fbpx

Ankauf, Verkauf und Vermittlung von Anlageimmobilien

Off Market Anlageimmobilien

OTC Immobilien Marktführer

Einfach
die Nr. 1

Seit 2007 ist die E1 International Investment Holding GmbH im Immobiliengeschäft tätig. Das bisherige Transaktionsvolumen beträgt über 2,4 Mrd. EUR bei über 4.700 Objekttransaktionen. Diese Zahlen, auf die das Unternehmen stolz ist, wurden insbesondere möglich, da E1 Investments auf starke Partner und intensive Netzwerke setzt.

Warum uns wählen?

Sie möchten Ihre Immobilie verkaufen, möchten aber nicht, dass jemand davon erfährt? Lass uns dir helfen. Ihr Marktführer für Off-Market-Investment-Immobilien weltweit – E1 Holding. Füllen Sie das unten stehende Formular aus, um Kontakt mit uns aufzunehmen.

01

Netzwerk

Unsere E1 Investment Holding vereint etablierte Immobilienbüros an mehr als 40 Standorten in Deutschland von Berlin-Charlottenburg über Frankfurt und Hamburg bis Hannover und Wiesbaden.

02

Referenzen

Bisher fanden zahlreiche Transaktionen statt mit einem Transaktionsvolumen im dreistelligen
Millionen Bereich.  Der Löwenanteil lag bei den Off Market Immobilien, auf welche die E1-Holding besonders spezialisiert ist.

03

Diskretion

Nicht selten wechseln Immobilien den Besitzer, ohne zuvor auf dem offenen Markt angeboten worden zu sein. Ihre persönlichen Daten lagern bei uns absolut bedenkenlos und werden streng vertraulich behandelt.

Kostenlos wöchentlich bis zu 50 Off Market Anlageimmobilien Angebote sichern!

Immobilien außerhalb des Marktes sind sehr beliebt und erfordern ein Höchstmaß an Handlungsfreiheit. Wir führen Anbieter und Investoren sorgfältig und ohne Umwege zusammen und begleiten sie bei der Abwicklung. Die von uns angebotenen Suchprofile für private und institutionelle Anleger ermöglichen es uns, Immobilien sehr gezielt und vorab geprüft anzubieten. Bei Off Market Immobilien sprechen wir nur direkt mit Verkäufern und Investoren oder deren legalen Maklern. Der unmittelbare Kontakt und der Informationsfluss sollten jederzeit in kurzer Zeit verfügbar sein.

Gestern und Heute

Seit 2007

E1 steht für einen Zusammenschluss verschiedener Immobilienbüros, die sich über das gesamte Bundesgebiet verteilen. Alle sind über eine Lizenz und als eine Marke miteinander verbunden. Damit ziehen wir an einem Strang und bündeln unsere Kompetenzen für Anleger, Eigentümer und Immobilienmakler. Unsere Kernbereiche sind Immobilien Vermittlung, Immobilien Ankauf, Immobilien Verkauf und Immobilien Bestandshaltung. Als Immobilien Franchise Unternehmen sind wir aus den früheren „Erdogdu Immobilien“ hervorgegangen.

Bundesweit an über 40 Standorten sind unsere Immobilienhändler vertreten

Off Market Immobilien Dienstleistung

Geld verdienen als Tippgeber für Immobilien

Als Immobilienmakler wissen wir, dass oftmals der richtige Kontakt zum rechten Zeitpunkt über den Erfolg eines Immobiliengeschäfts entscheidet. Sie kennen Anlageimmobilien oder Immobilieninvestoren und möchten schnell Geld verdienen? Sie können dieses Wissen nutzen und mit Ihrer Empfehlung als Tippgeber Geld verdienen ohne Maklerschein. Falls es aufgrund Ihrer Empfehlung zum Verkauf kommt, zahlen wir Ihnen eine Tippgeberprovision von 10 Prozent unserer Provision. 

Ankauf Immobilien bundesweit

Grundsätzlich erwerben wir als bundesweit aktiver Immobilieninvestor Objekte ab einem Volumen von 1 Million Euro. Dabei beabsichtigen wir, diese möglichst lange in unserem Bestand zu halten. Des Weiteren kaufen wir ebenso Mehrfamilienhäuser, um diese zu privatisieren. Realisieren Sie aktuell ein wohnwirtschaftliches Neubauprojekt? Dann können Sie uns womöglich als solventen Immobilieninvestor gewinnen.

Immobilien Vermittlung Off Market

Nicht selten wechseln Immobilien den Besitzer, ohne zuvor auf dem offenen Markt angeboten worden zu sein. Diese wollten öffentliche Aufmerksamkeit vermeiden und waren auch bereit, für die diskrete Vermittlung Preisaufschläge von etwa zehn Prozent in Kauf zu nehmen. Heute hat die Off Market Immobilienvermittlung diese Marktnische längst verlassen. Auch gewerbliche Anlageimmobilien werden oft auf diese Weise veräußert.
Immobilien Abschlussquote
97%
Immobilien Eigentümer Zufriedenheit
92%
Bekanntheit Immobilienbranche
98%

Ankaufskriterien Immobilien Deutschland

Ankauf Immobilien

Wir suchen selbst Mehrfamilienhäuser, Wohnanlagen, Grundstücke oder Gewerbeimmobilien wie z.B. Fachmarktzentren, Einkaufszentren, etc. zum Kauf! Unser kompetentes Team bietet Ihnen eine schnelle, reibungslose und sorgfältige Abwicklung beim Verkauf Ihrer Immobilie. Nachdem wir Ihre Immobilie besichtigt haben, können wir Sie innerhalb von 2 Tagen über unsere Kaufentscheidung informieren. Schnell und sicher erhalten Sie eine Finanzierungsbestätigung von einer deutschen Bank. Sie sind also auf der sicheren Seite.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Wir freuen uns über jede Zusammenarbeit mit Immobilienmaklern, Investoren, Eigentümern und Tippgebern. Sehr gerne beantworten wir auch Ihre Anfrage.

Die wichtigsten Informationen im Überblick

Fragen und Antworten zum Ankauf Immobilien

Sie kontaktieren uns und senden uns Ihre Objektdaten. Sie können unser Kontaktformular ausfüllen oder uns direkt anrufen. Einer unserer Spezialisten wird Sie bald telefonisch kontaktieren, um Ihnen einige Fragen zu Ihrer Immobilie zu stellen. Ein Treffen vor Ort zur Besichtigung der Unterkunft wird mit Ihnen vereinbart. Wir erstellen eine Immobilienbewertung auf der Grundlage einer Betrachtung vor Ort und unterbreiten ein Gebot für Ihre Immobilie. Nach erfolgreicher Annahme des Angebots kaufen wir Ihre Immobilie. Der Kaufpreis wird innerhalb von 4 Wochen nach Bestellung des Notars bezahlt.

