, ebenso anders herum. Selbstverständlich hat dies für international agierende Firmen wie die E1 International Auswirkungen. Allerdings haben Face-to-Face-Geschäftsreisen nicht mehr den Stellenwert wie noch vor einigen Jahren. Videokonferenzen und ein schneller Dokumententransport durch das Internet haben viele persönliche Kontakte ersetzt. Transaktionen können fast wie gewohnt vorbereitet werden.

Zu leugnen ist eine Verlangsamung oder Verlagerung von Transaktionen dennoch nicht. Gebäude werden vor einem Kauf schließlich besichtigt, Unterschriften werden oft direkt und in Person geleistet.

Wird die Wirtschaft insgesamt einbrechen?



In China und Italien brechen ganze Lieferketten zusammen. Ob sich die Wirtschaft dort so schnell erholen wird, ist schwer zu beantworten. Die gleichzeitig einbrechenden Börsenkurse rund um den Globus, die Flucht in Staatsanleihen und Zinssenkungen der Zentralbanken können der Immobilienwirtschaft jedoch auch einen kräftigen Schub geben. Letztlich sind Immobilien Werte, die immer gebraucht werden und Krisenzeiten überstehen. Sie bieten eine Alternative zu Aktien und Derivaten.

Menschen werden weiterhin wohnen, einkaufen und sich erholen. Gerade hierzulande ist der Staat dazu in der Lage, Unternehmer und Arbeitnehmer so lange zu stützen und Konjunkturprogramme aufzulegen, bis sich das gesellschaftliche Leben durch einen Ausbreitungsstopp des Coronavirus und eine hohe Immunisierungsrate wieder zu normalisieren beginnt.

Die E1 International Investment Holding GmbH aus Wiesbaden bietet der bundesweiten Makler Branche zu Beginn der 2020er-Jahre die lukrative Chance, mit einer E1 Immobilien Franchise-Lizenz an dem Erfolg des langjährig bewährten E1 Systems Off Market Immobilien Franchise teilzuhaben.

Einerseits profitiert der Immobilienmakler von seiner Selbstständigkeit mit Immobilien; andererseits fallen zunehmend hohe Kosten für den Betrieb und die Unterhaltung des Maklerbüros an, die quasi im Jahrestakt steigen. Als universeller Dienstleister für Off Market Anlageimmobilien bieten wir dem schon umsatzstarken Immobilienmakler mit unserem E1 Franchising noch das i-Tüpfelchen.

Dazu die Topics auf einen Blick

• Sie als langjährig erfahrener Immobilienmakler zahlen an die E1 Holding einen Monatsbetrag von 349 Euro, der ungekürzt reinvestiert wird

• Beispiele für das Re-Investment sind Marketing, juristisch wasserdichte Verträge, Formulare und Vordrucke, Konferenzen, Seminare & Webinare …..

• Unter Berücksichtigung der E1-Umsatzbeteiligung als Lizenzgeber in lizenzabhängiger Höhe von 5 bis 7 Prozent verbleiben immer mindestens 93 Prozent vom Umsatzerlös beim Lizenznehmer

• Der Franchisenehmer profitiert von zentrierten und gebündelten Werbemaßnahmen der E1 Holding wie beispielsweise der Suchmaschinenoptimierung SEO im Internet

• Der verkaufsstarke Immobilienmakler kann in vollem Umfange alle Benefits nutzen, die ihm von der E1 Holding mit ihren bundesweit mehr als 40 Standorten in Form von Manpower, Know-how und Netzwerken geboten werden

• Steigende bis zunehmend hohe Kosten fürs eigene Maklerbüro werden durch das E1 Franchising gedeckelt bis hin zu reduziert. Anstelle dessen übernimmt die E1 Holding direkte sowie indirekte Managementkosten für Personal- und Verwaltung, für Content und Webdesign der Homepage, für Mediendesign, Datenbankpflege, Meetings und anderes mehr


Fazit

Die exklusive E1 Immobilien-Franchise-Lizenz ist eine echte Win-win-Situation für den ohnehin schon erfolgreichen Immobilienmakler.