Die E1 International Investment Holding steht für eine vertrauensvolle und ehrliche Zusammenarbeit mit ihren Geschäftspartnern. Wir bitten Sie, uns ein Grundstück und eine Immobilie mit einer genauen Lage und einer detaillierten Beschreibung der Immobilie gemäß den oben genannten Investitionskriterien per E-Mail oder per Post zu zuschicken. Selbstverständlich unterzeichnen wir gerne die entsprechende Geheimhaltungsvereinbarung. Wir berücksichtigen nur Angebote von Eigentümern oder Maklern, die direkt vom Eigentümer bestellt werden. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit Ihnen.

Besonderes Augenmerk legen wir auch auf Diskretion. Ihre persönlichen Daten lagern bei uns absolut bedenkenlos und werden streng vertraulich behandelt. Der Kauf Ihrer Immobilie erfolgt als „geheimer Verkauf“ und stellt somit sicher, dass neugierige Nachbarn oder inquisitive Kollegen nichts über den Verkauf Ihrer Immobilie, Ihres Eigenheims oder Ihrer Eigentumswohnung wissen.

Wir garantieren Ihnen eine absolut professionelle, schnelle und ggf. bankunabhängige Abwicklung. Vertraulichkeit hat für uns oberste Priorität. Ihre Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt. Auf Anfrage senden wir Ihnen gerne vorab eine Datenschutzerklärung zu.

Wir investieren in Immobilien innerhalb der städtischen Ballungsräume und ohne ein Mindestvolumen bei der Wohnfläche, sofern diese das Potenzial zur Wertsteigerung durch Baurückstellungen, Betriebsstaus, hohe Leerstandsquoten oder Restmietzeiten von weniger als fünf Jahren aufweisen.

Wir investieren in Immobilien innerhalb der städtischen Ballungsräume und ohne ein Mindestvolumen bei der Wohnfläche, sofern diese das Potenzial zur Wertsteigerung durch Baurückstellungen, Betriebsstaus, hohe Leerstandsquoten oder Restmietzeiten von weniger als fünf Jahren aufweisen.

Eine Immobilien Ankauf Prüfung ist der unentbehrliche Schritt auf dem Weg zum Immobilienkauf. Die fachsprachliche Bezeichnung lautet Due Diligence, kurz DD. Das englische Due Diligence heißt ins Deutsche übersetzt sorgfältige Prüfung oder im Geschäftsverkehr notwendige Sorgfalt. Zur Durchführung wird vorab ein Zeitraum festgelegt. Für die E1 International Investment Holding GmbH mit Unternehmenssitz in Wiesbaden als Dienstleister für die Vermittlung, den An- und den Verkauf von Off Market Immobilien hat diese Maklerdienstleistung eine hohe Priorität. Nach einem erfolgreich verlaufenen Due Diligence erhalten Sie von der E1 Holding eine Interessens- beziehungsweise Absichtsbeurkundung inklusive Provisionsabsicherung.

Eine Immobilien Ankauf Prüfung ist der unentbehrliche Schritt auf dem Weg zum Immobilienkauf. Die fachsprachliche Bezeichnung lautet Due Diligence, kurz DD. Das englische Due Diligence heißt ins Deutsche übersetzt sorgfältige Prüfung oder im Geschäftsverkehr notwendige Sorgfalt. Zur Durchführung wird vorab ein Zeitraum festgelegt. Für die E1 International Investment Holding GmbH mit Unternehmenssitz in Wiesbaden als Dienstleister für die Vermittlung, den An- und den Verkauf von Off Market Immobilien hat diese Maklerdienstleistung eine hohe Priorität. Nach einem erfolgreich verlaufenen Due Diligence erhalten Sie von der E1 Holding eine Interessens- beziehungsweise Absichtsbeurkundung inklusive Provisionsabsicherung.

Für das Due Diligence benötigen wir den Zeitraum von nur zwei Wochen. Möglich wird das durch unser eigenes CRM-System E1 Plus. CRM steht für den englischen Begriff Customer-Relationship-Management, zu Deutsch Kundenpflege oder Kundenbeziehungsmanagement. Mit dem CRM E1 Plus prüfen wir innerhalb kürzester Zeit anhand vorgegebener Parameter die Immobilie auf ihre Bekanntheit hin.

Für diese erste Vorkenntnisprüfung können wir auf die genaue postalische Anschrift verzichten. Für das Matching sind solche Angaben wie Standort und Bundesland, wie Angaben zur Grund-, Wohn- und Nutzfläche sowie erste wirtschaftliche Daten zu Kaufpreis und Mieteinnahmen ausreichend. Mit diesen Basisdaten und dem CRM-System E1 Plus kann das E1-Ankaufteam jede Immobilie erfassen und erstbewerten. Dieses Due Diligence als Vorkenntnisprüfung ist binnen zwei Wochen abgeschlossen. Direkt danach bekommen Sie von E1 Holding eine Absichtserklärung mit dazugehöriger Provisionsabsicherung. Im Gegenzuge erwarten wir von Ihnen alle für die Fortführung der Ankaufsprüfung notwendigen Informationen, Unterlagen sowie Dokumente.

Jetzt folgt die vollständige oder anders gesagt gründlich-fundierte Prüfung im Hinblick auf die Ankauffinanzierung. Nach Auswahl des für die Finanzierung ausgewählten Kreditinstitutes bekommen Sie von uns ein indikatives, das heißt unverbindliches Kaufangebot. Es orientiert sich an dem Beleihungswert der Immobilie. Der wird von einem öffentlich vereidigten Gutachter ermittelt, den der Financier bestellt.

In dieser Phase wird ein direkter Kontakt mit dem Eigentümer respektive dem Käufer der Immobilie erforderlich. Das Finanzierungsangebot der Bank wird ihm vorgelegt, da niemand außer ihm über ein Ja oder Nein entscheiden kann. Ist die Antwort ein Ja, dann wird als Nächstes der Entwurf des Kaufvertrages erstellt.

Für diese erste Vorkenntnisprüfung können wir auf die genaue postalische Anschrift verzichten. Für das Matching sind solche Angaben wie Standort und Bundesland, wie Angaben zur Grund-, Wohn- und Nutzfläche sowie erste wirtschaftliche Daten zu Kaufpreis und Mieteinnahmen ausreichend. Mit diesen Basisdaten und dem CRM-System E1 Plus kann das E1-Ankaufteam jede Immobilie erfassen und erstbewerten. Dieses Due Diligence als Vorkenntnisprüfung ist binnen zwei Wochen abgeschlossen. Direkt danach bekommen Sie von E1 Holding eine Absichtserklärung mit dazugehöriger Provisionsabsicherung. Im Gegenzuge erwarten wir von Ihnen alle für die Fortführung der Ankaufsprüfung notwendigen Informationen, Unterlagen sowie Dokumente.

Jetzt folgt die vollständige oder anders gesagt gründlich-fundierte Prüfung im Hinblick auf die Ankauffinanzierung. Nach Auswahl des für die Finanzierung ausgewählten Kreditinstitutes bekommen Sie von uns ein indikatives, das heißt unverbindliches Kaufangebot. Es orientiert sich an dem Beleihungswert der Immobilie. Der wird von einem öffentlich vereidigten Gutachter ermittelt, den der Financier bestellt.

An diesem Punkt kommt der Notar ins Spiel. Für jeden Eigentumswechsel der Liegenschaft mit Grundstück und Immobilie ist ein notarieller Kaufvertrag erforderlich. Der Notar wird vom Immobilienmakler damit beauftragt, wie es heißt, einen notariellen Kaufvertrag aufzusetzen. Der wird von jedem der Vertragsbeteiligten eigenhändig in Gegenwart eines Notars unterzeichnet und im Gegenzug notariell beurkundet. Das kann anlässlich eines vom Immobilienmakler vereinbarten Termins gemeinsam bei einem Notar geschehen. Alternativ gehen Käufer und Verkäufer jeder getrennt zu einem Notar ihrer eigenen Wahl vor Ort. In dem notariellen Kaufvertrag wird festgehalten, dass die Maklerprovision entweder mit Abschluss des notariellen Kaufvertrages oder zum Zeitpunkt der Kaufpreisfälligkeit zahlbar ist.

Für diese erste Vorkenntnisprüfung können wir auf die genaue postalische Anschrift verzichten. Für das Matching sind solche Angaben wie Standort und Bundesland, wie Angaben zur Grund-, Wohn- und Nutzfläche sowie erste wirtschaftliche Daten zu Kaufpreis und Mieteinnahmen ausreichend. Mit diesen Basisdaten und dem CRM-System E1 Plus kann das E1-Ankaufteam jede Immobilie erfassen und erstbewerten. Dieses Due Diligence als Vorkenntnisprüfung ist binnen zwei Wochen abgeschlossen. Direkt danach bekommen Sie von E1 Holding eine Absichtserklärung mit dazugehöriger Provisionsabsicherung. Im Gegenzuge erwarten wir von Ihnen alle für die Fortführung der Ankaufsprüfung notwendigen Informationen, Unterlagen sowie Dokumente.

FAQ Immobilien Allgemein

Es gibt nahezu keine Branche, die nicht vom Corona Virus betroffen ist. Auch die Immobilienmakler bilden diesbezüglich keine Ausnahme. Offensichtlich wird dies zum Beispiel anhand der Bilder, die vermutlich jeder im Zuge der Diskussion um die Wohnraumknappheit öfter in verschiedenen Medien gesehen hat: Wohnungsbesichtigungen in Großstädten werden regelmäßig zu Massenveranstaltungen, bei denen dichtes Gedränge herrscht. Dies ist das exakte Gegenteil von „Social Distancing“ und daher während der Corona Krise nicht mehr zu verantworten. Dieses vergleichsweise einfache Problem wäre durch eine Entzerrung zu lösen, aber die aktuellen Herausforderungen für die Immobilien Vermittlung im Endkundenmarkt reichen deutlich weiter. Wer gestern noch Mietinteressent mit guter Bonität war, muss seine Pläne angesichts unklarer Einkommensperspektiven heute möglicherweise überdenken. Aber auch auf der Anbieterseite, also auf der Seite der Immobilien Besitzer, werden sich deutliche Verhaltensänderungen einstellen. Welcher Hausbesitzer möchte aktuell fremde Personen zu Besichtigungsterminen in sein Haus lassen? Vermutlich werden sich viele entscheiden, den Verkauf bis nach der Corona Krise aufzuschieben. Positiv aus Sicht der der Immobilienmakler ist jedoch anzumerken, dass nach dem Abebben des Corona Virus mit einer nachgeholten Nachfrage zu rechnen ist. Andere Branchen trifft es daher noch härter. Wer heute auf den Besuch beim Italiener verzichtet, wird nach der Krise nicht zwei Pizzen statt einer essen.

Denkbar wäre, dass sich eine Miniversion der japanischen Immobilienkrise des Jahres 1990 ereignen könnte. In Japan kollabierte damals der Immobilienmarkt, als in einer Krise viele Unternehmen Immobilien veräußern wollten und dabei feststellten, dass diese in den Bilanzen deutlich zu hoch bewertet waren. Eine ähnliche Dramatik ist in Deutschland nicht zu erwarten. Erstens wird es – nicht zuletzt durch den Rettungsschirm der Bundesregierung – nicht zu vergleichbar vielen Notverkäufen kommen. Zweitens gibt es keine Hinweise darauf, dass Immobilien in Deutschland in vergleichbarem Maße überbewertet sind, wie dies in Japan der Fall war. Dennoch könnte ein höheres Angebot auf dem Markt zu sinkenden Preisen führen. Diesem Preisverfall könnte jedoch entgegen wirken, dass die Turbulenzen auf den Aktienmärkten eine Flucht in Sachwerte auslösen werden und damit wahrscheinlich auch die Nachfrage steigen wird.

Bei einem schrumpfenden Markt verschärft sich automatisch der Wettbewerb. Alle Immobilienmakler, die das Onlinemarketing bislang eher vernachlässigt haben, werden sich diesen Luxus nicht länger erlauben können. Jetzt ist es an der Zeit, die eigene Sichtbarkeit durch eine Suchmaschinenoptimierung des Webauftritts zu steigern. Auch die Marketingaktivitäten in den Sozialen Medien sollten hochgefahren werden. Selbstverständlich sollte auch dringend der Kontakt zu Immobilien Eigentümern und zu Investoren aufrechterhalten werden, deren Transaktionen aufgrund des Corona Virus vorübergehend auf Eis liegen. Dazu ist es wichtig, gegebenenfalls in die entsprechende Kommunikationstechnologie zu investieren, soweit dies noch nicht geschehen ist. Immobilienmakler müssen die Kommunikationswege bedienen können, die ihre Kunden nutzen. Viele Unternehmen der Immobilien Wirtschaft stellen derzeit ihre Kommunikation auf Videotelefonie und Videokonferenzen um. Hier gilt es technisch am Ball zu bleiben, um den Kontakt zu diesen Kunden nicht zu verlieren.
Immobilienmakler betroffen von Corona Virus/Covid 19?