Wiesbaden, im März 2020

Kontakte und vertrauliche Informationen sind für den Erfolg in der Immobilienbranche entscheidend. Daher hat sich die E1 International Investment Holding GmbH aus Wiesbaden dazu entschieden, Tippgeber am Erfolg partizipieren zu lassen. Auch Privatpersonen können von einem geschäftsanbahnenden Hinweis profitieren und lebenslang 10 % Provision verdienen. Objekte aller Art sind gefragt. Tipps für Investoren, Unternehmen und Privatkäufer wie auch Verkäufer von Immobilien jenseits des Wertes von 1 Mio. EUR jeglicher Couleur nimmt das Unternehmen an.

Wiesbaden, den 13.02.2020

Immobilienkauf und -verkauf unter dem Radar



Eine nicht unwesentliche Anzahl von Immobiliengeschäften findet ohne Anzeigen und Inserate statt. Das hat verschiedenste Gründe: Käufer und Verkäufer wollen die Öffentlichkeit nicht aufschrecken, Erlöse sollen (außer dem Finanzamt) nicht bekannt werden oder Konkurrenten um eine Immobilie nicht informiert werden. Letztlich ist oft auch der Zeitfaktor entscheidend und eine zu große Auswahl an potenziellen Käufern bzw. Verkäufern bringt organisatorische Probleme mit sich.

Die E1 International Investment Holding GmbH wendet sich daher besonders den Off-Market-Objekten zu. Dabei kann das seit 2007 im Markt bestehende Unternehmen auf ein ca. 121.000 Personen starkes Netzwerk zurückgreifen. Doch die Millionen von Mehrfamilienhäusern, Gewerbeimmobilien oder Hotelimmobilien können teilweise von jetzt auf gleich auf dem Markt sein. Sei es durch Firmenaufgabe, Todesfall oder mangelnde Liquidität. Entscheidend ist dann die schnelle Kontaktaufnahme zum Immobilienbesitzer. Daher können Tippgeber Provision für die Kontaktvermittlung erwarten.

Voraussetzungen für die lebenslange Provision für Tippgeber



Prinzipiell ist die Art und der Zustand der Immobilie nicht von Bedeutung. Schließlich findet sich für jedes Gebäude ein Käufer – und sei es nur, um die Grundstücke nutzen zu können. Aus diesem Grund sind auch renovierungsbedürftige Wohnblöcke oder verlassene Industriegebäude bei der E1 International Investment Holding GmbH von Bedeutung. Und zwar nicht nur in Deutschland, sondern international. Doch nicht nur der Tipp für einen potenziellen Verkäufer, sondern auch Käufer, wird honoriert, sobald es zu einem tatsächlichen Geschäft kommt.

Wichtig ist, dass der Wert des Objektes sich ab eine Million EUR aufwärts bewegt. Falls einem Tippgeber die Einschätzung schwerfällt, darf er sich dennoch gerne melden und bei den Experten nachfragen. Auf einer sicheren datenschutzrechtlichen Grundlage werden sodann der Investment Holding die Kontaktdaten des potenziellen Käufers bzw. Verkäufers weitergegeben. Falls es zur Geschäftsanbahnung kommt und dieser Kontakt noch nicht in der Datenbank vorhanden war, so kann der Tippgeber für Immobilien eine Provision von 10 Prozent des Geschäftsvolumens verdienen.

Empfehlung für Lizenznehmer: Augen und Ohren offen halten



Schon zahlreiche Zufälle haben zu hohen Provisionen für tippgebende Personen geführt, die sich selbst noch nie mit dem Immobilienmarkt beschäftigt haben. Es sind oftmals kleine Kreise, in denen kaum Informationen nach außen dringen, die für die E1 International Investment Holding GmbH von Interesse sind. So könnte ein Tippgeber von seinem Vermieter erfahren haben, dass dieser über einen Verkauf des Mehrfamilienhauses nachdenkt. Oder ein Unternehmer aus demselben Sportverein hat den Plan, ein Ladengeschäft zu erwerben.