                            Es gibt nahezu keine Branche, die nicht vom Corona Virus betroffen ist. Auch die Immobilienmakler bilden diesbezüglich keine Ausnahme. Offensichtlich wird dies zum Beispiel anhand der Bilder, die vermutlich jeder im Zuge der Diskussion um die Wohnraumknappheit öfter in verschiedenen Medien gesehen hat: Wohnungsbesichtigungen in Großstädten werden regelmäßig zu Massenveranstaltungen, bei denen dichtes Gedränge herrscht. Dies ist das exakte Gegenteil von „Social Distancing“ und daher während der Corona Krise nicht mehr zu verantworten. Dieses vergleichsweise einfache Problem wäre durch eine Entzerrung zu lösen, aber die aktuellen Herausforderungen für die Immobilien Vermittlung im Endkundenmarkt reichen deutlich weiter. Wer gestern noch Mietinteressent mit guter Bonität war, muss seine Pläne angesichts unklarer Einkommensperspektiven heute möglicherweise überdenken. Aber auch auf der Anbieterseite, also auf der Seite der Immobilien Besitzer, werden sich deutliche Verhaltensänderungen einstellen. Welcher Hausbesitzer möchte aktuell fremde Personen zu Besichtigungsterminen in sein Haus lassen? Vermutlich werden sich viele entscheiden, den Verkauf bis nach der Corona Krise aufzuschieben. Positiv aus Sicht der der Immobilienmakler ist jedoch anzumerken, dass nach dem Abebben des Corona Virus mit einer nachgeholten Nachfrage zu rechnen ist. Andere Branchen trifft es daher noch härter. Wer heute auf den Besuch beim Italiener verzichtet, wird nach der Krise nicht zwei Pizzen statt einer essen. 

Covid 19 trifft auch gewerbliche Investoren

Auch zahlreiche Transaktionen gewerblicher Immobilieninvestoren werden während der Pandemie ausgesetzt werden. Ein offensichtlicher Grund liegt in den Verkehrsbeschränkungen und den partiellen Grenzschließungen, die in vielen Fällen die Anreise zum Besichtigungstermin verhindern. Hinzu kommt, dass die Investitionsbereitschaft gewerblicher Investoren ohnehin zurückgehen wird. Die Immobilien Wirtschaft muss mit möglichen Mietausfällen sowohl bei gewerblichen als auch bei privaten Mietern rechnen, wenn die Beschränkungen wirtschaftlicher Aktivitäten länger aufrecht erhalten werden. Nahezu alle Unternehmen werden ihren Fokus auf die Sicherung der Liquidität legen und aufschiebbare Investments vorerst zurückstellen.

Beeinflusst das Corona Virus die Immobilienpreise?

Denkbar wäre, dass sich eine Miniversion der japanischen Immobilienkrise des Jahres 1990 ereignen könnte. In Japan kollabierte damals der Immobilienmarkt, als in einer Krise viele Unternehmen Immobilien veräußern wollten und dabei feststellten, dass diese in den Bilanzen deutlich zu hoch bewertet waren. Eine ähnliche Dramatik ist in Deutschland nicht zu erwarten. Erstens wird es – nicht zuletzt durch den Rettungsschirm der Bundesregierung – nicht zu vergleichbar vielen Notverkäufen kommen. Zweitens gibt es keine Hinweise darauf, dass Immobilien in Deutschland in vergleichbarem Maße überbewertet sind, wie dies in Japan der Fall war. Dennoch könnte ein höheres Angebot auf dem Markt zu sinkenden Preisen führen. Diesem Preisverfall könnte jedoch entgegen wirken, dass die Turbulenzen auf den Aktienmärkten eine Flucht in Sachwerte auslösen werden und damit wahrscheinlich auch die Nachfrage steigen wird.

Wie können regionale Makler die Krise überbrücken?

Bei einem schrumpfenden Markt verschärft sich automatisch der Wettbewerb. Alle Immobilienmakler, die das Onlinemarketing bislang eher vernachlässigt haben, werden sich diesen Luxus nicht länger erlauben können. Jetzt ist es an der Zeit, die eigene Sichtbarkeit durch eine Suchmaschinenoptimierung des Webauftritts zu steigern. Auch die Marketingaktivitäten in den Sozialen Medien sollten hochgefahren werden. Selbstverständlich sollte auch dringend der Kontakt zu Immobilien Eigentümern und zu Investoren aufrechterhalten werden, deren Transaktionen aufgrund des Corona Virus vorübergehend auf Eis liegen. Dazu ist es wichtig, gegebenenfalls in die entsprechende Kommunikationstechnologie zu investieren, soweit dies noch nicht geschehen ist. Immobilienmakler müssen die Kommunikationswege bedienen können, die ihre Kunden nutzen. Viele Unternehmen der Immobilien Wirtschaft stellen derzeit ihre Kommunikation auf Videotelefonie und Videokonferenzen um. Hier gilt es technisch am Ball zu bleiben, um den Kontakt zu diesen Kunden nicht zu verlieren.
Immobilienmakler betroffen von Corona Virus/Covid 19?
Es gibt nahezu keine Branche, die nicht vom Corona Virus betroffen ist. Auch die Immobilienmakler bilden diesbezüglich keine Ausnahme. Offensichtlich wird dies zum Beispiel anhand der Bilder, die vermutlich jeder im Zuge der Diskussion um die Wohnraumknappheit öfter in verschiedenen Medien gesehen hat: Wohnungsbesichtigungen in Großstädten werden regelmäßig zu Massenveranstaltungen, bei denen dichtes Gedränge herrscht. Dies ist das exakte Gegenteil von „Social Distancing“ und daher während der Corona Krise nicht mehr zu verantworten. Dieses vergleichsweise einfache Problem wäre durch eine Entzerrung zu lösen, aber die aktuellen Herausforderungen für die Immobilien Vermittlung im Endkundenmarkt reichen deutlich weiter. Wer gestern noch Mietinteressent mit guter Bonität war, muss seine Pläne angesichts unklarer Einkommensperspektiven heute möglicherweise überdenken. Aber auch auf der Anbieterseite, also auf der Seite der Immobilien Besitzer, werden sich deutliche Verhaltensänderungen einstellen. Welcher Hausbesitzer möchte aktuell fremde Personen zu Besichtigungsterminen in sein Haus lassen? Vermutlich werden sich viele entscheiden, den Verkauf bis nach der Corona Krise aufzuschieben. Positiv aus Sicht der der Immobilienmakler ist jedoch anzumerken, dass nach dem Abebben des Corona Virus mit einer nachgeholten Nachfrage zu rechnen ist. Andere Branchen trifft es daher noch härter. Wer heute auf den Besuch beim Italiener verzichtet, wird nach der Krise nicht zwei Pizzen statt einer essen.

Covid 19 trifft auch gewerbliche Investoren

Auch zahlreiche Transaktionen gewerblicher Immobilieninvestoren werden während der Pandemie ausgesetzt werden. Ein offensichtlicher Grund liegt in den Verkehrsbeschränkungen und den partiellen Grenzschließungen, die in vielen Fällen die Anreise zum Besichtigungstermin verhindern. Hinzu kommt, dass die Investitionsbereitschaft gewerblicher Investoren ohnehin zurückgehen wird. Die Immobilien Wirtschaft muss mit möglichen Mietausfällen sowohl bei gewerblichen als auch bei privaten Mietern rechnen, wenn die Beschränkungen wirtschaftlicher Aktivitäten länger aufrecht erhalten werden. Nahezu alle Unternehmen werden ihren Fokus auf die Sicherung der Liquidität legen und aufschiebbare Investments vorerst zurückstellen.

Beeinflusst das Corona Virus die Immobilienpreise?

Denkbar wäre, dass sich eine Miniversion der japanischen Immobilienkrise des Jahres 1990 ereignen könnte. In Japan kollabierte damals der Immobilienmarkt, als in einer Krise viele Unternehmen Immobilien veräußern wollten und dabei feststellten, dass diese in den Bilanzen deutlich zu hoch bewertet waren. Eine ähnliche Dramatik ist in Deutschland nicht zu erwarten. Erstens wird es – nicht zuletzt durch den Rettungsschirm der Bundesregierung – nicht zu vergleichbar vielen Notverkäufen kommen. Zweitens gibt es keine Hinweise darauf, dass Immobilien in Deutschland in vergleichbarem Maße überbewertet sind, wie dies in Japan der Fall war. Dennoch könnte ein höheres Angebot auf dem Markt zu sinkenden Preisen führen. Diesem Preisverfall könnte jedoch entgegen wirken, dass die Turbulenzen auf den Aktienmärkten eine Flucht in Sachwerte auslösen werden und damit wahrscheinlich auch die Nachfrage steigen wird.

Wie können regionale Makler die Krise überbrücken?

Bei einem schrumpfenden Markt verschärft sich automatisch der Wettbewerb. Alle Immobilienmakler, die das Onlinemarketing bislang eher vernachlässigt haben, werden sich diesen Luxus nicht länger erlauben können. Jetzt ist es an der Zeit, die eigene Sichtbarkeit durch eine Suchmaschinenoptimierung des Webauftritts zu steigern. Auch die Marketingaktivitäten in den Sozialen Medien sollten hochgefahren werden. Selbstverständlich sollte auch dringend der Kontakt zu Immobilien Eigentümern und zu Investoren aufrechterhalten werden, deren Transaktionen aufgrund des Corona Virus vorübergehend auf Eis liegen. Dazu ist es wichtig, gegebenenfalls in die entsprechende Kommunikationstechnologie zu investieren, soweit dies noch nicht geschehen ist. Immobilienmakler müssen die Kommunikationswege bedienen können, die ihre Kunden nutzen. Viele Unternehmen der Immobilien Wirtschaft stellen derzeit ihre Kommunikation auf Videotelefonie und Videokonferenzen um. Hier gilt es technisch am Ball zu bleiben, um den Kontakt zu diesen Kunden nicht zu verlieren.

Gesellschaftliche Entwicklungen und Globalisierung sind auch am Immobilienmarkt nicht spurlos vorübergegangen. Im Gegenteil: Wurden früher Wohnungen und Häuser vornehmlich zur Eigennutzung oder als Studentenbude für den eigenen Nachwuchs erworben, steht heutzutage die Immobilie als Wertanlage im Fokus. Anleger können mit risikofreier Wertanlage wie Immobilien und Grund effektiven Vermögensaufbau betreiben. Voraussetzung dafür ist, dass die Immobilien nicht an Wert verlieren, sondern im Gegenteil an Wert zunehmen.

In diesem Zusammenhang sind für Großanleger sogenannte Off Market Immobilien von besonderem Reiz. Hinter dem Begriff verbirgt sich ein einfaches Prinzip. Off Market Immobilen erscheinen weder in den Medien noch auf Internetportalen. Die Abwicklung läuft genau umgekehrt: Wir sprechen verifizierte Kunden an, unterbreiten ihnen Angebote, geeignete Objekte zu finden. Möglich ist dies dank unserer langjährigen, gewachsenen Geschäftskontakte. Diskretion steht im Vordergrund, nicht lautes Gebaren. Im steten Kontakt mit Investoren und Stammkunden kennt E1 Immobilien Holding Bedarf und Möglichkeiten für Suchende.

Unsere Holding ist mit 42 Investments in zehn Ländern bundesweit vertreten. Der Immobilienmarkt boomt. Besonders beliebt sind Großstädte mit Wachstumspotenzial in Wirtschaft, Wissenschaft und Lehre. Unter den Spitzenreitern liegen München, Berlin, Frankfurt, Stuttgart und Hamburg. Aber auch andere Städte wie Karlsruhe mit seiner Exzellenz-Universität werden immer beliebter und erfreuen sich steigender Immobilienpreise. Für Anleger ist dies günstig, denn sie können sich über steigende Mieten und eine damit steigende Rendite freuen.

Bevor man kauft, sollten jedoch bestimmte Faktoren geklärt sein. Liegt die gewünschte Immobilie in zentraler, mit dem öffentlichen Nahverkehr gut angeschlossener oder ausgesucht grüner Lage? Wie sieht es mit der Infrastruktur aus: Sind Arbeitgeber, Schulen, Ärzte und Läden gut zu erreichen? Von Vorteil ist, Immobilien dann zu kaufen, wenn eine langfristige und günstige Zinsbildung möglich ist.

Unsere Immobilienberechnung zeigt Ihnen im Voraus, ob es sich lohnt, als gesicherte Wertanlage ein Investment zu erwerben.

In diesem Zusammenhang sind für Großanleger sogenannte Off Market Immobilien von besonderem Reiz. Hinter dem Begriff verbirgt sich ein einfaches Prinzip. Off Market Immobilen erscheinen weder in den Medien noch auf Internet Portalen. Die Abwicklung läuft genau umgekehrt: Wir sprechen verifizierte Kunden an, unterbreiten ihnen Angebote, geeignete Objekte zu finden. Möglich ist dies dank unserer langjährigen, gewachsenen Geschäftskontakte. Diskretion steht im Vordergrund, nicht lautes Gebaren. Im steten Kontakt mit Investoren und Stammkunden kennt E1 Immobilien Holding Bedarf und Möglichkeiten für Suchende.

Die Finanzierungsmöglichkeiten bei der Immobilienanschaffung sind auf verschiedenen Wegen möglich. Einer der einfachsten und zugleich preiswertesten Arten der Finanzierung ist das Eigenkapital. Allerdings genießen nicht alle Käufer diesen Luxus und können ihre Immobilie bar bezahlen. Das Eigenkapital umfasst sämtliches Bargeld, Geld auf den Girokonten, Versicherungen und Wertdepots. Darlehen aus der Familie oder vom Arbeitgeber zählen ebenso dazu. Umso höher das Eigenkapital ist, umso geringer sind die Fremdmittel, die ein Institut der Wahl zur Verfügung stellen muss.