In diesen Fällen empfiehlt es sich, die Investment Holding über den Link https://www.e1-holding.com/immobilien-tippgeberprovision-empfehlung/ aufzurufen und über das Kontaktformular, per Telefon oder E-Mail einen Tipp abzugeben. Alles Weitere übernimmt das Unternehmen für den Tippgeber, der sodann nur noch auf einen erfolgreichen Deal warten muss. Wenige Tage nachdem der Kaufpreis geflossen ist, erhält die kontaktvermittelnde Person ihre Provision in Höhe von 10 Prozent des Geschäftsvolumens.

Im Immobiliensektor handelt es sich in der Regel um Immobilien, die auf dem Markt gehandelt werden. Eine viel interessantere Kaufquelle ist der so genannte Off-Market-Kauf. Die Objekte auf diesem Markt sind nicht öffentlich gelistet und stehen daher automatisch einem kleineren Kreis von Interessenten zur Verfügung. Immer mehr Mehrfamilienhäuser und Büroimmobilien werden so verkauft. Investitionen in Off Market Immobilien erscheinen weder in den Medien noch in Internet-Portalen. Tatsächlich gibt es aber auch eBay-Kleinanzeigen mit einigen vielversprechenden Angeboten.

 

Die Nachfrage nach guten Anlageimmobilien ist enorm, vor allem in vielen europäischen Großstädten. Die Zins- und Währungssituation auf den Märkten ändert sich sporadisch und schnell, ganz zu schweigen von negativen Überraschungen im juristischen Bereich. Ein so genannter Off Market Deal wird daher heute in der Immobilienbranche immer wichtiger. Nach einer Studie, die zusammen mit dem Immobilienunternehmen HPBA durchgeführt wurde, sollte das Volumen dieses inoffiziellen Marktes im Jahr 2018 bei rund 40 bis 70 Milliarden Euro liegen. Diese Zahlen verdeutlichen bereits jetzt den enormen Wert der außerbörslichen Transaktionen auf dem deutschen Investmentmarkt. Share Deals unterliegen nur nicht der Grunderwerbsteuer und sind in Deutschland wie auch mit anderen Industrieländern, insbesondere im Off Market-Segment, statistisch schwer zu analysieren. Ohne dass die Marktliquidität deutlich höher ist als bisher angenommen, sind Off-Market-Transaktionen über die Metropolen hinaus von besonderer Bedeutung und standortübergreifend wichtig. Es ist möglich, dass Aktiengeschäfte im Off-Market-Segment häufiger vorkommen als im konventionellen Markt. Off-Market-Immobilien sind sehr territorial und erfordern ein besonderes Maß an Diskretion, vor allem da immer mehr Kapitalanlageimmobilien heutzutage Off-Market verkauft werden. In einem riesigen Markt wie Berlin gibt es auch einen Umdenkprozess bei immer mehr Eigentümern.

 

Ursprünglich waren es vor allem Family Offices, die außerbörsliche Geschäfte bevorzugten, um Immobilien anonym für sehr vermögende Privatinvestoren zu erwerben. Diese hatten kein Interesse daran, dass die Öffentlichkeit Einzelheiten über ihr Eigentum erfährt. Heute ist in diesem Bereich die E1 Holding Marktführer. Der Verkauf von außerbörslichen Immobilien findet dabei in aller Ruhe statt. Die Wahrung der Anonymität der Immobilieninvestoren ist ein Schlüsselprinzip aller Anbieter. Sobald das Kaufinteresse bestätigt ist und eine Einigung über den Preis erzielt werden kann, wird die Transaktion in der Regel schnell und vertraulich abgeschlossen.

 

Erstmals wurde 2017/2018 eine Erhebung durchgeführt, die nun jährlich fortgeführt wird und als Grundlage für die “Messung des Off-Market-Segments” dient. Fragestellung für die kommenden Jahre und Ausgaben dieser HPBA-Off-Market-Studie ist der traditionelle Immobilientransaktionsmarkt, der im angelsächsischen Berufsumfeld als “offener Markt” bezeichnet wird. Die Auswertung zeigt, dass es keine entscheidenden Nachteile gibt. Der Kreis der Kaufinteressenten besteht daher nur aus sachkundigen Investoren und ist in der Regel kleiner als bei einem klassischen Bieterverfahren, weil die Auswahl auf Besonderheiten beruht, die der Verkäufer, oft in Zusammenarbeit mit dem Investmentmakler, selbst bestimmt.