Immobilien haben viele Verwendungszwecke. Für die meisten Menschen dienen diese als eigenes Eigenheim. Im Vordergrund steht dabei, dass keine Miete gezahlt werden muss und anschließend die eigenen Kinder die Immobilie erben können. Eine weitere Verwendungsmöglichkeit ist es, diese als Kapitalanlage zu nutzen. Zweck dahinter ist das verdienen von Geld. Anlageimmobilien (Vor Allem Off Market) sind eine sichere Geldanlage und bieten gegenüber Aktien und Kapitalinvestitionen viele Vorteile. Das Ziel liegt häufig in der Absicherung der Zukunft und Altersvorsorge. Da Sachwerte sich nicht von Zinsen oder einer Inflation beeinflussen lassen, sind sie im Gegensatz zu anderen Investitionen besonders sicher. Zu dem spricht die hohe Wertbeständigkeit für eine Investition in Anlageobjekte. Die Entwicklungen der Immobilienmärkte sind durchaus stark, jedoch langsamer als auf dem Aktienmarkt. Kapitalanlagen sind greifbar und wirkliche Gegenstände und haben dadurch einen konkreten Wert. Diesen verlieren sie auch innerhalb des ersten Jahres nicht, im Gegensatz zu Automobilen.

Als Asset Deal wird im Zusammenhang mit Immobilieninvestitionen eine Transaktion bezeichnet, bei der der Investor eine Immobilie direkt erwirbt. Veräußerungsgegenstand ist die dabei Immobilie selbst – im Unterschied zum Share Deal, bei dem lediglich Anteile an einer Objektgesellschaft veräußert werden. Ein Asset Deal ist stets mit einem Grundstückserwerb verbunden. Der Käufer wird an Stelle des Verkäufers unmittelbarer Eigentümer des erworbenen Objekts. Neben dem “klassischen” Immobilienkauf, bei dem der Käufer ein Grundstück mit einem bereits bestehenden Gebäude erwirbt, sind weitere Formen eines Asset Deals möglich. Hierzu zählen Bauträgerverträge, Generalübernehmermodelle, Grundstückskäufe mit Vertragsübernahme und Property Outsourcing durch Sale-and-Lease-back. Auch bei Portfoliotransaktionen kann es sich um Asset Deals handeln, sofern mehrere einzelne Objekte en bloc veräußert werden. Werden dagegen bei einer Portfoliotransaktion statt einzelner Immobilien Anteile an einer Gesellschaft veräußert, die das betreffende Immobilienportfolio hält, handelt es sich um einen Share Deal.

In den meisten Fällen ist ein Kredit notwendig, um eine Immobilie zu finanzieren. Die Immobilienfinanzierung ist inzwischen sogar ein sehr gängiges Instrument dafür geworden, sich den Traum vom Eigenheim zu erfüllen. Um eine Immobilie jedoch finanzieren zu können, verlangt die Bank Sicherheiten. Kreditgeber behalten sich in den meisten Fällen das Recht vor, bei Zahlungsunfähigkeit die Immobilie zur Zwangsversteigerung auszuschreiben. So lassen sich die Schulden schließlich tilgen. Diese Art der Kreditsicherheit wird auch als Beleihung einer Immobilie bezeichnet. Beleihungsimmobilien sind demnach keine Art von Immobilien, sondern stellen diejenigen dar, die eigentlich noch der Bank gehören, bis der Kredit getilgt wurde.

Als denkmalgeschützte Immobilien oder alternativ auch Baudenkmäler werden in Deutschland sämtliche Immobilien bezeichnet, welche in der amtlichen Denkmalliste eingetragen und dementsprechend verzeichnet wurden. In der gängigen Praxis sind dies Gebäude, welche den zeittypischen Stil ihrer jeweiligen Epoche repräsentieren und daher sowohl bautechnisch als auch optisch schützenswert sind. Denkmalimmobilien sind ein kulturelles Erbe, deren Erhalt vom Staat per Förderungen subventioniert wird. Möchte ein Immobilienbesitzer beispielsweise Sanierungsmaßnahmen durchführen, so können hierfür Steuervorteile geltend gemacht werden. Es gibt jedoch vom Denkmalamt sehr strenge Auflagen, welche gesetzlich festgeschrieben sind. Aber auch Denkmalgeschützte Immobilien können sich als Anlageimmobilien qualifizieren und eigenen sich für Investitionen.

 
Ein Immobilienmakler vermittelt Objekte jeglicher Art an Kunden. Der Makler ist eine gute Hilfe, um die gewünschten Immobilien zu kaufen und zu verkaufen. Mit einem Makler sind auf dem Immobilienmarkt keine Grenzen gesetzt.

Welcher Makler passt zu mir?

Einen guten Makler zu finden ist nicht einfach. Die Suche beginnt meistens im Internet, auf verschiedenen Immobilienplattformen oder in der eigenen Region. Welcher Makler der richtige für einen ist, hängt von den eigenen Wünschen ab. Dazu kann man sich im Internet die Arbeiten der Makler anschauen. Detaillierte Informationen sind wichtig, um einen guten und passenden Makler zu finden. Die Visitenkarte eines Maklers zählt. Damit ist der Werbeauftritt und das Eigenmarketing gemeint. Einen passenden Makler kann nur jeder für sich selbst finden.
  • Wie gestaltet der Makler seine Exposees?
  • Wie sind die Immobilien aufbereitet?
  • Gibt er sich Mühe bei der Suche?
 

Welche Besonderheiten hat der Immobilienmarkt?

1. Teilmärkte nach Standorten

Geschlossene Fonds bedeuten meist größere Anlagen und Projekte. Also beispielsweise größere Sachwerte oder Immobilien. Anleger müssen bereits bis zu 2.500 – 25.000 Euro aufbringen. Der Fond wird dann geschlossen, wenn alle Anteile verkauft sind. Erst dann beginnt eine längere Laufzeit, die zwischen 10 und 20 Jahren liegt. Später, nach Ablauf der festgelegten Laufzeit, wird der Fond aufgelöst und die Anteile an den Anleger zurückgezahlt. Hierfür werden die finanzieren Immobilien oder Objekte verkauft. Die Anteile früher als geplant aufzulösen geht nicht. Immerhin würde der Rückkauf nur mit großen Verlusten einhergehen.

2. Nachfragekonkurrenz statt Angebotskonkurrenz

Geschlossene Fonds bedeuten meist größere Anlagen und Projekte. Also beispielsweise größere Sachwerte oder Immobilien. Anleger müssen bereits bis zu 2.500 – 25.000 Euro aufbringen. Der Fond wird dann geschlossen, wenn alle Anteile verkauft sind. Erst dann beginnt eine längere Laufzeit, die zwischen 10 und 20 Jahren liegt. Später, nach Ablauf der festgelegten Laufzeit, wird der Fond aufgelöst und die Anteile an den Anleger zurückgezahlt. Hierfür werden die finanzieren Immobilien oder Objekte verkauft. Die Anteile früher als geplant aufzulösen geht nicht. Immerhin würde der Rückkauf nur mit großen Verlusten einhergehen.