 

Bis heute gibt es weder eine vertiefte Recherche der großen Unternehmen und Hypothekenbanken und der großen Maklerhäuser noch im wissenschaftlichen Kontext, wie man mit dem Phänomen des “Off-Market” umgeht. Hintergrund und Volumen der außerbörslichen Transaktionen dürften nicht nur für die Experten unter den institutionellen Immobilieninvestoren einen großen Einfluss haben.

 

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im Wissensbereich E1, Standortanalysen E1, Immobilienmakler E1.

Die E1 International Investment Holding GmbH mit Sitz in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden ist seit Mitte der 2000er-Jahr ein Spezialist für weltweite Off Market Anlageimmobilien & Kapitalanlagen. Einer der besonders erfolgreichen Geschäftsbereiche ist das Off Market Immobilien Franchise mit Ankauf, Verkauf und Vermittlung hochwertiger privater sowie gewerblicher Immobilien und Liegenschaften jenseits des offen zugänglichen Marktes. Das Franchising der E1 Holding unterscheidet sich von anderen Franchise-Systemen durch ein Vermitteln von Kapitalanlagen, Wohn- und Investitionsimmobilien sowie von Neubauten ohne irgendwelche Einschränkungen.


Franchise Off Market Immobilien für den erfahrenen Immobilienmakler

Wir alle wissen, dass die wirtschaftlich entscheidenden Transaktionen auf dem Immobilien- und Kapitalanlagesektor im Off Market Segment stattfinden. Gefragt sind fachliches Know-how, langjährige Erfahrung, absolute Diskretion sowie eine starke Vertriebspersönlichkeit. Wenn dann noch die Leidenschaft am Geschäft mit außergewöhnlichen Immobilien hinzukommt, dann sind Sie der richtige E1 Franchise Partner.

Sie wollen, mit uns als bewährtem Franchisegeber für Immobilien an Ihrer Seite, erfolgreich in das neue Jahrzehnt starten?

Ihre Makler- und Gewerbeerlaubnis nach § 34c GewO ist mindestens fünf Jahre alt, und Sie sind bereits seit Mitte der 2010er-Jahre oder noch länger erfolgreich tätig?

Dann ist Franchise Off Market Immobilien mit E1 Holding der nächste Schritt auf Ihrer Erfolgsleiter.


Fünf gute Gründe von A bis Z für ein bewährtes Franchise von E1 Holding

Zu unserem Immobilien Franchise gehört der dauerhafte Zugang zum E1 Intranet mit Seminaren und Webinaren, mit Tipps, Tricks und einem ständigen Austausch unter den Franchisenehmern.

Hier sind fünf von zahlreichen Vorteilen rund um das E1 Franchise von Off Market Immobilien.

• Acquaintance – etablierter Kontakt und Verbindung zu einer weltweiten Zielgruppe von Off Market Kunden
• Effizienz – strategische Steuerung durch E1 Holding hier, operativer Freiraum für Franchisenehmer dort
• Vertrauen – engmaschiges Netzwerk von Gleichgesinnten mit denselben Interessen
• Wettbewerbsfähigkeit – Erfassen, Analysieren und Auswerten aller Trends zur gemeinsamen Geschäftsoptimierung
• Zukunft – technologischer Fortschritt und Digitalisierung bestimmen das Handeln der E1 Holding als Schaltzentrale


Attraktives E1 Off Market Portfolio für Franchise Unternehmen

Sie bekommen als E1 Franchise Unternehmer einen direkten Zugang zu mehr als 2.000 Kapitalanlage Immobilien, erhalten Zugriff auf bis zu 5.000 Ankaufsprofile und gehören einem über 120.000 Mann starken internationalen Netzwerk an.

Als langjährig selbstständiger Makler führen Sie Ihr etabliertes Immobilienbüro unverändert weiter. Zusätzlich profitieren Sie von der E1 Datenbank mit Kontakten zu Investoren und Geschäftspartnern, bis hin zur E1 Marketing- und Vertriebsstrategie. Aus dem E1 Off Market Portfolio erhalten Sie vorqualifizierte Immobilien und Off Market Angebote, die es bei keinem anderen Anbieter gibt.

Kurz gesagt: das E1 Franchise- und Lizenzsystem ist eine echte Win-win-Situation.


Franchise Anlageimmobilien – Off Market mit Support von E1 Holding

Das E1 Off Market Franchising ist eine gelungene Kombination aus Standardisierung einerseits sowie aus individueller Freiheit des Franchisenehmers andererseits. Auf das E1 Off Market Franchising bereiten wir Sie gründlich vor. Sie adaptieren unsere erfolgreiche Arbeitsweise und entwickeln gemeinsam mit uns Ihren Off Market Geschäftsplan.

Darüber hinaus erhalten Sie individuell zugeschnittene Marketingtools. Für das E1 Franchising wählen Sie unabhängig vom Lizenzgebiet zwischen den Lizenzen Gold und Platin. Die Gebühr für das zunächst zweijährige Franchising mit anschließender Verlängerungsmöglichkeit um bis zu fünf Jahre kann einmalig oder in Monatsraten gezahlt werden.


Immobilien Franchise mit E1 Holding – 4 Wochen Testphase

Das E1 Franchising-Konzept für Off Market Immobilien ist für Sie gleichbedeutend mit einem schlüsselfertigen E1-Immobiliengeschäft. Es ist standortunabhängig und kann jederzeit zu jedem Ort übertragen, bildlich gesprochen mitgenommen werden.

Sie haben jetzt die Möglichkeit, das E1 Franchise für Off Market Immobilien vier Wochen lang zu testen. Während der einmonatigen Testphase können Sie sich davon überzeugen – lassen, dass unser bewährtes Franchising für Sie das Richtige ist, um mit Off Market Anlageimmobilien & Kapitalanlagen erfolgreich zu expandieren.


Wiesbaden, im Februar 2020

Für Investoren, Makler, Käufer und Verkäufer von Immobilien sowie für Privatleute als Tippgeber bietet die E1 International Investment Holding GmbH ertragreiche Aussichten. Als eine der führenden Gesellschaften für Off-Market-Immobilien ist sie jederzeit auf der Suche nach neuen Partnern, die vom bestehenden Netzwerk profitieren wollen.

Wiesbaden, den 19.02.2020

Franchisepartner der E1 International Investment Holding: Einstieg perspektivreich



Immobilienmakler benötigen ein starkes Netzwerk an potenziellen Interessenten und natürlichen wie juristischen Personen, die Objekte veräußern wollen. Genau das bietet das Unternehmen E1. Seit 2007 ist die GmbH im Geschäft und weist über 50 untergeordnete Gesellschaften auf, die von einem 140-köpfigen Team geleitet werden. Mit einem Kreis von ca. 121.000 Personen, über 40 Immobilienbüros und über 2.100 Off-Market-Immobilienangeboten werden Franchisenehmern überragende Ressourcen geliefert, um vom Wachstum des Marktführers für Anlageimmobilien zu profitieren.

Dabei stehen 4.700 aktive Ankaufsprofile zur Verfügung, die direkt genutzt werden können. Neben den Kontakten und Datenbanken werden Formulare, Dokumentenvordrucke und die Marketing- sowie Vertriebsstrategie der E1 Investment Holding bereitgestellt.

Voraussetzung, um ins Immobilien-Franchise bei der E1 einzusteigen, ist eine bereits seit fünf Jahren gültige Maklerlizenz. Die anfallenden Gebühren sowie eine Kontaktmöglichkeit für das Immobilien-Franchise ohne einmalige Lizenzkosten sind hier zu finden.