3. Nicht teilbare Güter

Immobilien sind nicht teilbare Güter. Sie werden nur im Ganzen verkauft. Im Gegensatz dazu stehen teilbare Güter, die in bestimmten Teilmengen abgenommen werden können, wie etwa Strom oder abgepackte Güter mit gleichem Inhalt als feste Verkaufseinheiten. Auf eine Preisänderung bei unteilbaren Gütern wie Wohnungen kann der Nachfrager nur reagieren, indem er die Wohnungsart wechselt.

4. Heterogene Güter

Jede Immobilie unterscheidet sich von einer anderen in irgendwelchen Merkmalen und sei es nur durch die Lage einer Wohnung innerhalb eines Hauses im Vergleich zu einer gleich gebauten anderen Wohnung. Man kann also jede Immobilie als eigenes Gut betrachten.

5. Antizyklische Angebotsentwicklung zur Konjunktur

Das Angebot auf dem Immobilienmarkt kann auf konjunkturelle Schwankungen nur langsam und mit Zeitverzögerung reagieren. Es entstehen sogenannte „time-lags“. Beim Markt für bewegliche Güter ist eine Reaktion schnell möglich. Deswegen kann es passieren, dass die Produktion an Immobilien sinkt, obwohl die Nachfrage schon wieder steigt, wodurch es zu einem noch schnelleren Anstieg der Nachfrage kommt.

E1 Investments hat das beste Immobilien Franchise System. Als Anlageimmobilien Spezialisten legen wir unseren Fokus auf kapitalstarke Off Market Immobilien bundesweit und international. Durch unser Netzwerk ermöglichen wir unseren Lizenznehmern lukrative Immobiliengeschäfte außerhalb des öffentlichen Marktes. Als Franchisenehmer nutzen Sie die Vorteile unseres etablierten E1 Investment Franchisesystems, ohne Ihre Selbstständigkeit als Immobilienmakler aufzugeben.

Das Off Market Immobilien Franchise System der E1 Holding ist ein erfolgreiches Geschäftsfeld. Ein Franchisesystem für Immobilien, das sich auf den Ankauf, Verkauf und die Vermittlung von Privat- und Gewerbeobjekten abseits des öffentlichen Marktes fokussiert, bietet die besten Erfolgsaussichten. Unser Immobilien Franchise System ist deshalb so erfolgreich, weil unsere Immobilienmakler Wohnimmobilien, Gewerbeobjekte, Neubauten und andere Kapitalanlagen als Off Market Immobilien vermitteln. Aus unserer Erfahrung als Anlageimmobilien Spezialisten wissen wir, dass die kapitalkräftigsten Immobilientransaktionen im Off Market Bereich abgewickelt werden.

Ein erfolgreiches Makler Franchise System verlangt einen zuverlässigen Franchisegeber, ein starkes Netzwerk, geballtes Immobilien-Knowhow und bewährte Strategien. Als Lizenzgeber bietet die E1 Investments Holding Zugang zu mehr als 121.000 Kontakten und zu knapp 2.100 Kapitalanlage Immobilien. Wir stellen Ihnen als Immobilienmakler dieses Netzwerk uneingeschränkt zur Verfügung. Darüber hinaus vermitteln unsere Anlageimmobilien Spezialisten wertvolles Fachwissen in Workshops, Seminaren und Konferenzen. Hinzu kommen umfangreiche Marketing und PR Leistungen sowie der Auftritt über unsere Website. Unser erfolgreiches Makler Franchise System vereint das starke Netzwerk der E1 Holding mit dem Zugang zu Fachwissen, Marketing und bewährten Strategien.

Sie können Ihren Erfolg als Immobilienmakler per Franchising deutlich steigern, weil Sie als Lizenznehmer von einem starken Netzwerk profitieren. Wenn Sie unser erfolgreiches Makler Franchise System nutzen, realisieren Sie mit den Ressourcen der E1 Investments Holding Geschäfte mit Off Market Immobilien an den lukrativsten Standorten bundesweit. Durch die beträchtlichen Investitionssummen dieser Transaktionen mit Anlageimmobilien können Sie als Immobilienmakler über unser Netzwerk erfolgreicher werden und sich im Off Market-Immobiliengeschäft etablieren.

In Deutschland ist der Markt für Wohnimmobilien von hohen Umsätzen geprägt. Sie werden entweder gekauft, oder aber gemietet. Im vergangenen Jahr 2017 lag der Gesamtumsatz bei 124,8 Milliarden Euro. Ein Rekordwert, vergleicht man diese Zahl mit denjenigen aus den Vorjahren. Tatsächlich ist auch nicht damit zu rechnen, dass das Interesse am Erwerb von Immobilien künftig sinken wird. Im Gegenteil: In einigen Städten herrscht derzeit ein Nachfrageüberhang, was sich mancherorts in den horrenden Preisen bemerkbar macht. Gleichzeitig überwiegt der Bedarf an neuen Wohnungen und kaum jemand hat Probleme mit leerstehenden Wohnungen. Doch was bedeuten diese Fakten für den Einzelnen?

 

Finanzanlagen werden dem Anlagevermögen von Unternehmen zugeordnet. In der Bilanz stellen sie diejenigen Werte dar, welche dauerhaft angelegt werden. Diese Anlagen können in Form von Wertpapieren vorliegen, oder ähnliche Strukturen besitzen. Hauptsache, sie werden langfristig gehalten und nicht verändert. Besonders ist ebenfalls, dass die Finanzanlagen zu keiner planmäßigen Abschreibung geschrieben werden. So können sie auch großen Wertschwankungen unterliegen, sich vermehren oder sinken, wie es bei Aktienkursen der Fall ist.

 

Wichtig zu beachten ist, dass der Kreditnehmer dazu fähig ist, die geplanten Tilgungen inkl. Zinsen zu erbringen. Zusätzlich sollte man die Möglichkeit der Sondertilgungen in Betracht ziehen, sofern dies möglich ist. Banken nutzen Finanzierungspläne ebenfalls. Mit Ihnen werden Kreditzusagen oftmals vereinfacht und das Risiko von Zahlungsausfällen im Vornherein deutlich vermindert. Ein guter Finanzierungsplan kann somit auch bessere Zinsen bei Verhandlungsgesprächen mit verschiedenen Kreditinstituten erwirken.