Expansion läuft erfolgreich, Ziel: 1.000 Büros weltweit



Hinter der E1 International Investment Holding GmbH liegt eine rasante Expansion, die künftig durch eine Vergrößerung des Teams, eigene Ausbildung und ständig wachsende institutionelle sowie private Investorenkontakte noch zunehmen wird. In den nächsten Jahren sollen 1.000 Büros im Namen der E1 Investment mit dem Immobilien-Ankauf, -Verkauf und den damit verbundenen Finanzierungsgeschäften beschäftigt sein. Ein gesundes, aber weiterhin zügiges Wachstum ist dem Geschäftsführer besonders wichtig, um Marktanteile im Immobilienmarkt hinzuzugewinnen und zu einem internationalen Champion aufzusteigen.

Die Fixierung auf die Kundenwünsche soll dabei noch ausgebaut werden, die mit dem 360°-Service nach Ansicht der E1 Investment schon jetzt mehr als konkurrenzfähig ist. Der Rundum-Service umfasst alle Dienstleistungen rund um die angebotenen Objekte aus einer Hand. Dazu gehört die Finanzierung, die Hausverwaltung, die Versicherung, die Due Diligence wie auch die Projektentwicklung. Weitere Informationen stehen unter diesem Link zur Verfügung.

Gemeinschaftsgeschäfte grundsätzlich möglich



Ob nationale und internationale Anlageimmobilien, Mehrfamilienwohnobjekte oder Gewerberäume – die E1 International Investment Holding verfügt über ein breit gefächertes Portfolio. Ebenso ist eine exklusive Datenbank mit ständig nach günstigen Gelegenheiten Ausschau haltenden Käufern vorhanden.

Davon können firmenfremde Makler nicht nur im Franchise für Finanzierungsmakler, Versicherungsmakler oder Objektvermittlung von der E1 profitieren, sondern auch mit einem lukrativen Gemeinschaftsgeschäft. Erfolgreiche Gemeinschaftsgeschäfte bringen selbstständige Immobilienmakler voran, da sie somit ingesamt mehr Geschäfte abwickeln und sich eine größere Kundendatenbank anlegen können. Natürlich fällt bei Zugriff auf die Datenbanken der E1 eine Provision an. Doch ein gemeinsames Geschäft ist besser als keines. Weiteres zum Thema ist hier zu erfahren.

Unverbindlich Ankaufsprofil hinterlegen – schnelle Antwort erhalten



In der Bestandsdatenbank der E1 International Invest finden sich zahlreiche Wohnanlagen, Einkaufszentren, Industrieparks, Hotelimmobilien und viele weitere Immobilienformen. Zahlreiche davon sind nicht offiziell in Anzeigen zu finden. Aus diesem Grund können sich private wie gewerbliche Investoren vertraulich und unverbindlich an die E1 wenden.

Über ein Formular können Ankäufer ihre Kriterien mitteilen. Selbstverständlich ist auch die Kontaktaufnahme per Telefon gewünscht. Das Ankaufskriterienformular ist hier zu finden. Immobilienreferenzen der E1 sind hier einsehbar.

Tippgeberprovision von E1 erhalten



Im Bereich der Off-Market-Immobilien ist jeder Tipp ein Wettbewerbsvorteil. Jede Person, die einen potenziellen Käufer oder Verkäufer einer Immobilie kennt, kann von einer Kontaktaufnahme zur E1 in harter Münze profitieren. Ganze zehn Prozent Provision des Gewinns der E1 können für einen geschäftsanbahnenden Kontakt verdient werden – ein Leben lang. Gewünscht sind Offerten und Ankaufswünsche ab einer Million EUR aufwärts. Eine weitere Bedingung ist, dass der Investor oder die objektverkaufende Partei noch nicht in der Datenbank der E1 International Invest Holding bekannt sind. Weitere Informationen sind hier zugänglich.

Table of Contents

Scroll to Top

Zugang zu Off Market Immobilien

E1+ verbindet Investoren, Eigentümer und Makler

E1+ ermöglicht auch Sofortankäufe von Liegenschaften aller Art. Immobilien werden weltweit über einen Algorithmus mit Ihrem Suchprofil abgeglichen und Ihnen vorgeschlagen.