Ein Grundstücksfonds ist grundsätzlich eine Art von Investmentfonds. Das heißt, hier wird Kapital von Anlegern gebündelt, um dieses gemeinschaftlich in Wertanlagen zu investieren. Die Kapitalanlage besteht bei einem Grundstücksfonds aus Grundstücken und Bauflächen. Der Begriff Grundstücksfonds wird häufig auch mit Immobilienfonds gleichgesetzt, da sich diese oft auf den Erwerb von Grundstücken konzentrieren. Verwaltet wird der Grundstücksfonds von einer Anlagengesellschaft. Diese ist verantwortlich für die Investition des Kapitals und die Verwaltung der erworbenen Flächen. Außerdem kümmert sie sich um die Ausschüttung der Gewinnanteile an die Anleger.

Gleich zu Beginn: Die Begriffe Geldanlage und Finanzanlage führen oft zu Verwechslungen. Sie beziehen sich jedoch auf gravierend unterschiedliche Finanzbereiche. Bei der Finanzanlage handelt es sich um sämtliche, dauernd dem Geschäftsbetrieb dienenden monetären und nicht-physischen Vermögensgegenstände im Anlagevermögen eines Unternehmens. Somit ist eine Finanzanlage lediglich aus unternehmerischer Sicht relevant. Die Geldanlage hingegen beschreibt den allgemeinen Einsatz von Kapital für einen bestimmten Verwendungszweck durch einen Investor. Deshalb wird die Geldanlage im allgemeinen Sprachgebrauch oft Kapitalanlage genannt und schließt somit auch private Geldanleger mit ein.

Wertanlage – Definition

Objekte oder Gegenstände können eine Wertanlage darstellen. Hierfür müssen diese allerdings als wertbeständig eingestuft werden. Das bedeutet, dass ein Objekt in seinem Wert wächst, je älter es wird. Für Anleger kann diese Art der Anlage eine gute Möglichkeit darstellen, effektiv Vermögensaufbau zu betreiben. Geld alleine allerdings kann nicht direkt als Wertanlage bezeichnet werden. Immerhin kann Geld nicht nur an Wert gewinnen, es kann auch an Wert verlieren. Optimale Wertanlagen in diesem Sinne stellen daher beispielsweise Immobilien, Edelmetalle, Wertpapiere oder Schmuck und sogar Autos dar. Hier ist jedoch deutlich zu unterscheiden, denn nicht immer sind diese Anlagen frei von Risiken. So manche Wertanlage entpuppte sich schon als instabil, wie es vielleicht bei Autos der Fall sein kann.

Die Kapitalbeteiligung kann auch als Unternehmensbeteiligung oder Mitarbeiterbeteiligung bezeichnet werden. Hierfür wird als Mitarbeiter Eigenkapital in ein Unternehmen investiert, um einen Anspruch auf eine Gewinnbeteiligung zu bekommen. Arbeitnehmer können also am Kapital des arbeitgebenden Unternehmens beteiligt werden. Indirekt funktioniert die Beteiligung über Beteiligungsgesellschaften oder mittels Fonds. In der Regel sind es aber die Mitarbeiterbeteiligungen, die mit dem Begriff gemeint sind. Zu unterscheiden ist allerdings die Kapitalbeteiligung von der Gewinnbeteiligung.

Gegenstand einer Kapitalbeteiligung ist, dass ein Mitarbeiter Geld in “sein” Unternehmen einbringt. Dadurch kann er beispielsweise seine Loyalität seinem Arbeitgeber beweisen oder sich aus anderen Gründen dazu entschließen. Diese Beteiligung steht zu anderen Formen der Anlage in Konkurrenz und wird aus versteuertem Entgelt gezogen.

News Immobilienwirtschaft

Pressemitteilungen Immobilien

Auch in Krisenzeiten erfolgreich mit Immobilien

Auch in Krisenzeiten erfolgreich mit Immobilien Die Corona Krise hat den Die Corona Krise hat den Immobilienmarkt längst erreicht. Das wirft die interessante Frage auf, ob ein Immobilienmakler oder ein Immobilieninvestor eigentlich zu den Gewinnern oder zu den Verlierern dieser Krise gehört. Sicher wird der eine oder andere private Immobilieneigentümer seine Verkaufspläne vorerst zurückstellen und

Weiterlesen »

Investoren sind auf der Suche nach Immobilien wie noch nie!

Investoren sind auf der Suche nach Immobilien wie noch nie! Es ist keine neue Erkenntnis aus der Coronakrise dass Anleger in Krisenzeiten in Sachwerte wie Immobilien flüchten. Das ist während der Coronakrise nicht anders. Dennoch sollten Sie als Immobilieneigentümer, Immobilieninvestor oder Immobilienmakler nicht davon ausgehen, dass sich der Immobilienmarkt wie in jeder anderen Wirtschaftskrise entwickeln

Weiterlesen »

Die Zukunft der Immobilienmakler

Die Zukunft der Immobilienmakler Schon länger hat die Bundesregierung Schon länger hat die Bundesregierung die Immobilienmakler ins Visier genommen. Die Kaufpreise und Mieten für private Verbraucher sind in den letzten Jahren stark gestiegen, insbesondere in städtischen Regionen. Um den Preisanstieg irgendwie zu bremsen, sind nicht nur die Vermieter über die so genannte Mietpreisbremse gesetzlich in

Weiterlesen »

Corona News – neidvoller Blick auf die Immobilien Branche

Pressemitteilung: Immobilien Branche Corona News – neidvoller Blick auf die Immobilien Branche Das Coronavirus wirbelt spätestens seit Mitte März das gesamte private sowie wirtschaftliche Leben im In- und im Ausland heftig durcheinander. Davon betroffen ist auch die Immobilienbranche. Für den motivierten Immobilienmakler, der das neue Jahrzehnt mit viel Engagement, neuen Ideen und Zielsetzungen begonnen hat,

Weiterlesen »

Immobilienwirtschaft und Corona Krise

Pressemitteilung über die Immobilienbranche Immobilienwirtschaft und Corona Krise Covid-19 Pandemie Corona Krise 2020 Unsere gesamte Gesellschaft ist von den Auswirkungen des Corona Virus betroffen. Die Folgen für die gesamte Wirtschaft und damit auch für die Immobilienwirtschaft sind in ihrem vollen Umfang noch gar nicht abzusehen. Das gesamte wirtschaftliche Geschehen ist seit der flächendeckenden Corona Pandemie

Weiterlesen »

Das letzte Zucken der ECM Investments GmbH

Masche gescheitert – Gericht stellt klar: Die ECM Investment GmbH muss E1 Immobilien Vermittlungsprovision zahlen E1 Immobilien Einfach die Nr. 1 Das Kammergericht Berlin urteilte nach einer rund 6 Jahre währenden Auseinandersetzung: Die ECM Investment GmbH schuldet den Maklern von E1 Immobilien Vermittlungsprovision. Der Anspruch darauf entstand aufgrund einer Vermittlung von 137 Wohneinheiten in Gröbzig.

Weiterlesen »
Scroll to Top